Unfall - mit 70 in Gegenverkehr?

13 Antworten

Du kannst bereits ab 30km/h schwere Verletzungen davontragen, wenn du gegen eine Wand fährst. Wenn du nun mit 70 in den Gegenverkehr gerätst, der auch 70 fährt, addiert sich die Geschwindigkeit beim Aufprall. Also ist es so, als würdest du mit 140km/h gegen eine Wand knallen. Da sind lebensgefährliche Verletzungen vorprogrammiert. Mit 100km/h sieht das auch nicht viel anders aus, tot ist tot. Du wärst vielleicht nur ein bisschen zermatschter.

Das mit dem Addieren stimmt so nicht. Es kommt schon sehr darauf an, gegen was man fährt. Wenn ein Golf einen anderen Golf frontal trifft (beide fahren 70), dann addiert sich da garnix, denn die Kraft wirkt auf beide gleichermaßen. Hässlich wird's, wenn man mit nem Corsa frontal einen Sattelzug (oder einen D-Zug) trifft. Da der eine viel größere Masse hat, wird von dem Corse nicht viel übrig bleiben.

@Zyrober

Und ob sich das dann addiert. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob man gegen ein unbeweglich Objekt (Mauer) fährt oder gegen eines, welches sich auf einen zu bewegt. Die Geschwindigkeiten addieren sich. Die Kraft des Aufprall wird nicht addiert, erhöht sich aber dennoch stark.

@lllATTIlll

Nein, macht es nicht. Du kannst die kinetische Energie der beiden Autos ausrechnen. Wenn du die addierst, hast du die Gesamtenergie, die sie beide ZUSAMMEN umsetzen müssen (zB durch Verformung) - sie teilen sich da also rein. Es hängt dann noch von einigen Faktoren ab (jeweilige Masse, wie treffen sie sich, usw.) wer wieviel abbekommt, aber wenn beide Autos etwa gleich schwer sind und sich frontal treffen, dann kann man näherungsweise sagen, dass jeder die Hälfte der Gesamtenergie abbekommt. Und das ist dann ungefähr so, wie wenn eines gegen eine feste Mauer fährt (eine, die nicht nachgibt). Wenn es anders wäre, würde das bedeuten, dass bei dem Prozess Energie entsteht und das verstößt gegen ein ziemlich anerkanntes physikalisches Gesetz.

@Zyrober

Die Geschwindigkeiten addieren sich.

Selbst du kannst dagegen nichts physikalisch richtiges sagen.

Die Kraft des Aufprall wird nicht addiert, erhöht sich aber dennoch stark.

Das war darauf bezogen, dass die Kraft stärker ist, wenn man mit 70km/h gegen ein Auto knallt, welches ebenfalls 70km/h fährt, als wenn das andere Fahrzeug zum Beispiel nur 50km/h fahren würde.

Darüber kann niemand seriöse Aussagen treffen. Verlasse dich mal nicht so auf Chrashtests. Die bilden immer nur ganz spezielle Bedingungen ab. Schon alleine die Größe der Überdeckung ist eine ganz spezielle Einflussgröße. Und reale Unfälle auf den Straßen entsprechen in den seltensten Fällen diesen Tests.

Ich habe schon dutzende Unfälle gesehen. Da ist alles möglich. In relativ intakten Fahrzeugen findest du Unfallopfer mit schwersten oder gar tödlichen Verletzungen. Dann hast du Fahrzeuge die hat es förmlich zerrissen und der Fahrer sitzt ein paar Meter und raucht fröhliche eine Zigarette.

Du solltest es definitiv nicht drauf ankommen lassen, das geht selten gut aus.

Vermutlich hättest Du dann je nach Grad des Aufpralls keine Chance mehr, hier diesbezüglich anzufragen. Denn je nach Knautschzone Deines eigenen FZG kommt es auch darauf an, was Dir bei welcher Überdeckung mit welcher Masse auf welcher Seite mit welcher Geschwindigkeit und Steifigkeit der Karosse entgegenkommt.

Also wenn du mit 70 km/h mit einem anderen Wagen gleicher Geschwindigkeit zusammenstößt, dann dürften sich die Geschwindigkeitsvektoren auf 140 km/h erhöhen. Ich gebe dir den guten Rat das nie auszuprobieren. Fotos derFeuerwehr zeigen wie Crashs bei Pkws aussehen (Einsatz der Blechscheeren).

Ich glaube, dass bereits bei der o.g. Geschwindigkeit sich die Beteiligten schwerste Verletzungen zuziehen können (oder versterben).

Ich habe in der Schweiz in einem Verkehrsmuseum in einem Chassis gesessen, in einem anderen Chassis saßen andere ; die beiden Chassis wurden mit einer Geschwindigkeit von jeweils nur 15 km/h mittels Seilzüge zum Zusammenstoss gebracht (es hat richtig geknallt - ich dachte schon ich hätte am Knie einen blauen Fleck).

Also mit anderen Worten : Du kannst die Folgen nicht abschätzen (lerne dein Fahrzeug kennen, sei dir klar über Sicherheitsregeln im Straßenverkehr, rechne mit der Unvorsichtigkeit anderer).

Ich war vor mehr als ein paar Jahrzehnten dabei (von Berufs wegen) wie Leute im Straßenverkehr zu Tode gekommen sind und wie traurig die Angehörigen waren (z.B. wenn man einer allein erziehenden Mutter die Wertsachen ihrer unfalltoten erwachsenen Tochter überbringen muss - das macht keinen Spass - das macht nur betroffen)

Das addiert sich nur, wenn das Objekt, das du triffst selbst nicht durch den Aufprall beeinflusst wird. In der Praxis reicht da natürlich ein Zug. Aber bei in etwa gleich schweren Autos, die sich frontal treffen, muss jeder mit einem ungefähr gleich großen Anteil der kinetischen Energie fertig werden.

Danke dir und euch für die ausführlichen Antworten, das klingt alles heftiger als ich mir je vorgestellt habe...

Unterstellen wir mal, dass der Gegenverkehr auch mit 70 unterwegs ist.

Macht dann schon mal eine Aufprallgeschwindigkeit von 140km/h.

Da überlebt man idR nicht und die beteiligten Fahrzeuge lösen sich in ihre Produktionsbestandteile auf, incl. Knautschzonen.

Was möchtest Du wissen?