Unfall mit dem Auto, schadensverursacher meldet sich nicht.

5 Antworten

Ja, er hat ja zugegeben, dass er schuld war. Wenn er das jetzt plötzlich bestreiten sollte, kannst du ja die Beamten von damals hinzuziehen. Aber sollte es bis zu einem Wiedersehen vor Gericht kommen, hast du gute Vorraussetzungen zu gewinnen. Ich würde einfach mal zu einem Anwalt gehen, und dich beraten lassen. Oder ruf selber einfach mal bei ihm an. Und auf dem Schaden sitzen bleiben kannst du nicht. Du kannst ihn dann ja anzeigen, wenn er jetzt wirklich weiter abblockt.

LG Moni

Schon versucht, ich habe zwar die Nummer von der Streife Gruga xxxx , aber Polizisten dürfen nicht als Zeugen benannt werden sagte der polizist am Telefon

@Fisher89

aber Polizisten dürfen nicht als Zeugen benannt werden

Die Beamten können auch keine Zeugen des Unfalles sein, da die lediglich den Unfall anhand den Aussagen der Unfallbeteiligten aufgenommen haben, bzw. in deinem Fall offensichtlich leider nicht aufgenommen haben, waren ja nicht Zeuge des Unfallherganges.

@Leon97531

Das meine ich auch nicht, sondern das die gehört haben vom Unfallgegner dass er die Schuld hat. Und der Schaden beläuft sich auf 1400 Euro

@Fisher89

Ein Monat her die Beamten haben täglich mit solchen Sachen zu tun, wenn keine schriftliche Aufnahme des Unfalles erfolgte, werden die sich eh nicht daran erinnern wer von euch was gesagt hat.

Aber schon sehr seltsam das keine schriftliche Aufnahme der Unfallbeteiligten durch die Polizeibeamten erfolgte.

@Fisher89

sondern das die gehört haben vom Unfallgegner dass er die Schuld hat

Dies spielt zudem keine Rolle, sondern allein der tatsächliche Unfallhergang.
Welcher anhand der Zeugenaussagen z.B. die Unfallbeteiligten erst später durch Versicherungen, und wenn dort keine Einigung erzielt wird durch ein Gericht geklärt wird.

BIn ich nun der doofe der auf dem Schaden sitzen bleiben muss, was kann ich da machen?

Such einen Anwalt auf, wenn du unverschuldet in dem Unfall verwickelt bist, trägt diese Kosten der Unfallgegner bzw. dessen Kfz-Haftpflichtversicherung.

Der Anwalt wendet sich direkt an die Versicherung und setzt denen schriftlich eine Frist.

Das mit dem Anwalt einschalten besprichst du am besten mit der gegnerischen Versicherung, weil die den ja bezahlen sollen/müssen. Wenn der Gegner seiner Versicherung noch keine Schadensmeldung abgegeben hat, verstößt er gegen sein Obligenheitspflichten gegenüber seiner Versicherung und die könnte ihn deshalb auf dem Schaden sitzen lassen, bzw. das Geld zurück fordern. Prinzipiell wird die Versicherung daran interssiert sein, deinen Schaden zu regulieren.

Die Versicherung des Unfallgegners dürfte Dir hoffentlich bekannt sein. Setze Dich mit dieser Versicherung in Verbindung und schildere den Sachverhalt. Selbst die Polizeibeamten, die seiner Zeit an der Unfallstelle waren, dürften zu ermitteln sein. Schreibe einfach selbst einen Unfallbericht. Darin sollte stehen, wie sich der Unfall aus Deiner Sicht ereignet hat, wo die Unfallstelle war. Datum und Uhrzeit. Schreibe die zuständige Polizeibehörde an. Der Einsatz wurde dort angelegt. Die eingesetzten Beamten werden ihrer Leitstelle zum Abschluß des Einsatzes irgend etwas zum Unfall gesagt haben. Über diese Schiene lassen sich dann die Beamten ermitteln. Sollte es zu einem Prozess (Zivilrecht) kommen, werden die Beamten ebenfalls als Zeugen geladen. Spätestens dann sollte alles richtig laufen. Dein Unfallgegener hat seiner Versicherung gewisse Pflichten, denen er nachzukommen hat. Mache Deinen Schaden bei der gegnerischen Versicherung geltend. Sollte man sich dort ein wenig zieren, kannst Du noch immer einen Anwalt einschalten,. Bei einer Rechtschutzversicherung natürlich auch sofort.

"Mündlich" kann ich viel zugeben, hinterher kann ich es mir aber leicht anders überlegen. Ich würde sagen, ja, du bist der doofe, weil du jetzt nichts schriftliches von der Polizei hast! Wenn du Pech hast, dreht er es sogar um und sagt, du bist ihm reingefahren.

Was möchtest Du wissen?