um wieviel darf ein vermieter die nebenkosten erhöhen?

5 Antworten

Gar nicht! Es sei denn, er hat eine Abrechnung geliefert und damit bewiesen, daß die vereinbarte Warmmiete aus dem Mietvertrag nicht mehr kostendeckend ist. Ebenso kann ein Mieter eine Abseckung verlangen, wenn denn der Vermieter zu hoch angesetzt hat, so jedenfalls die gesetzgeberischen Vorgaben und auch immer wieder der BGH.

Alles sehr dürftige Infos.

Was ist zu Nebenkosten vereinbart bzw. worauf bezieht sich der Vermieter bei der Erhöhung?

Und womit begründet der Vermieter die Erhöhung der Kaltmiete?

Die Nebenkosten dürfen unbegrenzt dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden... Es handelt sich ja i.d.R. nur um eine Vorrauszahlung, die später abgerechnet wird... Guthaben wird i.d.R. erstattet und NAchzahlungen müssen geleistet werden

ich bekomme ja kein guthaben zurück bzw. muß ich keine nachzahlungen leisten. mein vermieter hat auch keine zähler für die heizung installiert.er kann mir ja gar keine jahresabrechnung geben.

@rene1208

vermieter hat auch keine zähler für die heizung installiert.er kann mir ja gar keine jahresabrechnung geben.

Nebenkosten können auch ohne Zähler abgerechnet werden. Z. B. nach Wohnfläche, Wohneinheiten oder/und Personenzahl.

Aber wie schon gesagt ohne den Inhalt des Schreibens/der Schreiben zu kennen und ob Du monatliche Vorauszahlungen oder eine Pauschale für Nebenkosten zahlst kann man Deine Frage nicht beantworten.

wenn Sie im letzten Abrechnungsjahr eine Nachzahlung hatten, dann kann die Summe der Nachzahlung geteilt durch zwölf als monatliche Vorauszahlung gefordert werden. Wir müssen man bedenken, dass der Vermieter ja mit diesen Leistungen in Vorkasse geht und ihnen damit einen Kredit gewährt.

Also, einen Daumen für so eine Antwort? Unglaublich. Bitte die Antwort erst bzw. noch einmal lesen! Die Summe der Nachzahlung durch 12 ist die Vorauszahlung? Und der bisherige Betrag fällt weg. Tolle Wurst und wo gibt es die?

Was möchtest Du wissen?