Umfasst die Menge B die Menge Z, Ja - wie begründet man das?

5 Antworten

vielleicht ist gemeint, dass B die Menge aller Brüche ist; dann Z Teilmenge von B weil du die ganzen Zhalen als Bruch schreiben kannst; zB -3 = -3/1

ja klar - so ist das bestimmt gemeint, denn der ganze Test handelt ja von Brüchen ;-) Blöd gestellt ist die Frage trotzdem... Manchmal denkt man zu kompliziert und sieht den Wald nicht mehr vor lauter Bäumen... so mach ich das. DANKE!

Wenn die Schnittmenge Z ist, dann stimmt die Aussage.

Wenn die Vereinigungsmenge B ist, dann stimmt die Aussage.

Wenn die Menge Z Teil der Menge B ist, dann umfasst die Menge B die Menge Z. Wenn nicht, dann nicht!

Wenn Du richtige Antworten willst, dann musst Du Dir schon die Mühe machen die ganze Aufgabenstellung abzuschreiben!

Danke, aber die Aufgabe ist so wie ich sie geschrieben habe und nicht mehr!!!! Daher kann ich ja nicht so richtig was mit anfangen!

@Schlappi66

Dann sind da aber sicherlich Bilder dabei, oder?

wenn du uns noch erklärst welche Elemente die Mengen B und Z haben beziehungsweise mit welchem bekannten Zahlenmengen (z.b Z=ganze zahlen mit null) du sie identifizieren willst, können wir dir vielleicht weiterhelfen;)

So ist die Frage, da steht sonst nichts dabei, daher weiß ich nicht was ich da schreiben soll... ja weil Menge B beides sein kann, ????

@Schlappi66

JotEs hat ja bereits geschrieben wie man Allgemein zeigt ob eine Menge X eine andere Menge Y umfasst. Ansonsten bräuchten wir von dir zumindest den klitzekleinen Hauch einer Information wie die speziellen Mengen B und Z zueinanderstehen und was diese überhaupt sind. B und Z könnten ja ansonsten alles sein. z.B B =Menge aller Äpfel mit Wurm in einem Teegeschäft in little Tokio New York Z= ( Epsilon,µ)

Z ist Teilmenge von B ("B umfasst Z") genau dann, wenn für alle z € Z gilt: z € B.

Dass das für eine gegebene Menge Z der Fall ist, kann man, soweit sinnvoll, für jedes einzelne Element von Z oder allgemein mit Hilfe der Definitionen beider Mengen zeigen.

Dass Z nicht Teilmenge von B ist, kann man etwa durch ein Gegenbeispiel beweisen.

Vorsicht, es gibt einen Unterschied zwischen einer Teilmenge und einer echten Teilmenge. Da hier das "echt" nicht gefordert ist, können die beiden Mengen auch gleich sein, dann wäre Z jedoch auch Teilmenge von B.

@YellowBeard

Ja, das ist alles richtig. Aber was willst du damit sagen? Wieso schreibst du: "Vorsicht" ?

Was möchtest Du wissen?