Unfall im Januar - gegnerische Versicherung behält sich die Restzahlung bisher vor

5 Antworten

Der Wunsch Deiner Werkstatt ist nachvollziehbar - sie haben Ihre Leistung längst erbracht und warten doch nun schon recht lange auf die Bezahlung. Es ist sehr entgegenkommend von denen, nicht eine Vorab-Zahlung von Dir zu verlangen - berechtigt wär's. Daher solltest Du alles unternehmen, was einen raschen Abschluß der Sache bfördern kann. Das heißt: Alle Unterlagen zusammenstellen, Termin beim Anwalt (Kosten muß die gegnerische Versicherung tragen), den Rest erledigt der Anwalt für Dich. Der zeitliche Aufwand dafür beträgt vielleicht eine Stunde, die solltest Du Dir dafür organisieren.

Das kann ich als Argument nachvollziehen. Aber ich könnte die Forderung Seitens der Werkstatt dann doch einfach an meine Versicherung weiterreichen, oder etwa nicht.

Ich habe wirklich keine Zeit, nicht einmal diese Stunde. Kurzer täglicher Ablauf:

  • (schwerbehinderte) Tochter muss morgens um 8 spätestens 8:30 im Kindergarten sein

  • ich muss spätestens um 10 im Büro sein, dazwischen liegt eine Entfernung von 20km, welche mit dem Motorrad überbrückt wird

  • Feierabend ist dann um 19Uhr

Den Arbeitgeber möchte ich ungern auf die notwendige Fehlzeit ansprechen, da schon genug wegen den 6 Wochen "rumgezickt" wird.

Du könntest der Versicherung des Verursachers ein Schreiben schicken, dass du ungern einen Anwalt einschalten möchtest aber wenn sich das nicht vermeiden lässt, bliebe dir keine andere Wahl. Die Versicherung müsste in dem Fall auch deine Kosten für den Anwalt tragen, da er eigentlich nicht notwendig gewesen wäre.

Das sagte mir der Werkstattmitarbeiter ebenfalls, dass die gegnerische Versicherung dann ebenfalls für die dadurch entstehenden Kosten aufkommen muss.

Es ist nur das Problem, dass ich in der nächsten Woche mit meiner Tochter zu einer 6wöchigen Rehabilitationsbehandlung fahre. Da ich bis dahin auch beruflich eingespannt bin, habe ich im Grunde garnicht die Zeit, einen Anwalt zu konsultieren.

@louis0815

Hallo louis0815

Eigentlich ist ja bereits alles gesagt worden. Im Interesse deiner Tochter und Dir selbst gegenüber, telefoniere einem Anwalt (kannst ja einen von deiner Versicherung empfohlenen zuziehen) schicke die notwendigen Unterlagen und bitte ihn der Gegenpartei ein Schreiben zukommen zu lassen, mit e. Kopie an Dich. Gleichfalls verfährst Du mit der Rechnungsstellung seitens des Garagenbetriebes. Diese zu Anwalt, Kopie für dich behalten.

Benachrichtige die Garage, über die Vorgehensweise - so sehen sie, dass Du das Notwendige unternimmst die Sache zu beschleunigen.

Grundsätzlich gehe ich mit Daniel Ocean einig. Angesichts der Reha und so, - schlag zuerst zu und halte die anderen in Trapp.

Robbinson

@Robbinson

übrigens kommen Anwälte gegebenenfalls auch zum Klienten.

Moin, Da die Versicherung einen Teilbetrag gezahlt hat, hat sie automatisch eine "Kostenübername" anerkannt und Sie sind aus der Pflicht. Werkstätten, so nett und zuvorkommend sie auch sind, wollen "natürlich berechtigter Weise" ihr Geld. Aber die wissen auch genau das das einige Zeit dauern kann und versuchen gern über den Halter des Fz. die Sache zu Beschleunigen, was in meinen Augen wieder nicht in Ordnung ist! LG Berni

Hallo. Also mit deiner Zeit, dass kann ich nicht nachvollziehen. Wenn du dein Auto reparieren lassen hast,und es wieder abholen musstes, alles der Versicherung erzählen musstest, Polizei hat ja auch alles aufgenommen, da hattest du ja auch Zeit dafür. Das passt also nicht. Es kann nicht sein, dass du keine Zeit hast einmal zum Anwalt zu gehen. Deine Tochter kannst du ja mit nehmen, aber wo ist deine Frau? Frage sonst nochmal bei deiner Versicherung nach, ob du einen Anwalt brauchst. Ob du Schuld hast oder nicht spielt hier keine Rolle. Die Werkstatt will ihr Geld. Und wenn die Gegenseite das nicht bezahlt, aus welchem Grund auch immer, musst du einen Anwalt nehmen, um das zu erledigen. Und wenn du Teilschuld hast, will die Gegenseite natürlich nicht für alles aufommen, weil die Frau dann einen Grund hat nur die Hälfte zu bezahlen. Da hilft wirklich nur ein Anwalt. Paul

Hallo nochmal. Und mit der Raha, bist du alleinerziehend? Man kann auch einen Anwalt persönlich anrufen und ihm die Unterlagen zu schicken, ihn dann genau sagen wann du in die Reha gehst und wann du wieder kommst. Der wird das dann schon für dich regeln.Das ist ein Anruf, Papiere kopieren und in die Post stecken. Das dauert doch nun wirklich nicht lange. Was machst du, wenn du mal krank wirst? Wer passt dann auf dein Kind auf und erledigt das kochen u.s.w.? Paul

Was möchtest Du wissen?