Unfallbericht, muss ich unterschreiben?

5 Antworten

nicht unterschreiben (könnte irgendwo ein Passus drin stehen, dass Du die Schuld anerkennst; gibt später nur Beweisprobleme); der Unfallberícht sagt für Dich nichts aus; melde den Unfall mit eigenem Bericht unverzüglich Deiner Versicherung

Nein Du mußt einem Unfallgegner nichts unterschreiben. Das könnte später gegen Dich ausgelegt werden, genau so wie ein Schuldeingeständnis am Unfallort

Auf keinen Fall unterschreiben - sonst bekommst Du auch noch Ärger mit Deiner Versicherung...!

Ich rufe bei Unfällen, bei denen ich mir über die Schuldfrage überhaupt nicht im Klaren bin und mich mit dem Unfallgegner auch nicht einigen kann, lieber die Polizei.

Du kannst Dich aber auch möglichst zeitnah zum Unfall hinsetzen und den Hergang aus Deiner Sicht aufschreiben - so detailliert wie möglich. Schreib dazu, wann Du's aufgeschrieben hast.

So ein standardisierter Unfallbericht, kann auf jeden Fall helfen, die Unfallsituation festzuhalten: http://www.autoversicherung-vergleichen-online.de/dokumente/unfallbericht-vordruck.pdf dazu einfach noch die Kontaktdaten der betreffenden Personen usw. Und diese Berichtsaufnahme dient dann der späteren Aufklärung des Unfallhergangs. Also ich würde so ein Teil schon mitführen, falls es benötigt wird.

Grundsätzlich solltest Du nichts unterschreiben, bzw. nur Dinge, deren Du Dir 100 % sicher bist.

Selbst bei Bagatellen würde ich die Polizei holen. Die halten es von „offizieller“ Seite fest. Für Dich selbst solltest Du ebenfalls aufschreiben, wie Du den Unfallhergang erlebt hast.

Du bist nicht verpflichtet zu unterschreiben.

Deine einzige Pflicht bei einem Unfall ist es, den anderen Beteiligten Deinen Namen und Deine Adresse mitzuteilen. (natürlich noch Unfallstelle räumen, absichern, Hilfe leisten usw., aber das versteht sich ja eigentlich von selbst).

Was möchtest Du wissen?