Unfallschutz -und Sicherheitsvorschriften? als Elektriker

4 Antworten

da wären zu nöchst die 5 sicherheitsregeln, in der alltagspraxis des elektroinstallateurs heißt das:

  • freischalten: Sicherung aus, also Automat runter und zwar NUR da wo gearbeitet wird, gegebenenfalls die schraubsicherungen herausdrehen.
  • gegen Widereinschalten sichern: Bei Automatenschaltern heißt das den entsprechenden schalter mit Klebeband abkelben und oder entsprechend markieren, bei Schraubsicherungen die patronen heraus nehmen und die kappen wieder aufschrauben. ggf. dummysicherungen einsetzen (das sind so rote Plastikpömpel) zusätzlich ist am Sicherungskasten ein Hinweis anzubringen "nicht schalten, es wird gearbeitet"
  • Spannungsfreiheit feststellen: mit einem 2poligen Spannungsprüfer z.B. einem Duspol muss EINDEUTIG festgestellt sein, dass die betroffenenen Stromkreise spannungsfrei sind. dafür ist sich vorher von der ordnungsgemäßen Funktion des Spannungsprüfers zu überzeugen, also den Duspol an einer spannungsführenden Steckdose testen.
  • Erden und kurzschließen: Dieser Punkt entfällt für den normalen Elektroinstallateur, da nur bei Freileitungsanlagen oder Betriebsnennspannungen von über 1.000 Volt (Mittelspannung) und darüber hinaus erforderlich.
  • benachbarte, unter Spannung stehende Bauteile abdecken oder abschranken: das wird für den Installateur dann relevant, wenn an einer Vertelung gearbeitet werden muss, die nicht komplett abschaltbar ist. Wenn die Verteilung nicht fingersicher aufgebaut ist, d.h. schrauben und kontakte offen liegen, sind die betreffenden Felder zu kennzeichnen (dürfen nicht geöffnet werden, oder wenn nur halbe Felder abgeschaltet werden können, die betreffenden Stellen entsprechend zu isoliren.

Darüber hinaus gelten allgmeine Sicherheitsvorschriften. z.B. eng anliegende, schwer entfammlbare Kleidung, Handschuhe, Helm, Schutzbrille, Vollgesichtschutz, Staubmaske, wenn erforderlich, Sicherheitsarbeitsschuhe der klasse S3 auf der Baustelle. beim Besteigen von Leitern und Gerüsten, sofern vorgeschrieben, Abstürzsicherungen, ggf. auch in Form eines Hängegeschirrs mit Falldämpfer.

Darüber hinaus gibt es eine fülle von Gefahrstoffen, mit denen man es zu tun bekommen kann. eine allgemeine Unterweisung in Gefahrstoffkunde sollte, besonders dann, wenn Montagen z.B. in Industriehallen anstehen auf jeden fall erfolgen.

im Allgemeinen empfehle ich, das Kapitel "SE" (Sicherheit, Energieversorgung)  im Tabellenbuch zu lesen.

lg, Anna

Da gibt ein schönes Buch . das heißt : Erlaubt ? Verboten  ? 

zu den wichtigsten Vorschriften und Normen DIN VDE TAB A VBEltV, Elex-V GBN

500 Seiten im Hüthig Verlag 

von Schutzbestimmungen bis Kleinkraftwerke  steht dort drin 

Hi, - 5 Sicherheitsregeln - DIN VDE - BGV A3

Am wichtigsten wohl die 5 Sicherheitsregeln Und ansonsten würde ich die allgemeinen UVVs sagen.

und welche wären die 6 ? 

Was möchtest Du wissen?