Umsatzsteuer nachzahlen

3 Antworten

Nein. Die Anwendung von § 19 UStG bedeutet, dass der Unternehmer immer am Jahresanfang realistisch einzuschätzen hat, ob er die Umsatzgrenze (brutto!) von € 17.500,00 im Kalenderjahr einhalten wird oder nicht. Wenn nicht, kann § 19 UStG automatisch ab dem Folgejahr nicht mehr angewandt werden, bis ggfs. die Umsatzgrenze wieder unterschritten wird.

DHJ.

Top alles richtig.

Die Kleinunternehmer-Regelung besagt, dass du keine Mehrwertsteuer deinen Kunden in Rechnung stellen darfst und deshalb auch keine Umsatzsteuer abführen musst. Wenn du nun die Grenze überschreitest, hast du ja trotzdem keine Mehrwertsteuer erhalten, also kannst du auch keine USt an das Finanzamt abführen. Nun musst du deinen Kunden die Mehrwertsteuer berechnen und besprichst dies mit deinem Finanzamt.

Wann ist dieser Zeitpunkt "nun"?

Wenn mein Geschäftsjahr von Januar 2014 bis 2015 geht und ich ab Oktober insgesamt die 175000 Grenze überschritten habe, muss ich dann ab Oktober Umsatzsteuer berechnen oder erst ab 2016?

Wenn ich im ersten Jahr mich als Kleinunternehmer melde, könnte ich also auch 100000Euro Umsatz machen ohne Umsatzsteuer nachzahlen zu müssen?

@Berengar123

Entscheidend ist die realistische Einschätzung des Unternehmers zum Jahresbeginn respektive zum Beginn der Aufnahme der gewerblichen Tätigkeit. Ist der Erfolg nicht absehbar gewesen, wird auch keine USt nacherhoben, sondern ganz einfach ab dem Folgejahr die Regelbesteuerung angewandt.

Wenn du nun die Grenze überschreitest, hast du ja trotzdem keine Mehrwertsteuer erhalten,

Falsch.

Richtig ist, dass bei Anwendung von § 19 UStG keine MWST ausgewiesen werden darf. Falsch ist aber, dass in den eingenommenen Umsätzen keine Mehrwertsteuer enthalten wäre. Sie muss nur nicht an das FA abgeführt werden, und darf genau deswegen daher nicht ausgewiesen und von den Kunden als VSt geltend gemacht werden.

Die Umsatzgrenze des § 19 UStG behandelt nämlich reine Bruttoumsätze. Daher wird die Grenze bei Umsätzen zu 19% bereits überschritten wenn der Unternehmer Umsätze i.H.v. € 14.705,88 (in 12 Monaten, sonst relativ zur Zahl der Kalendermonate seit Tätigkeitsaufnahme entsprechend weniger) erzielt hat.

Habe ich es richtig verstanden, das ich also keine Umsatzsteuer nachzahlen müsste?

Ja. Nein.

Was möchtest Du wissen?