Umsatzsteuererklärung Vorsteuer doppelt eingetragen?

2 Antworten

In die erklärung gehören die umsätze und die gezahlte vorsteuer des jahres. also auch dein pkw

entweder hast du noch dinge nachgebucht die du nicht in deiner voranmeldung angemeldet hast oder du hast ein fehler beim eintragen .. ggf. im vorauszahlungssoll (Zeile 108), Im vorauszahlungssoll landet die summe aller voranmeldung für das betreffende jahr 1-12, SonderVZ (wenn vorhanden) .. hier was vegressen ? Dezember wird gerne vergessen ? :D

ich hab den Dezember vom Vorjahr einbezogen, der Kontoeingang war ja schließlich in 2018. und Dez 2018 ging erst Januar 2019 ab. Das ist wahrscheinlich falsch? wobei es nich viel ändern würde. Also Umsätze und gezahlte Vorsteuer ist ja alles richtig. Nur habe ich ja im konkreten Beispiel im Mai das Fahrzeug erworben, dort die UST gegen meine Umsätze gerechnet (in der USTVA) und bekam natürlich etwas zurück. diesen Betrag habe ich beim zusammenrechnen der gesamten UST 2018 rausgenommen bzw habe ich beim SOLL nur das eingetragen, was ich auch wirklich ans Finanzamt abgeführt habe. liegt dort vielleicht mein Fehler? sollte ich den Mai nochmal ohne die Vorsteuer des KFZ berechnen und die SOLL UST auf meine Einnahmen im Mai rauf rechnen?

@AndyEichhorst

jupp da liegt dein fehler.

das vorauszahlungssoll ist alles was du angemeldet hast ob vorsteuerüberhang oder zahlung spielt keine rolle (ist ja auch ein sollstellung wenn das FA dir 1.000,- überweisen muss ^^ nur eben keine zahlung) .

Simpel ausgedrückt : Die Summe aus Anmeldungen Jan-Dez (+Sondervorauszahlung) kommt in Zeile 108. Egal welches Vorzeichen.

@zonkie

Ja ok, so habe ich es doch gemacht. trotzdem kommt es mir jetzt so vor als ob ich die Vorsteuer vom KFZ doppelt abrechne. Ich stehe da gerade echt auf dem Schlauch.

@AndyEichhorst

HM ok versuchen wirs mal:D

nehmen wir an du musst regulär jeden monat 1.000,- abführen (2.000 ust 1.000 vst) macht eine gewöhnliche zahllast von 12.000. das Auto hat dir 2.000 "außergewöhnliche" Vst gebrahct => in dem monat hast du 1.000,- bekommen.

Du hast also 11x 1.000,- Zahlung angemeldet und 1x 1.000 erstattung => 10.000,- Vorauszahlungsoll für das jahr /alias Summe aller Zahlungen an das Finanzamt für das Jahr 2018

In deiner erklärung steht nun .. umsatzsteuer 24.000,- (12x 2.000,- Zeile 38) Vorsteuer 14.000 (12x 1.000,- + 2.000,- Zeile 62) =>

Verbleibende Umsatzsteuer (Zeile 107) = 10.000,-

Zeile 108 trägst du das vorauszahlungssoll von oben ein, also die 10.000,-

=> Verbleibende Ust (107 ) - Vz-Soll (108) = 0,- Abschlusszahlung.

Je nach gedankengang kann man sagen du hast es doppelt erfasst joa .. zeile 62 sagt das darfst du abziehen .. aber zeile 108 sagt... das wurde dir bereits ausgezahlt in summe. damit hast du keine auswirkung auf die abschlusszahlung.

Eventuell hast du ein denkfehler bei vorauszahlungssoll. hier trägst du ja ein das du die vorsteuer bereits ausgezahlt bekommen hast. nicht das du sie noch zu bekommen hast ?

@zonkie

Ok ok, Ich hab jetzt die Ust vom Kfz aus der abziehbaren Vorsteuer rausgenommen, dann gleicht sich das ungefähr wieder richtig an. Danke für die Hilfe.

@AndyEichhorst

iiiich hoffe einfach mal du hast das so gemacht wie ich denke ^^

Sehen kann ichs leider nicht und echt beraten darf ich eh nicht :D

Das VOrauszahlungssoll .z.b. hat das FInanzamt aber vorliegen kann man ggf auch telefonisch einfah abfragen ;)

Ach, und was ist mit den ganzen Umsätzen? Hast Du auch die ganzen Umsätze jetzt nicht mehr erklärt, weil sie ja in den Voranmeldungen schon enthalten waren?

Du musst sowohl in den Voranmeldungen als auch in der Jahreserklärung natürlich vollständige Angaben machen.

Was möchtest Du wissen?