Ungerechter Lohn?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar ist das unfair, ging mir nicht anders, als ich nach dem Abi arbeiten ging. Konnte damals auch für 7,50€ statt dem Tarifmindestlohn von über 11 € arbeiten. Aber da siehste wieder, was unsere Politik da fabriziert. Auf der einen Seite zwar einen Mindestlohn einführen und ihn laufend erhöhen, was ja an sich nicht schlecht ist, aber auf der anderen Seite einige Gruppen vollkommen grundlos davon auszuschließen, wie zum Beispiel Arbeitnehmer unter 18 Jahren, die ausdrücklich nicht unters Mindestlohngesetz fallen. Aber gerne 40 Stunden die Woche dasselbe tun dürfen, wie ein volljähriger Mensch an dieser Stelle.

Ich finde das gerade deshalb ungerecht, weil man gerade in dem Alter arbeiten geht, weil man Geld braucht und sich eine Ausbildung finanzieren soll. Da ist es nicht richtig, dass der Staat zulässt, dass man für teils mehr als 5 Euro pro Stunde unter dem Mindestlohn arbeiten soll... ganz zu schweigen von den Mindestlöhnen im Tarif mancher Branchen, die noch darüber liegen...

Dagegen hilft nur, einen besseren Job zu finden.

Wenn du keine Angst davor hast, einen Putzlappen zu schwingen, bewirb dich bei Gebäudereinigungen. Die zahlen 10,56 Euro pro Stunde. Für jeden, egal, wie alt er ist.

Edeka ist bekannt für seine Ausbeutung! Halten die sich ansonsten wenigstens an das Jugendarbeitsschutzgesetz? Das du Urlaubsansprüche hast haben die aber erwähnt :-). Gehaltszahlung bei Krankheit ebenfalls...

Versuche etwas Anderes zu bekommen...

Ich arbeite bei IDE in einem Edeka. Aber trotzdem danke

Dumme Pauschale !

Die Masse der Läden mit dem EDEKA Zeichen sind Privatbetriebe !

Such dir einen anderen Job wo du mehr verdienst, so einfach ist das.

Du kannst vermutlich nicht viel machen denke ich. Den man sagt immer, wer reklamiert der fliegt leider.

Was möchtest Du wissen?