Umsatzsteuer einen Monat später bezahlen

6 Antworten

edeeinstein hat Recht.

Du kannst im Voraus (sprich: für die Zukunft) einen Antrag stellen, die Fristen für die Abgabe der Voranmeldungen und für die Entrichtung der Vorauszahlungen um einen Monat zu verlängern.

Die Fälligkeit verschiebt sich dann bei Genehmigung durch das Finanzamt um einen Monat.

Es gibt die "Dauerfristverlängerung".

Besser wäre aber, sich zu einer zeitnahen Buchhaltung zu erziehen.

Nebeneffekt:

Wer zeitnah, seine Buchhaltung pflegt, vergisst in der Regel weniger Ausgaben und Fahrtkosten, weist dadurch (auf ehrliche Weise) einen geringeren Gewinn aus und zahlt weniger Einkommenstuer.

Musst einen Antrag auf Dauerfristverlängerung stellen. Als "Monatlicher" musst Du dafür eine Art "Pfand" hinterlegen (1/11 der Vorjahreszahllast). Die Abgabe- und Zahlfrist verschiebt sich dann zB für den Oktober (normalerweise ja 10.11.) auf den 10.12.! Als "Vierteljährlicher" geht das ohne "Pfand", aber den Antrag musst Du trotzdem stellen. Geht simpel über Elster. Voraussetzung ist natürlich, dass Du Deinen stl. Pflichten bislang ordentlich nachgekommen bist. Ich hoffe, die Antwort hilft Dir.

Das kann beantragt werden, allerdings ist dann eine Vorauszahlung fällig in Höhe der durchschnittlichen Zahlung. Sinn der Sache ist nämlich kein Kredit des Finanzamtes *g *, sondern damit Unternehmer mehr Zeit haben, die USt-Voranmeldung zu machen.

Aber... es ist eine VOR-Anmeldung. Wenn du zurzeit das Geld nicht hast, veränder sie halt und schick nächsten Monat eine berichtigte Anmeldung hin. Wichtig ist, dass es am Ende des Jahres stimmt.

"Wenn du zurzeit das Geld nicht hast, veränder sie halt"
.
Ich bin mir nicht sicher, ob eine Anleitung zur Hinterziehung von Umsatzsteuervorauszahlungen hier gern gesehen wird.

Wenn du monatlich zahlen musst, dann ist die Rechnung meines Wissens bis zum 10ten des Folgemonats fällig. Zumindest ist es die UstVoranmeldung, dann wird das Zahlen die gleiche Frist haben...

Was möchtest Du wissen?