Umgangsrecht mit Enkelkinder?

5 Antworten

Ihr habt in der Tat ein gesetzliches Umgangsrecht. Könnt ihr einklagen.

Aber nur, wenn dadurch nicht die Beziehung zu den Eltern gefährdet oder untergraben wird. Erziehungsmethoden annörgeln ist da nicht drin, dann wird das nichts mit dem Umgang.

Grosseltern können nur ein Umgangsrecht erwirken, wenn sie nachweislich eine enge Bindung bzw. Betreuungsposition inne hatten.

Das Kindeswohl geht vor, wenn Grosseltern sich gegen die Eltern stellen haben sie schon verloren.

Droh ihm, ihn zu enterben. 😉😊😂😇 Ist schwierig bei Enkeln. Früher gab es die Grossfamilie, da war für alle gesorgt. Ich bin auch 6 fache Oma, hab aber selber viel um die Ohren und sehe alle eigentlich nur bei Festen. Die kriegen schon alles gut ohne mich hin. Ich hatte Kinder für mich fast alleine mit voller Verantwortung 20 Jahre lang auch ernähren. Ich schau mir jetzt lieber alles aus der Entfernung an. Ich hab noch viiieeel Lebenssinn, keine Langeweile.

den umgang verbieten kann euch natürlich, wenn ihr dem kindeswohl im wege steht oder den familienfrieden stört.

ihr könnt umgangsrecht einklagen, wenn eine gute bindung besteht und es dem kindeswohl gut tut. für einige stunden im monat könnt ihr die kinder dann sehen.

Ihr könnt das Umgangsrecht einklagen. Habe ich erfolgreich gemacht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – mehrfache Mutter und Oma

Das beruhigt mich sehr. Danke

Geschieden ohne Absprachen für das Umgangsrecht?

Hallo,

Ich wurde vor 1 Woche geschieden. Da würde der Unterhalt geregelt und alle Sachen die mit Wohnung zu tun hatten. Allerdings hat mein ex sich keinen Umgang verklagt. Also es steht nirgendswo, ob er das Kind sehen kann oder darf. Keine Termine oder Uhrzeiten, von wann bis wann, nichts. Auch keine Regelung bezüglich Ferien und Feiertage gab es nicht. Bis zur Scheidung hat mein ex mit unserem Kind einen fast regelmässigen Kontakt gehabt (Absagen auf Grund von der Krankheit, keine Ersatztermine). Allerdings nur stundenweise und nie bei ihm zu Hause. Die Frage ist es, hat mein ex dann überhaupt einen Umgang, wenn er dafür nicht gekämpft hat, oder hat er so zu sagen Pech gehabt. Oder gilt das, was vor der Scheidung war. Oder muss ich mich daran nicht mehr halten? Mein Kind ist fast 12 und möchte nicht zu seinem Vater hin und es stört ihm nicht, wenn die sich nicht sehen. Mein ex hat eine neue Familie, aber mein Kind kennt die nicht, auch nicht die neuen Kinder. Weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Normalerweise, wären wir nicht geschieden, wäre dieses We seins gewesen. Allerdings meldet er sich nicht, und ich weiß überhaupt nicht ob er kommen wird. Hat jemand Erfahrung mit sowas? Eigentlich dachte ich immer, dass man nur dann geschieden werden kann, wenn alles geklärt ist, auch der Umgang. Sorgerecht bleibt wahrscheinlich weiterhin geteilt, da nichts anderes vereinbart würde. Danke für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?