Unfall gebaut in der Probezeit?

5 Antworten

Was für ein Unfall? War die Polizei dabei?

Ohne diese Infos kann man keine Konsequenzen nennen.

Sofern das Fahrzeug ordnungsgemäß haftpflichtversichert ist, übernimmt die Versicherung den Schaden eines geschädigten Dritten IMMER.

Der Vater / der Versicherungsnehmer muss mit einer Beitragsnachzahlung und eventuell auch mit einer Vertragsstrafe der Versicherung rechnen.

Die Regulierung von Schäden einer eventuell vorhandenen Kaskoversicherung kann die Versicherung unter Umständen verweigern.

Viele Grüße

Michael

Das Fahrzeug ist versichert, nicht der Fahrer. Gibt man an, dass Fahranfänger das Fahrzeug regelmäßig nutzen, ist der Betrag höher.

Du schreibst nicht, was er für ein Unfall war. Ohne Fremdverschulden in die Leitplanke rutschen ist etwas anderes, als jemandem die Vorfahrt zu nehmen.

Fremschaden würde die Versicherung auf jeden Fall erstmal zahlen, sich aber ggf Geld vom Versicherungsnehmer zurück holen oder ihn eben entsprechend hochstufen.

Der Schaden des Unfallfahrers wird nur bei Vollkasko bezahlt.

Für nicht angepasste Fahrweise kann es einen Punkt geben, der dann evt. PZM nach sich zieht.

Es kann auch mehr werden, falls der Unfall andere geschädigt hat und z.b. Vorfahrtsregeln missachtet wurden.

Gruß S.

Hi

also ich habe es so gelernt, dass die Versicherung nichts übernimmt, wenn man mit einem „fremden“ Auto Unfälle baut

und

dass man als Fahranfänger (in der Probezeit) am Aufbauseminar teilnehmen muss

richtig?

@verreisterNutzer

PZM bei einem Punkt wegen unangepasster Fahrweise oder eben ggf mehr wegen anderer Verkehrswidrigkeiten, also in der 1. Stufe PZM Aufbauseminar und Verlängerung der Probezeit - SAG ICH JA.

Das mit der Versicherung stimmt meiner Meinung nach nicht. Aber wenn du es besser weißt, musst du nicht fragen - oder?

also ich habe es so gelernt

Dann hast du es falsch gelernt, wobei ich nicht weiß, wo man so etwas lernt. Wenn das so wäre- wie werden wohl Schäden bei Leihwagen abgerechnet?

Im schlimmsten Fall übernimmt die Versicherung den Schaden nicht.

Und was ist mit seinem Führerschein? In der Probezeit sollte man ja kein Unfall bauen oder?

Das ist deine größte Sorge? Wenn der Unfall nicht von der Polizei aufgenommen wirde, passiert da nichts. Auch wenn, müsstest du erst eine Strafe mit einem Punkt bekommen.

Sofern das Fahrzeug ordnungsgemäß haftpflichtversichert ist, übernimmt die Versicherung den Schaden eines geschädigten Dritten IMMER.

Gruß Michael

Blödsinn. Diesen "schlimmsten Fall" gibt es nicht. Die Haftpflichtversicherung leistet immer, kann sich aber in bestimmten Fällen bis zu 5000 Euro vom Schädiger zurück holen. Nur bei der Kasko kann es eng werden.

Versicherung bezahlt eventuell
Nimmt das Geld aber wieder von ihr zurück

Und was ist mit seinem Führerschein?

Passiert eigentlich nichts
Solange keine Fahrerflucht vorliegt

@pennergame00

Woher weißt du, dass "eigentlich nichts" passiert? Dafür müsste man erst einmal wissen, was überhaupt passiert ist.

Sobald die Polizei dabei war und ihm ein A-Verstoß vorgeworfen wird, "passieren" die Verlängerung der Probezeit und die zwingende Teilnahme am Aufbauseminar.

Gruß Michael

Bei Fremschaden. Eigenen nur bei Vollkasko.

Das Unfallgeschehen würde ja gar nicht geschildert!

Sofern das Fahrzeug ordnungsgemäß haftpflichtversichert ist, übernimmt die Versicherung den Schaden eines geschädigten Dritten IMMER.

"Geld zurück" ist außerdem auf 5.000 Euro begrenzt und in diesem Fall nicht zu erwarten.

Der Vater / der Versicherungsnehmer muss aber mit einer Beitragsnachzahlung und eventuell auch mit einer Vertragsstrafe der Versicherung rechnen.

Gruß Michael

... die stehen in seinem Vertrag, den hier keiner kennt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?