Unerschlossenes Grundstück kaufen, allerdings Erschließungskosten schon vom Eigentümer gezahlt?

2 Antworten

Der Notar beurkundet was du ihm vorgibst, der prüft auch keine Werte.

Die Frage des Wertes interessiert eher das Finanzamt. Entweder es glaubt dir oder unterstellt dir eine gemischte Schenkung, oder fordert das Haus je nach Satzung der Gemeinde (Bauverpflichtung Zeitfenster) irgendwann nach.

Wenn schon Erschließungskosten im Voraus bezahlt wurden, ähm, die Rechtsgrundlage der Gemeinde würde mich denn dann doch mal interessieren. Kennst du die Rechnung? Hast du dich beim Bauamt mal erkundigt?

Kann sich dann ja nur auf die Grunderwerbskosten der Gemeinde beziehen, der Rest kommt dann trotzdem auf dich zu.

Den Notar interessiert nicht besonders, was du kaufst. Der beurkundet nur den Vertrag.

Dann sollte es ja eigentlich kein Problem sein.

Denn es macht ja schon einen Unterschied, ob ich Grunderwerb und Notarkosten auf bspw. 100 € (unerschlossen) zahle oder auf 170 € (erschlossen)....

@bobo1979

Wenn sie die Erschießung bezahlt, gibt die dir das doch nicht für 100.

Die will dann trotzdem 170 haben.

Es k ommt doch nicht auf den Zeitpunkt an, sondern den Kaufpreis, den ihr vereinbart.

Oder wollt ihr tricksen, dass ihr ihr die Erschließung schwarz gebt?

Ist riskant dann, kann keiner nachweisen, wenn i rgendwas ist und rückabgewickelt wird zb, habt ihr auch nur für 100 gekauft, das Schwarzgeld ist dann weg.

Oder hat die Perle gesagt, ihr bekommt es jetzt für 100 oder dann in 6 Monaten für 170?

Würde aus ihrer Sicht keinen Sinn machen, da sie ja schon dafür bezahlt hat?

@Fortniter2004

Nein, ich glaube das kommt falsch rüber.

Sie persönlich möchte 88 € pro qm. Die Erschließung durch die Stadt kostet 67 €. Sie hat die Erschließung, die aber erst im April anläuft bereits bezahlt.

Aber es macht ja wenig Sinn, den Betrag für die Erschließung ebenfalls beim Notar anzugeben, da er ja dann mehr Geld bekommt. Für die Erschließung müssen ja keine Notar- und Grunderwerbsgebühren gezahlt werden... den bereits von ihr beglichenen Betrag für die Erschließungskosten kann ich ihr ja auch so geben oder seh ich das falsch?

@bobo1979

Ja, versuch einfach, den Notar wird es nicht so jucken.

Es könnte sein, dass die Stadt rumzickt, die sind in letzter Zeit sehr scharf auf jeden Cent und prüfen echt mit Herzblut, kann sein, dass es einem auffällt.

Aber ist ja nicht illegal, mehr als Nachzahlen geht nicht.

Ich hab einen Brief bekommen.

Sehr geehrter Herr Peniskrebs, beim Überfliegen ihres Grundstücks ist uns aufgefallen, dass für eine ihrere Garagen(erstellt 1985, ich hatte das Haus da gerade 5 Jahre gekauftt, war 2014 oder so) keine Baugenehmigung vorliegt, wir möchten sie bitten, blabla

400 € für eine Prüfung zu zahlen.

Müssen sie sich schon etwas Mühe für gegeben haben....

Was möchtest Du wissen?