Undichte Eingangstüre und undichte Fenster in der Wohnung, jetzt Heizkosten zu hoch

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich ist das Sache des Vermieters. Ich hatte selbst so ein Problem. Am besten mal den Vermieter einladen, bei Gewitter, Sturm oder Winter und ihm vor Ort zeigen, wie es zieht - einfach eine Kerze davor stellen - das überzeugt jeden. Wobei neue Dichtungen aus dem Baumarkt da nicht wirklich helfen. Es gibt in Bayern ein einzigartiges System, wo mit spezieller Fräsung am Fensterstock ein Silikonschlauch eingefügt wird. Damit wird garantiert jede Haustüre und jedes Fenster wieder dicht. Der Hersteller gibt sogar 10% Garantie. Das System ist deutlich günstiger wie neue Fenster. Ich habe pro lfm Fräsung 12,-- Euro bezahlt und meine Heizkosten im Jahr darauf sind um fast 25% gesungen. Hat sich also mehr als gerechnet. Wen es interessiert: es ist die Firma Stella Porta in Schaftlach. Sind im ganzen oberbayerischen Raum aktiv: Chiemsee, Rosenheim, Bad Tölz, Miesbach, Starnberg, Tegernsee, München und für mich die Nr. 1 zum Thema Fensterabdichten und Fensterabdichtungen. Infos im Internet unter www.fensterabdichten.de

sorry Schreibfehler: natürlich nicht 10% Garantie sondern 10 Jahre Garantie ! ! !

Eigentlich wäre der Hausherr verpflichtet, etwas zu machen. Aber man kann selbst auch einiges unternehmen, das nicht mal viel Geld kostet. Die undichten Fenster kann man mit selbstklebenden Schaumstoffstreifen abdichten, gibts in jedem besseren Supermarkt. Vor die Eingangstüre so einen "Türdackel" legen, es reicht aber auch eine zusammengerollte dicke Decke. Zwischen Heizkörper und Außenwand Styroporplatten mir Alu. Ich würde erst mit dem Vermieter reden! Wenn der dann immer noch nichts macht, dann siehe oben und die Kosten dafür von der Miete abziehen!!

Warum soll man was unternehmen, wenn der Eigentümer dazu verpflichtet ist?

naja Ich bin nicht nur, wie PIDDY1959 geschrieben hat: im ganzen oberbayerischen Raum aktiv: Chiemsee, Rosenheim, Bad Tölz, Miesbach, Starnberg, Tegernsee und in München unterwegs sondern ich dichte auch Fenster und Türen ab in, Bad Wiessee - Bayrischzell - Fischbachau - Gmund - Hausham - Holzkirchen - Irschenberg - Kreuth - Miesbach - Otterfing - Rottach Egern - Schliersee - Tegernsee - Valley - Waakirchen - Warngau - Weyarn - Bad Tölz - Bad Heilbrunn - Bichl - Dietramszell -Gaißach - Greiling - Reichersbeuern - Großweil - Jachenau- Kochel - Penzberg - Murnau - Seeshaupt - Mürnsee - Kochel Walchensee - Lenggries - Weilheim - Lenggries Fall - Benediktbeuern - Sachsenkam - Schlehdorf - Wackersberg - Großraum Aying - Brunnthal - Egling - Geretsried - Grünwald - Hofolding - Höhenkirchen Siegertsbrunn - Hohenbrunn - Königsdorf - München - Neubiberg - Neuperlach - Dachau - Oberhaching - Ottobrunn - Perlach - Pullach - Schäftlarn - Straßlach - Taufkirchen - Unterhaching - Wolfratshausen - Bad Aibling - Kolbermoor - Bruckmühl - Bad Feilnbach - Rosenheim www.fensterabdichten.de

fenster und türen sind vermietersache. wenn diese wirklich undicht sind und nicht mehr vernünftig zu schliessen sind, und z.b. auch wasser eindringt, ist der vermieter in der pflicht.

Sie kann sich auch selber im Baumarkt Gummidichtungen besorgen und die Fenster abdichten und die Eingangstüre mit einem Dichtungsdings aus dem Baumarkt abdichten. Kostet auf jeden Fall weniger als 650,00 Euro. Des Weiteren kann sie mal ganz lieb beim Hauseigentümer nachfragen, ob er nicht mal modernisieren mag. Verpflichtet ist er nicht.

Dieses Gummiding aus dem Baumarkt kann sie selbstverständlich besorgen, damit sind trotzdem die Kosten der Heizung nicht gelöst. Möchte einmal wissen, was Du in einem solchen Fall unternehmen würdest.

@istie

Mir vielleicht mal eine andere Wohnung suchen? Oder meinen Vermieter fragen, ob er nicht vielleicht Handlungsbedarf sieht? Aber das ist keine Renovierung, sondern eine Modernisierung. Und danach wird dann sicherlich auch die Miete steigen. Also Umzug in eine modernere Wohnung (Kostenfrage?) oder aber Gummiding aus dem Baumarkt für nen kleinen Euro.

Kann Nachbar meine Heizung anzapfen?

Hallo,

ich habe eine schöne fette Nachzahlung meiner Heizkosten bekommen - 530Euro! Sowas hatte ich noch nie. Das Jahr zuvor in gleicher Wohnung musste ich nur 33Euro nachzahlen.

Davor in einer anderen Wohnung habe ich sogar bis zu 250Euro wieder bekommen.

Nun ja, es geht aber nun um die letzte Wohnung. 2011 betrug die Nachzahlung 33Euro und 2012 beträgt sie 530Euro.

Die Zählerstände sind korrekt, ich muss im Jahre 2012 mehr als das doppelte an Einheiten geheizt haben als 2011! Quasi für zwei Wohnungen. Das habe ich aber nicht. Ich heize immer gleich viel/wenig.

Zudem gab es in dem Jahr 2012 mehrmals einen Heizungsausfall, da der Vermieter versäumte Öl zu tanken.

Nun ein komischer Verdacht, könnte derjenige in der Wohnung gegenüber vom Hausflur wohnt meine Heizung anzapfen? Die Zähler liegen jeweils in den Wohnungen in der Abstellkammer. Die Wohnungen sind genau spiegelverkehrt, das heißt die Heizung verläuft genau mittig.

Komisch ist, dass meine Nachbarin mich ständig fragt ob ich schon meine Nebenkostenabrechnung bekommen habe. Ist mir aber auch erst jetzt im Nachhinein aufgefallen, dass sie da besonderes Interesse dran hat. Ihr Mann ist auch so ein Tüfftler, arbeitslos und viel Zeit hat.

Könnte man quasi von einer Wohnung die Heizung auf meinen Zähler umleiten? Bzw. meine Heizung anzapfen?

Wenn ja, wie könnte ich das raus bekommen, ob das vielleicht tatsächlich so der Fall ist?? Ich wohne nicht mehr in der Wohnung, aber hausintern in einer anderen und meine verdächtigten Nachbarn sind weiter weg gezogen.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?