Umschuldung trotz negativer Schufa?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Tag,

die Schufa-Auskunft stellt lediglich einen Informationspool für Ihre Vertragspartner (Banken, Mobilfunkanbieter, etc.) dar. Dort kann dieser ablesen, wie zuverlässig sich der Kunde an vergangene finanzielle Verabredungen gehalten hat.

Auf diese Vergangenheitswerte baut das Unternehmen also eine neue Kredit- bzw. Vertragsentscheidung auf.

Dabei liegt es im Ermessen Ihres Vertragspartners, ob man Ihnen mit einer neuen Kreditvergabe entgegen kommt oder in besagte Vergangenheitswerte eine hohe Ausfallwahrscheinlichkeit (Sie zahlen Ihren Kredit nicht zurück) hineininterpretiert.

Durch viele negative Schufarollen setzen Sie Ihren sogenannten Score-Wert herab (Ihre Bonität sinkt). Mit einer sinkenden Bonität geht meist auch ein höherer Darlehenszins einher! Sie sollten also genau prüfen, ob die Kreditvergabe zu den schlechteren Bedingungen auch in Ihrem Sinn ist oder ob sich ggf. ein Vergleich zwischen Ihnen und Ihren Gläubigern als lukrativ herauskristallisiert.

Möchten Sie sich dennoch mit einem Kredit ausstatten, können Sie sich folgendermaßen vorbereiten:

  1. summieren Sie alle abzulösenden Forderungen auf
  2. hinterlegen Sie die abzulösenden Forderungen mit den jetzigen Rückzahlungsvereinbarungen (die Rate für den neuen Kredit sollte in jedem Fall leistbar sein, eine Orientierungshilfe geben die bisherigen Raten an Ihre Gläubiger)
  3. orten Sie Einsparpotenziale, wie Altersvorsorgeverträge, Ratensparverträge oder kündbare "Nice-to-have"-Verträge um zusätzliche Liquidität zu schaffen und ggf. die Ratenhöhe zu steigern. Dies beschränlt Ihre Zinsbelastung und verringert das Risiko der Bank
  4. führen Sie der Bank vor Augen, dass die "neue Rate" für den gewünschten Kredit in jeder Lebenslage gezahlt werden kann

Sollten Sie mit Ihrem Vorhaben gegenüber einer Bank scheitern, kann Ihnen vielleicht eine Schuldnerberatung helfen und das Licht am Ende des Tunnels etwas näher rücken lassen.

Beste Grüße

naja es gibt da auch solche Dienstleister. Geld leiht dir keine/r mehr. Du kannst einen Vertrag schließen, aber dabei mußt du sehr gut aufpassen. Du mußt dann jeden Monat Geld hinschicken, und sie verteilen es dann an deine Gläubiger. also etwas was du sehr gut selbst tun kannst, und durch ihre Tätigkeit entstehen natürlich Kosten, und die sollst du auch noc h tragen. Nimm dir am besten einen Gläubiger, und zwar den, der dich am wenigsten geärgert hat, und zahle an den ab. Die anderen stelle gedanklich in eine Schlange. Wenn sie dich verklagt haben und Urteile oder Vollstreckungsbescheide erstritten haben, verjährt ihre Forderung eh erst in dreißig Jahren, also kannst du dir auch Zeit nehmen. Wenn sie nach einiger Zeit von dir immer noch nicht ihr Geld wiedergesehen haben, bieten sie zum Teil auch Vergleiche an, dh. sie verzichten auf einen Teil ihrer Forderung. Verhandle dann. Viel Glück!!!

Geh zu deiner Hausbank, dort berät man Dich und Du musst nur noch an eine Stelle den Kredit abbezahlen und nicht an zig andere

Ja das machen einige Banken. Gehört aber nicht unbedingt zu den beliebtesten Geschäften. Daher solltest du zunächst deine Hausbank aufsuchen. Bitte bereite dich gut auf das Gespräch vor. Stelle ale Verbindlichkeiten zusammen. Prüfe wie, wann und in welcher Höhe du die bestehenden Darlehen ablösen kannst, fertige eine Aufstellung aller Einnahmen und der regelmäßigen Ausgaben an.

Das macht Arbeit. Aber je besser du dich vorbereitest desto höher werden deine Erfolgsaussichten sein. Gerade in dieser Situation spielt der "Nasenfaktor" eine große Rolle.

Er ist wichtig, dass du glauhaft darlegst deine Situation in den Griff bekommen zu wollen und dich wirklich damit auseinander setzt.

Zu meiner Zeit als Berater bin ich diesen Weg 2x mit Kunden gegangen. Viele kleine Darlehen abgelöst und zu einen einzigen tragbaren Rate zusammengefasst. Leider bin ich damit 2x auf die Nase gefallen und habe 2x Mahnfälle und Abschreibungen produziert.

Das kann dir nur die Bank deiner Wahl sagen.

Was möchtest Du wissen?