Umzug während der Insolvenz mit bestehender Kaution möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das Insolvenzverfahren bereits eröffnet ist, so kann der Insolvenzverwalter eine Mietkaution (bzw. ggf. die "verrechnete" Rückzahlung...) für die Insolvenzmasse beanspruchen.

Ist das Insolvenzverfahren bereits abgeschlossen und die Wohlverhaltensphase angebrochen, hat der Treuhänder nur noch Anspruch auf das pfändbare Einkommen, wozu die rückerstattete Mietkaution nicht zählt.

Von Umzügen u.ä. ist der Insolvenzverwalter/ Treuhänder aber zu informieren, er selbst wird dann die kompetente Antwort geben.....

Also müsste ich mit dem Umzug bis zum Anbruch der Wohlverhaltensphase warten, um nicht die Mietkaution zu gefährden. Ab wann beginnt die Wohlverhaltensphase? Ich werde mit Hilfe der Schuldnerberatung im September die Insolvenz anmelden. Vielen Dank im Voraus.

@govindam

Solange noch kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt wurde, könntest du selbst noch über die Mietkaution verfügen (vorausgesetzt, sie würde nicht von einem Gläubiger gepfändet, sobald sie deinem Konto gutgeschrieben wurde....).

Zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird ein Insolvenzverwalter bestellt, der dann über deine gesamten Finanzen "wacht" und ggf. auch die Kaution verwenden könnte.

Das Insolvenzverfahren selbst, in dem sich das Gericht dann mit den Gläubigern auseinandersetzt, die Insolvenzmasse, Verteilungsquoten usw. ermittelt..., dauert ungefähr ein Jahr

Danach beginnt dann die Wohlverhaltensphase, in der der Treuhänder "nur noch" mögliches pfändbares Einkommen einzieht oder ggf. Erbe....

@DFgen

Ich habe gerade folgende Information gelesen:

"Die Kaution muss getrennt vom Vermögen des Vermieters angelegt sein, ist das nicht der Fall, hast du ein Problem, denn dann ist die Kaution weg!"

Könnte es in dem Fall tatsächlich auch ohne einen Umzug zur Pfändung der Mietkaution kommen?

@govindam

Muss ich mir Sorgen machen, dass wenn mein Vermieter die Kaution nicht auf einem extra Kautionskonto hinterlegt hat, diese offiziell gar nicht als Kaution zählt und gepfändet werden könnte? Ich bin sein einziger Mieter und so wie ich ihn kenne, glaube ich nicht, dass er sich die Mühe gemacht hat ein extra Konto einzurichten.

@govindam

Der Vermieter muss die Kaution eigentlich auf ein extra Konto anlegen (Treuhandkonto). 

Der Insolvenzverwalter wird die Ansprüche darauf (bei möglicher Rückzahlung während des Insolvenzverfahrens) beim Vermieter zwar anmelden, aber ob er überprüft, wie das Geld angelegt wurde... und ob er zu einer solchen Überprüfung überhaupt berechtigt ist... entzieht sich meiner Kenntnis....

die kaution der jetzigen wohnung hast du doch noch gar nicht.. die bekommste vollends auch erst dann wieder, wenn alle NK abgerechnet sind...

frag deinen insolvenzverwalter

Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinem jetzigen Vermieter. Er wird mir die Kaution schon etwas früher aushändigen.

@govindam

ich würde hier massiv aufpassen wenn das Bar ohne wissen des Inso laufen sollte, ggf. könnte man hier auch mit § 288 StGB argumentieren. Dazu kommt das evt. auch der Vermieter haftbar gemacht werden könnte und er die Kaution nochmals an den Inso zahlen müsste (und dann von dir zurück fordert).

Was möchtest Du wissen?