Uneinsichtige Hundehalter - wie reagiere ich am besten?

14 Antworten

Hi kenne das auch, wenn man ein kleinen Hund hat passiert das irgendwie auch öfter. Ärger mich auch immer wie Hulle, aber bringt ein ja am Ende nix. Habe nun das Glück das meine eine super Strategie hat sich solchen Situationen zu entziehen, sie läuft dann einfach selbstbewußt dem anderen entgegen, schnüfffelt einmal kurz und läuft einfach weiter lach. Gehen in letzter Zeit oft mit einen Kollegen Gassi der hat 4 Hunde, da herrscht meist Ruhe, weil die anderen ihre Hunde immer schnell anleinen. Vielleicht kennst du ja ein paar Leute auch mit größeren Hunden denen du dich beim Gassigehen anschließen kannst? Mir hats geholfen nicht alleine Gassi gehen zu müßen, da ich auch immer wieder Diskussionen hatte, weil andere ihre Hunde auch zum Teil falsch einschätzen. Kam mir letztemal auch eine mit ihren Hovawart entgegen, der Hund war im besten Pöbelalter und rannte auch direkt los als er uns sah, dabei lief er ein Radfahrer um und kam dann knurrend und bellend auf uns losgestürmt. Habe die Halterin auch angesprochen sie möge ihn doch bitte anleinen. Zurück kam nur der will nur spielen. Für mich sind das Egoisten und Leute die sich nicht viel mit Hundeverhalten befasst haben. Manche meinen ja ihr Hund muss mit jeden Hund der entgegenkommt spielen, das Hunde keine Schwamrtiere, sondern Rudeltiere sind vergessen die dabei wohl oft. Fazinierenderweise kommt man mit großen Hunden eher selten in die Situatuon rein, haben hier öfter mal Pflegehunde, die größer sind. Wenn ich mit denen unterwegs war war es zum Teil so das viele ihre Hunde sofort zurückriefen. Zum Teil die gleichen Leute die sonst bei meiner kleinen Hündin ihre Hunde haben laufen lassen. Wenn einer seinen Hund auf meine losschießen lässt, mache ich sie meistens von der Leine ab, wenn es die Situation zulässt und vor allem gillt es ruhig zu bleiben und selbstsicher. Wenn man den anderen Hund einschätzen kann, zb pöbelnde Teenis, wo man weiß das er sich nur wichtig machen möchte, geh ich auch dazwischen, dabei dann so groß und breit wie möglich machen und selbstsicher den Hund genau entgegenlaufen. Damit holt man erstmal den Schwung raus und das Treffen wird ruhiger.

Als erstes würde ich mal das Ordnungsamt darauf hinweisen, das dort Leute ihre Hunde ohne Leine laufen lassen, Sie müssen mehr Kontrollen machen.

Wir hatten uns mit einer anderen Hundehalterin unterhalten, die meinte, dass eine Bekannte schon eine Anzeige bekommen hätte... Allerdings ist der Weg sehr weit (glaube 30km) und auf beiden Seiten des Flusses.. Aber ja, mehr Kontrollen würden sicher abschrecken

"Der macht nix." - Mein Einspruch "Meiner aber, wenn er sichin die Enge getrieben ffühlt" stößt aufgrund seiner Größe nur auf Lachen.

Ich habe solchen Leuten auch immer gesagt: "und wenn meiner schnappt, dann steht ihr Hund nur da und lacht?"

Jetzt beziehe ich mich nicht mehr auf das, was mein Hund tun könnte.

Auf meiner tut nix kommt jetzt ein klares und verständliches aber ich und nehme eine entsprechende Körperhaltung ein.

Ach Du bist das :-).

DH!

So mache ich das auch. und wenn das öfter passiert oder der Hund ist Aggressiv dann zück ich das Handy. Foto vom Hund und ein Anruf bei den Ämtern.

In meinem zurückliegenden "Hundeleben" musste ich leider feststellen, dass freundliche Ermahnungen bei den Hundehaltern, welche du ansprichst, keine Wirkung zeigen. - Bei ihnen helfen leider nur lautstarke und barsche Befehle - selbst Drohungen gegenüber ihren Tieren einschließend (auch wenn man dies als Tierfreund nie umsetzen würde). - Das ist ihre "Achillesferse". Da werden sei dann sensibel und leinen den Hund schließlich grollenden Blickes doch an. - Schade nur, dass es das braucht und dein Ruf anschließend "beim Teufel" ist. Aber darauf wirst du bei solchen uneinsichtigen Leuten hoffentlich auch keinen Wert legen.

Der andere Weg, oder der parallele Weg wäre das Ordnungsamt aufzufordern, Kontrollen durchzuführen. Aber das braucht meist einen langen Atem, da man in Deutschland häufig glaubt oder hofft, die Gesetze würden ohne praktische Überwachung und Strafe funktionieren. - Ein bekannter Irrtum.

Ich weiß nicht, ob ich froh oder traurig darüber sein soll, dass wohl mehrere Leute sich mit anderen Hundehaltern "anlegen" müssen... Nun fühlen wir uns aber zumindest 100% im recht!

@Panikbambi

Keine Frage, es ist ganz klar traurig, dass manches nur im Streit funktioniert, wo doch bei Vernunft nicht mal ein freundliches Wort notwendig sein sollte.

@homme

Das wird wohl so lange gehen bis wieder etwas passiert.. :(

@homme

Ja, man muss drohen und zwar so überzeugend, dass auch ein 2 m Kerl einem glaubt. Ich habe hier in unserem heimischen Revier leider so vorgehen müssen.

Ich habe immer gesagt: "wenn ihr Hund meinem auch nur ein Haar krümmt, mache ich ihren Hund fertig. Das muss nicht heute oder morgen sein, das kann auch einen Monat oder länger dauern.

Ich ging dann sicher mit meinem Zwerg spazieren, denn die Hunde wurden rechtzeitig angeleint. Die Halter waren sauer, ich galt als durchgeknallt - aber wie das so ist, die Gemüter beruhigen sich. Heute wird gewinkt, sich entschuldigt, wenn man uns zu spät sieht und freundliche Gespräche am Strassenrand geführt. Ja, im nachhinein geben viele mir Recht.

@wotan0000

Unsere Erfahrungen scheinen sich zu decken. - Das spricht für ihre Realitätsnähe.

Da kannste diskutieren wie du willst - solche Leute sehen es einfach nicht ein. Da muss erst was passieren damit die die Augen aufmachen. Ich an deiner Stelle würde da mal beim zuständigen Ordnungsamt die Sachlage darstellen - wenn die etwas um die Ecke denken, dann wird ihnen schnell klar, dass man da ein paar Taler machen kann. Mag hart klingen, aber anscheinend wollen es die anderen Hundebesitzer so...

Es scheint kontrolliert zu werden, aber leider wohl noch nicht genug.. ich hoffe, das ändert sich bald.

Leider ist unserem "Großen" bereits etwas passiert. Zwar nicht dort und es ist schon 3 Jahre her, aber deshalb sind wir wohl gebrannte Kinder..

Was möchtest Du wissen?