Unbezahlte Probearbeitstage in Deutschland legal?

5 Antworten

bei drei tagen würde ich kein faß aufmachen, das ist auf dem arbeitsmarkt der zeit üblich. wenn man auf jobsuche ist, sagen einem die herrschaften vom arbeitsamt auch schon, dass man von sich aus probetage anbieten soll. und zwei oder drei tage sind noch annehmbar, wenn man die aussicht auf einen job hat. bei mehr würde ich überlegen, schließlich gibt es ja die probezeit bei jedem arbeitsvertrag.

Ich denke, dass bis zu 3 Probetage legal sind. Frag Deinen Freund doch mal nach dem Paragraphen, der besagt, dass unentgeltliche Probearbeitstage illegal sind.

Probearbeitstage werden nicht bezahlt. Ich habe schon sehr viele hinter mir. Probearbeitstage ist gleichgestellt mit einem Praktikum. Sei mal nicht so geldgierig. Sonst wird es nix mim Job. Im übrigen wird der Betrieb dann sagen, suche dir was anderes, wenns dir nicht passt.

@Carlsystem:

Geldgiering????

Ich finde es ziemlich erschütternd, was man hier an Antworten und Kommentaren zu lesen bekommt auf die einfache Frage nach der Berechtigung von entgeltlosem Arbeiten (solche Antworten/Kommentare wie von Dir, von konstanze85, candycake22, ...)!

Ich stimme Maximilian112 vollkommen zu: Auch solche Probearbeitstage (ebenso wie die berüchtigten Praktia) sollten bezahlt werden!

Zum "Testen" gibt es schließlich die Probezeit, die beiden Seiten alle Möglichkeiten bieten, aufeinander zu reagieren! Die Argumente von candycace22 greifen nicht, weil es für den Arbeitgeber im Endeffekt keinen Unterschied macht zwischen Probearbeit und Einstellung mit Probezeit.

Das Verlangen eines zukünftigen Arbeitgebers nach solch unbezahlten Probearbeitstage ist (so wenig wie bei Praktika) - leider - nicht ungesetzlich; eine rechtliche Handhabe z.B. auf nachträgliche Bezahlung hast Du nicht.

Ich halte Deine kritische Nachfrage bezüglich dieser Praktiken aber für absolut berechtigt. Was den konkreten Umgang mit der Situation angeht, stellt sich die Frage nach den Alternativen, die Du hast: Hast Du welche???

Ansonsten finde ich es ziemlich erschütternd, was man hier an Antworten und Kommentaren zu lesen bekommt auf die einfache Frage nach der Berechtigung von entgeltlosem Arbeiten (solche Antworten/Kommentare wie von Dir, von konstanze85, candycake22, ...)!

Ich stimme Maximilian112 vollkommen zu: Auch solche Probearbeitstage (ebenso wie die "berüchtigten" Praktia) sollten bezahlt werden!

Zum "Testen" gibt es schließlich die Probezeit, die beiden Seiten alle Möglichkeiten bieten, aufeinander zu reagieren! Die Argumente von candycace22 greifen nicht, weil es für den Arbeitgeber im Endeffekt keinen Unterschied macht zwischen Probearbeit und Einstellung mit Probezeit.

Wenn sie Dich drei Tage zur Probe haben wollen, dann sind sie ja anscheinend an Dir interessiert und wollen sicher gehen, dass Du fuer den Job geeignet bist. Viele Firmen zahlen die Tage nachtraeglich, wenn Du eingestellt wirst. Wenn Du den Job nicht bekommst, dann verbuch es doch einfach als Erfahrung und streng Dich das naechste Mal mehr an.

Ich habe in dem Bereich jahrelange Vorerfahrung, dazu brauche ich keine 3 Probetage :D

@Ratsucher9986

Nicht boese, aber wenn Du soviel Vorerfahrung hast und keine Probetage brauchst, warum bist Du dann ueberhaupt auf Jobsuche und nicht in Lohn und Brot?

@candycake22

Aus dem gleichen Grund wie rund 10Millionen andere Menschen in Deutschland auch! Zu Wenig freie Stellen - zu viele Menschen ohne Job... Einfache Rechnung.

@Ratsucher9986

und trotzdem zickst Du rum, wenn Dir jemand ein Probearbeiten anbietet, damit Du einen Job bekommen kannst???

@candycake22

Wenn ich drei Tage unbezahlte Arbeit leisten soll, zusammen mit 10 anderen Menschen und dabei die oben genannte Rechnung auf die Wahrscheinlichkeit einer Anstellung anwende, ja - dann fange ich an "rumzuzicken", um es mal mit deinen Worten auszudrücken...

Warum wird die deutsche Sprache so misshandelt?

Guten Abend, liebe Community.

