Unfallflucht ohne Vorsatz? Welche Strafe?

3 Antworten

Man, du bist in der Probezeit schon zwei mal aufgefallen! Wie kannst du sp leichtsinnig sein, ein Auto zu führen bedeutet eine große Verantwortung. Man hat den Eindruck, dass du noch nicht reif dafür bist. Aber ich will hier keine Moralpredigten halten. Du solltest dir unbedingt einen Anwalt nehmen, schließlich wurde Anzeige erstattet. Die Polizei hat dich doch sicher aufgeklärt wie der weitere Verlauf jetzt ist. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.

Hahahaha, entschuldigung, dass ich mich so äußere, aber es ist schon immer wieder amüsant, was für unterentwickelete individien sich in unserer Geselschaft befinden. Ihre Taten und Folgen prägen sich einfach nicht in ihr Gehiern ein. Keinerlei besserung ist in Sicht.

Je nach dem. Deine Tat wird schwerwiegende Folgen nach sich Tragen. Wenn jetzt schon ein Verfahren gegen dich läuft ist es auch schon zu spät dich zu stellen. Jedoch wirst du nicht mit einer Freiheitsstrafe belohnt sonder wirst die ganzen Kosten des Unfall übernehmen müssen. Dazu kommen evt. noch die kosten für das Gericht.

Kurz und schmerzlos, du wirs ohne eine Finfanzielle unterstützung deiner Eltern diese Strafe nicht zahlen können. Ausser dein Leben ist geprägt von Reichtum.

Eventuel musst du sogar Sozialstunden leisten. Das ist nicht nur Peinlich sonder auch noch schweißtreibend.

Nun, objektiv hast du dich unerlaubt vom Unfallort entfernt.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort ist jedoch nur bei Vorsatz strafbar. Man wird dir also nachweisen müssen, dass du den Unfall bemerkt hast. Da ich selber so etwas noch nie erlebt habe, kann ich nicht beurteilen, ob es möglich ist, einen solchen Vorfall nicht zu bemerken. Das wird also wohl ein Gutachter zu klären haben. Und wenn der zu dem Schluss kommt, dass du den Vorfall bemerkt haben musst, dann musst du mit einer Verurteilung wegen "Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle" (§ 142 StGB) rechnen - und das ist ganz sicher keine OWi sondern eine waschechte Straftat.

Die strafrechtlichen Folgen:

  • Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren (hier eher unwahrscheinlich) oder Geldstrafe. Mit Glück wirst du noch nach dem Jugendgerichtsgesetz behandelt, dann gibt es keine Geldstrafe sondern andere Maßnahmen (in der Regel "Sozialstunden").

  • Möglicherweise Entziehung der Fahrerlaubnis (abhängig von der Schadenshöhe, die Grenze liegt bei etwa 1300 Euro) und Verhängung einer Sperrfrist für die Neuerteilung von mindestens 6 Monaten.

Die fahrerlaubnisrechtlichen Folgen:

  • Sieben Punkte in Flensburg (falls es nicht zur Entziehung der Fahrerlaubnis kommt)

  • Probezeitmaßnahmen.
    Da bisher offenbar noch keine Probezeitmaßnahmen gegen dich ergriffen wurden sind dies:
    1) Anordnung, die Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger nachzuweisen
    2) Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre.

Sollte es zu einer Entziehung der Fahrerlaubnis kommen, dann ist es durchaus möglich, dass du vor einer Neuerteilung ein MPU-Gutachten beibringen musst.
Sollte es dann irgendwann zu einer Neuerteilung kommen, dann wird die neue Fahrerlaubnis mit der zum Zeitpunkt der Entziehung bestehenden Restprobezeit erteilt (die Dauer der Entziehung wird nicht auf die Probezeit angerechnet).
Außerdem gilt dann nicht mehr das Probezeitsystem sondern du wirst bei jedem weiteren A-Verstoß bzw. bei je zwei weiteren B-Verstößen zur MPU geschickt werden.

Wie immer: sehr gute Antwort.

Kleiner Nachtrag:

Die Probezeitmaßnahmen greifen auch dann wenn sich der Fragesteller zum Zeitpunkt der Anordnung nicht mehr in der Probezeit befindet, denn entscheidend ist hier der Tattag.

@Crack

*Die fahrerlaubnisrechtlichen Folgen:

Sieben Punkte in Flensburg (falls es nicht zur Entziehung der Fahrerlaubnis kommt) Probezeitmaßnahmen.*

Fallen die Punkte bei einem Entzug der Fahrerlaubnis mit anschließender Sperrfrist weg?

@Vedad19

Fallen die Punkte bei einem Entzug der Fahrerlaubnis mit anschließender Sperrfrist weg?

So ist es. Bei einer Entziehung der Fahrerlaubnis wird das Punktekonto auf Null gesetzt. Die zugrunde liegenden Eintragungen bleiben allerdings bestehen. bis sie nach Ablauf der entsprechenden Tilgungsfristen getilgt werden. Diese Eintragungen können dem Betroffenen also weiterhin vorgehalten werden.

Im Parkhaus Auto gestriffen - später bemerkt und das andere Auto war weg?

Hallo,
heute im Parkhaus wollte ich in eine Lücke und hab schnell gemerkt, dass das nichts wird und bin wieder raus und habe mir eine neue Parklücke gesucht. Also ich später zurück zu meinem Auto kam hab ich gesehen das ein bisschen Silberner Lack an der Seite war (mein Auto ist Rot). Da ist mir dann in den Sinn gekommen das ich vllt. das Auto von der Parklücke vorher gestriffen habe und bin eine Etage runter und wollte schauen ob an dem anderem Auto was passiert ist. Aber das andere Auto war schon weggefahren.

Bin dann später zur Polizeiwache gefahren und wollte das melden - der Polizist kommt raus und will Fotos machen und die Höhe abmessen aber bei mir war halt keine Delle/ keine Kratzer usw. vorhanden und den Lack hatte ich schon mit Spucke wegbekommen.
Der Polizist meinte dann nur, das es für ihn nicht nach viel aussieht und wenn ich glück habe sich halt keiner meldet.

Habe jetzt etwas im Internet gelesen und viele Berichte mit Fahrerflucht usw. gelesen und dass man sich lieber einen Anwalt besorgen sollte.

Da ich aber zur Polizei im Nachhinein gegangen bin und der andere Wagenbesitzer nicht direkt zu Polizei gegangen ist, muss ich aber nichts befürchten bezüglich Fahrerflucht oder?  

Ich meine bei mir konnte ich den Lack schon mit Spucke weg machen - dann wird der Schaden ja auch nicht so groß sein beim anderen Auto.

Wenn der Wagenbesitzer sich meldet dann bezahle ich natürlich, falls doch bisschen mehr bei im war das alles, aber ich muss mir keine Sorge wegen Fahrerflucht machen oder?

Bin über jegliche Hilfe froh :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?