Umsonst bezahlte Rentenbeiträge im Minijob?

3 Antworten

Freiwillige Zahlungen sind....freiwillig.

Grundsätzlich ist der Vorteil daran ja weniger die Rentenerhöhung (die meistens nur ganz übershcaubar ist). Dabei gehts mehr um die Absicherung bei möglicher Reha, Wartezeiten und EMR-Ansprüche.

Das war dann ja gegeben und die Beiträge waren demnach nicht umsonst.

Danke, sehe ich nun eigentlich genau so und ist ok wie es ist.

Weshalb erkundigst Du Dich nicht bei einem Rentenberater der drv, wo Du entsprechend beraten wurdest?

... habe ich 2017 gemacht bei einer offiziellen Stelle. Die Infos waren milde gesagt "unsäglich" und unbrauchbar.

@lareina53

Du wirst hier schwer jemand finden, der es besser weiß und guten Rat geben kann, da es so eine ziemlich spezielle Rechtslage ist. Für private Personen gibt es doch für Klärung in Versicherungsfällen den Ombudsmann. Vielleicht könntest Du Dich da mal hinwenden. Er ist kostenfrei, Anschrift findest Du im Internet unter Ombudsmänner.

@Liesche

Leider falsch! Der Versich.ombudsmann ist nur für die privaten Versicherungen ein kostenloser Ansprechpartner - für alle gesetzlichen Leistungen ist z.B. der Sozialverband VdK der richtige Ansprechpartner; da kostet jedoch die Mitgliedschaft aktuell 72€ im Jahr!

@siola55

Sie soll sich doch als Privatperson vom Ombudsmann Hilfe holen, notfalls kann er ihr weiterhelfen, wohin sie sich noch wenden kann, wenn er nicht zuständig ist. Weshalb sollte sie gleich Mitglied des Sozialverbandes VdK werden, wenn sie nur wissen möchte, ob sie ihre Versicherungsbeträge irgendwie zurückbekommen kann. Es steht nicht da, ob das Geld an die gesetzliche Versicherung gezahlt wurde.

@Liesche
Es steht nicht da, ob das Geld an die gesetzliche Versicherung gezahlt wurde.

Es geht aber um die Beiträge zu gesetzlichen RV, und da hat ein Versich.ombudsmann nicht zu beraten oder zu schlichten!

Hierfür gibt es die Sozialverbände!

Was möchtest Du wissen?