Vorab: Ich möchte nicht behaupten, dass ich die deutsche Sprache perfekt beherrsche, trotzdem bemühe ich mich stets - vor allem im Schriftlichen - um eine korrekte Grammatik.

Ich kenne Ausländer, die besser Deutsch beherrschen als Muttersprachler. Die machen sich nämlich Gedanken über die deutsche Sprache - so las ich kürzlich eine Frage, in der eine Deutschlernerin die Zeitung quasi korrigierte - selbst Medien bedienen sich einfachster und oft falscher Sprache, um die Texte allen Schichten zugänglich zu machen. Schön und gut, nur damit verhunzen die Medien die deutsche Sprache. Dies hat selbstverständlich Auswirkungen auf die Jugend, deren passiver und vor allem aktiver Wortschatz in den letzten Jahrzehnten stark geschrumpft ist. Die deutsche Sprache entwickelt sich doch mehr ins Negative, eben genau durch solche Faktoren - und das ist nicht nur in Deutschland so. In Amerika bspw. ist es genau das Selbe.

Wenn ich dann sehe, dass wir Fremdwörter wie "Gratin", "Cousin" oder "Download" in unseren Wortschatz mit aufnehmen, sträuben sich mir die Nackenhaare, wenn ich höre, wie das teilweise ausgesprochen wird (Rehfräng etc.). Natürlich sind nicht alle so - ich möchte das auf keinen Fall pauschalisieren -, nur finde ich das sehr schade. Rechtschreibkomplexe sind jetzt mal ausgenommen. Aber ich finde das schade, da ich oft genug Texte lese (seien es Aufsätze oder andere Texte), bei denen ich mich übergeben könnte - so schlecht ist das "Deutsch"...

Warum wird unsere deutsche Sprache so misshandelt? Kann man dem irgendwie entgegenwirken?

LG ShD

...zur Frage

Warum reden Männer beim ersten Date/Telefonat so gerne über andere frauen?

Hallo!

Also eigentlich ist ja allgemein bekannt, dass man beim ersten Date oder ersten Telefonat nicht über vergangene Beziehungen und andere Frauen/Männer spricht. Trotzdem habe ich es schon ab und an mal erlebt, dass mich ein Mann beim ersten Date nach meiner letzten Beziehung ´gefragt hat und wissen wollte wie lange meine längste Beziehung war. Und über seine eigenen Ex-Beziehugnen hat er dann auch noch (ungefragt!!!) geredet. Und diese Männer wollten mich nicht mal grundsätzlich vergraueln sondern wollten dann sogar noch ein 2. Date (wozu es aber nie gekommen ist - was will ich denn mit nem Typen der dauernd von anderen Frauen spricht und mir sagt wie toll die sind?!)...

Kürzlich habe ich über "Elite Partner" jemanden kennengelernt und wir haben uns nette und sympathische Mails geschrieben. Dann hat er vorgeschlagen dass wir doch mal telefonieren können (wohnen ca. 250 km entfernt). Die ersten Minuten waren echt schön und lustig und ich habe auch gemerkt, dass ihm unser Telefonat gefällt. Dann aber hat er angefangen und gesagt dass er sich schon mit 4 Mädels getroffen hat - die erste und die zweite waren nix, die dritte war nicht so hübsch wie auf den Fotos, aber die 4. hätte ihm ganz gut gefallen. Er meinte er hätte sie auch sehr gerne näher kennengelernt, aber anscheinend will sie nicht wegen der Entfernung (er erzählte auch noch, dass sie mit ihrem Ex ne Fernbeziehung hatte und er sie betrogen hat usw.). Aber sie halten nach wie vor noch Kontakt.

Wir haben dann noch ne Weile über dies und das geredet und als ich ihm erzählt habe, dass ich erst vor kurzem umgezogen bin und die Stadt hier super finde habe ich ihn dummerweise gefragt, ob er denn auch schon einmal hier in der Stadt war. Er meinte ja und erzählte mir dann, dass er 5 Jahre mit seiner Ex zusammen war (längste beziehung) und die beiden ne Fernbeziehung geführt haben - seine Ex wohnte damals in der gleichen Stadt wie ich jetzt.

Ich weiß ja nicht wie es euch da gehen würde, aber ich war schon etwas angefressen, weil er ständig von anderen Frauen gesprochen hat. Ich bin dann zum Schluss auch sehr schweigsam geworden und irgendwann hat er sich dann (zum Glück) verabschiedet. Meine Frage aber: warum reden Männer beim ersten Date oder ersten Telefonat so unheimlich gerne über andere Frauen oder andere Beziehungen??? Jeder Mensch weiß doch, dass sowas beim Kennenlernen nicht gerade gut ankommt, oder?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?