Unfall bei der BG melden?

5 Antworten

Hallo!

Trage einfach alles ein, was du weißt. Für manche Informationen ist es tatsächlich notwendig, dass sich der Arbeitgeber mit dem oder der Verletzten in Verbindung setzt. Manche Arbeitgeber senden auch einfach die Unfallanzeige an den/die Verletzten und lassen die Felder von der Person selbst ausfüllen und stempeln am Ende nur noch das Dokument.

Genaue Diagnosen musst du nicht angeben. Die BG will nur ungefähr wissen, um welches Körperteil oder um welche Art von Verletzung es ungefähr geht. Gleiches gilt für den Hergang. Trage ein, was du selbst zu dem Unfall gehört hast oder was Zeugen dazu sagen. Bei Bedarf kann die BG nachfragen und macht das auch.

Es geht der BG nur um einen groben Nachweis, dass der Unfall tatsächlich im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit passiert ist.

Genauere Infos zur Krankheitszeit oder ähnliches wird eigentlich nicht gefordert, nur, wann der/die Verletzte die Arbeit eingestellt und eventuell schon wieder aufgenommen hat.

Grundsätzlich gibt es übrigens kein „Kontaktverbot“ zum/zur Verletzten nur weil er oder sie arbeitsunfähig ist. Also im Zweifel einfach zum Hörer greifen und nachfragen. In der Regel ist Interesse seitens des Arbeitgebers für die Genesung sogar förderlich.

Falls du Fragen zu einzelnen Feldern hast, frag gerne.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Der D-Arzt-Beticht geht Dich auch nichts an. Da stehen ggf. Dinge drin, die der Betrieb nicht wissen soll.

Die Info zur Krankenkasse hat Eure Gehaltsabrechnung. Die Angaben zu Unfallzeitpunkt, Unfallhergang, vorraussichtliche Zeit der Arbeitsunfähigkeit etc. musst Du im Rahmen der intern durchzuführenden Unfalluntersuchung durch Befragung der verunfallten Person und / oder von Zeigen oder Ersthelfern erfragen.

Wenn die Befragung des Verletzten nicht möglich ist, würde ich das entsprechend in der Unfallanzeige vermerken und nur das hineinschreiben, was sicher bekannt ist.

Nachreichen kann man die Informationen dann noch später. Wichtiger ist, dass die Unfallanzeige zeitnah bei der BG vorliegt.

Evtl. noch die Kontaktdaten der Personalabteilung eintragen, die sollten nachsehen können, welche Krankenkasse zuständig ist.

Setz Dich mit der zuständigen BG in Verbindung. Dort gibt es Formulare und Du kannst auch nachfragen.

Frag auch mal "Google". Im Netz gibt es von verschiedenen Berufsgenossenschaften Formulare, die Du ausfüllen und zurückschicken kannst.

Hab doch geschrieben, dass ich die Infos nicht habe um die Formulare vollständig auszufüllen.
Die Formulare an sich habe ich schon von der BG bekommen.

Ich habe keine Erfahrung mit der BG aber in einer anderen Behörde mit "Melderitis".

Melde zeitnah mit den Infos die du hast. Hauptsache der Vorgang wird bekannt, Fragen können hinterher geklärt werden.

Durch den Besuch beim D-Arzt ist der Vorgang dort eh schon bekannt.

@emib5

Sorry - aber wieso schreibst du denn keine Antwort, wo du doch alles besser weißt??? Nur besserwessige Kommentare von dir :-((

@siola55

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Ich habe eine Antwort geschrieben. Bevor ich kommentiert habe.

Was möchtest Du wissen?