Unfall mit einem Auto als Fahrradfahrer?

5 Antworten

Das ist natürlich schmerzhaft und ärgerlich, aber wenn Du mit dem Fahrrad auf dem Bürgersteig gefahren bist, hast Du eine Teilschuld am Unfall, den mit dem Fahrrad hast Du dort nichts zu suchen. Als Erwachsener Radfahrer musst Du die Straße oder einen Radweg benutzen.

Weshalb willst Du den Fahrer noch anzeigen? Der Unfall an sich wurde ja aufgenommen.

Direkt an einem Anwalt wenden, nach deiner Schilderung und Kommentaren trifft dich keinerlei Schuld, die Kosten des Anwaltes trägt die gegnerische Kfz-Haftpflichversicherung.

Schon allein wegen Schmerzensgeldforderungen solltest Du einen Anwalt konsultieren.

hat mich frontal vom Bürgersteig gefahren

Was hast du mit dem Rad am Bürgersteig zu suchen?

Und meine wichtigste Frage kann ich als Person den jenigen erneut Anzeigen

Weswegen? Der Unfall wurde ja aufgenommen, mehr gibt es nicht.

Die sagten mir das muss erst alles geprüft werden da der Versicherte behauptet er sei nicht Schuld am Unfall

Sein gutes Recht, wenn er meint den Unfall hätte es nicht gegeben, wenn du auf der Straße unterwegs gewesen wärst und genau das muss die Versicherung mal prüfen.

"Was hast du mit dem Rad am Bürgersteig zu suchen?"

Der Wagen scheint aus einer Einfahrt gekommen zu sein.

@SirKermit

Was einen Radfahrer noch immer nicht dazu berechtigt auf dem Bürgersteig zu fahren. Natürlich darf ich als Autofahrer nur so schnell aus der Ausfahrt rausfahren, dass ich niemanden gefährde, aber einen Radfahrer muss ich da trotzdem nicht erwarten.

@Jack98765

"Am" kann aber auch "seitlich am Bürgersteig" bedeuten, wir haben Rechtsfahrgebot. Von "auf" war bislang nicht die Rede. Manchmal gibt es auch kombinierte Fuß/Radwege.

@SirKermit

Er hat geschrieben er wäre brutal vom Bürgersteig gefahren worden, also gehe ich davon aus, dass er auf dem Bürgersteig unterwegs war. Es ist aber ohnehin alles Spekulation und eigentlich egal. Darum müssen sich wohl die Gerichte kümmern.

@Jack98765

Jep, Bürgersteig wird stimmen. Sein O-Ton:  "(viel befahrene Fahrradgegend und Fußgänger es handelt sich dort um einen Zob)" lässt viel Freiraum für Spekulationen.

Hallo, also so wie du den Unfall geschildert hast, ist es definitiv nicht deine Schuld. Wenn er aus einer Einfahrt bzw einem abgesenkten Bordstein fährt, dann muss er vorfahrt gewähren.
Ich würde mich an deiner Stelle direkt an einen Anwalt wenden, denn er wird das für dich regeln und du musst dir keinen Kopf machen. Und desweiteren wird es eventuell sogar zu verfahren kommen indem du vielleicht sogar noch Schmerzensgeld und Geld für ein neues Fahrrad bekommst.
LG

Verständnisfrage: wieso fähsrt Du als Volljähriger auf Bürgersteig?

Kinder bis 10 und Erwachsene, die ein radelndes Kind bis 10 begleiten, dürfen laut STVO auf dem Bürgersteig radeln.

Oder es ist eingeteilter, gekennzeichneter Bürgersteig mit Radstreifen.

War es ein reiner Bürgersteig, dürfte genau da das Problem losgehen.

https://www.adfc.de/files/2/110/113/Verkehrsrecht_fuer_Radfahrer_Stand_12.2016.pdf

Was möchtest Du wissen?