Umzugskosten verspätet von der Steuer absetzen?

3 Antworten

Grundsätzlich ist der Bescheid bestandskräftig und kann daher nicht mehr ohne weiteres gerändert werden.

Allerdings gibt es die Möglichkeit einer Änderung des Bescheides nach § 173 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO, wenn es um neue Tatsachen geht und den Steuerpflichtigen kein grobes Verschulden trifft.

Grobes Verschulden wäre "vergessen"...

Aber Nichtwissen einer Steuerspar-Möglichkeit ist kein grobes Verschulden (BFH-Urteil vom 29.6.1984, BStBl. 1984 II S. 693) ; kein Steuerpflichtiger muß die Steuergesetze im Detail kennen; allerdings muß ihm entgegengehalten werden, wenn er steuermindernde Tatsachen nicht berücksichtigt hat, die in den amtlichen Erläuterungen zur Einkommensteuererklärung erwähnt sind - dann triff ihn ggf. wiederum ein Verschulden.

Die Umzugskosten werden auf Seite 21 der Erläuterungen bennant, aber es werden keine Pauschalen als Betrag genannt und auch nicht darauf verwiesen, daß es Pauschalen gibt, die auch ohne Nachweis der Aufwendungen in Anspruch genommen werden können.

Vom Text der Erläuterung kann ein Laie zu der Erkenntnis gelangen, daß nur tatsächlich entstandene Aufwendungen geltend gemacht werden können.

Daher sollte ein Antrag auf Änderung des Steuerbescheides gestellt werden und die Pauschale beantragt werden:

Achtung: in 2012 kommt es auf des Datum der Beendigung des Umzugs an, da die Pauschale im März verändert wurde:

http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/umzugspauschale-wird-auf-fast-1400-euro-erhoeht.html

Solltest Du allerdigs die Steuererklärung erst vor kurzem abgegeben haben und die Einspruchsfrist des Bescheides noch nicht abgelaufen sein, dann kannst Du Einspruch einlegen oder einen Antrag auf schlichte Änderung stellen und die Umzugskostenpauschalen nachträglich beantragen.

Ok, dann werde ich mal einen Brief aufsetzen und die von dir genannten Punkte mit aufnehmen. Danke schon mal :)

Dein Bescheid 2012 ist wahrscheinlich schon bestandskräftig. Eine mögliche Korrekturvorschrift kommt auch nicht infrage. In der Erklärung 2013 kannst du es leider nicht mehr geltend machen.

Frag mal beim FA nach. Wenn Deine 2012er Steuererklärung bestandskräftig ist, kannst Du nichts mehr machen.

Was möchtest Du wissen?