Um wie viel steigt eine Cent Aktie wenn man 20.000 € investiert?

8 Antworten

Kurzfristige Kursanstiege können durch größere Kauforders entstehen, wenn das Papier generell nicht sehr marktgängig ist. Dafür braucht es sich gar nicht mal um einen Pennystock zu handeln. Es kann sich auch um Papiere mit niedrigem Streubesitzanteil handeln, oder um ausländische Papiere, die z. B. an einer deutschen Börse nur in geringen Stückzahlen gehandelt werden (weil nur wenige in Deutschland sich für das konkrete Papier interessieren).

Gute Beispiele für starke Marktverzerrungen sind einige singaporische Titel. Da werden die Papiere in Deutschland gelegentlich mit 10-20 Eurocent Preisunterschied zu demjenigen Preis gehandelt, der an der singaporischen Börse (in Euro umgerechnet) aufgerufen wird.

Sowas kann ein Paradies für Zocker sein. Aber wer auf einem größeren Bestand sitzt und dann seine Titel loswerden will, hat auch das Problem, dass eine größere Verkaufsorder den Kurs mal richtig ins Tal schießen kann.

Es ist ein beliebter und weit verbreiteter Fehler zu denken, dass man den Kurs eines Pennystocks nach oben treiben kann, indem man viel Geld hineinpumpt. Das stimmt zwar, aber man hat nichts davon. Denn Der Kurs steigt bei Deinen Kauf an und nicht nach Deinem Kauf. Wenn Der Kurs 9 Cent ist und Du drückst ihn mit Deiner Investition auf 18 Cent hoch, dann bedeutet das nicht, dass Du die für 9 Cent kaufst und danach wären die dann 18 Wert. Es bedeutet, dass der letzte vor Dir die Aktien für 9 Cent gekauft hat und Du die Aktien für 18 Cent kaufst. Das was im allgemeinen immer an Werten als Aktienkurs über Laufbänder und ähnliches flimmert ist nicht der Preis zu dem Du aktuell kaufen kannst, es ist der Preis für den der gerade letzte Handel abgeschlossen wurde. Für Dich wird dann ein neuer Preis gebildet.

Also: Du bringst den Aktienkurs tatsächlich hoch, wenn Du Aktien kaufst. Aber Du kaufst dann auch zu dem Kurs, den Du hochgebracht hast.

Du hast Dir offenbar noch keine Gedanken darüber gemacht, wieso es Aktien gibt, die nur 9 Cent oder sogar noch weniger kosten. Wohl kaum, weil gerade Sommerschlußverkauf ist, sondern weil etwas mit dem Unternehmen nicht stimmt. Die Aktien insolventer Unternehmen sind oft so billig zu haben. Da auf Wertsteigerung zu hoffen ist eine genau so solide Anlage wie Lottospielen.

DH

Solange der Wert der Aktie nicht steigt um 0%. Du machst erst Gewinn wenn die Aktie im Wert steigt. Das tut sie aber nicht nur weil du sie kaufst ;)

Und zum ergänzen: Reelen Gewinn machst du erst wenn du sie gewinnbringend verkaufst ;) Und in der Regel zahlst du ja auch noch Kaufsgebühren ("Ordergebühren") und Depotgebühren obendrauf, sodass du eh erstmal mit einem nicht realisierten Verlust anfängst

Das tut sie aber nicht nur weil du sie kaufst ;)

Das ist so nicht korrekt. Je nach Marktvolumen und bei einer Pennystockaktie, die für 0,09€ gehandelt wird erst recht würde er mit einer 20000€ Order das Angebot / Nachfrage - Verhältnis aufweichen und vermutlich gar nicht oder 10 - 20% teurer seine Aktien erhalten.

Das ist normales Verhalten von Angebot und Nachfrage. Will man selbst dabei sein, ist man auch Teil des Spiels und kann Einfuss auf den Preis nehmen.

Ich nehme an, dass dem Fragesteller das bewusst ist und nach der dem tatsächlichen Kurszuwachs gefragt wird. Zumindest ist die Frage so formuliert.

@Mich12

"und kann Einfuss auf den Preis nehmen"

ich korrigiere: "und nimmt Einfluss auf den Preis"

Mit dieser Frage sehe ich dich als neuen Favoriten für eine ganz bestimmte Art von Fragen.

Weißt du, was die sicherste Art ist, ein kleines Vermögen zu machen? So zu handeln, wie du hier schreibst. Der einzige Haken dabei ist, dass du vorher ein großes Vermögen dazu brauchst.

Natürlich kann eine Aktie im Minicent-Bereich durch größere Kauforders im Kurs nach oben getrieben werden. Wohlgemerkt kann, sie muss es nicht.Derart agieren manche Pusher und Betrüger an der Börse. Die brauchen aber, um damit Erfolg zu haben viele Lemminge, die Anschlusskäufe tätigen. Sie werben also tüchtig mit unverlangt zugesandten Börsenbriefchen oder gar mit Telefondrückerei.

Was meinst du nun, was passiert, wenn durch deinen Kauf der Kurs der Aktie tatsächlich steigen sollte, was durchaus im Bereich des Möglichen liegt, du nun aber wieder eine größere Menge zum Verkauf einstellst? Richtig, in der Regel wird deren Kurs dann genau so schnell wieder in den Keller gehen. Vermutlich sogar tiefer als vorher.Du könntest mit dem Zusatz "bestens" verkaufen, dann hast du den Verkauf zu jedem gehandeltem Kurs zu akzeptieren. Oder aber, du bist so schlau und setzt ein Limit, unter dem du deine schönen Stücke nicht hergibst.

Das Dumme dabei ist nur, zu dem Kurs wird dir dann kaum jemand das Zeug abkaufen. Wenn du Pech hast, wird inzwischen sogar wegen Insolvenz der Handel ganz eingestellt und du bleibst auf deinem vermeintlichen Geldsegen ganz sitzen.Leider kannst du in so einem Fall den Verlust bei der Steuer noch nicht mal mit etwaigen künftigen Gewinnen gegenrechnen.

Jede Milchmädchenrechnung ist gegenüber deinem Plan die reinste Hochleistungs-Mathematik. Glaubtest du denn wirklich, wenn es so einfach wäre, bist du nun der Erste, der auf so einen tollen Trick gekommen ist?

Dazu darf ich folgendes sagen. Ich kaufte vor einiger Zeit 5000 Stück Aktien der Malaysia Telekom. Preis pro Stück ca. 0.90 Cent. Eine Schweizer Bank empfahl mir diese Aktie mit dem Argument, dass sie als Bank mit einem größeren Betrag demnächst einsteigen würde. Das hätte zur Folge, dass ich mit einer guten Wertsteigerung rechnen kann. Daraufhin kaufte ich diese 5000 Stück.

Beobachtete die Wertentwicklung der Aktie. Anfangs tat sich da kaum etwas. Nach einigen Wochen sank sogar der Wert der Aktie. Das ging dann in den Folgemonaten immer so weiter nach unten.

Plötzlich konnte ich keinerlei Daten mehr über diese Aktien finden. Die wurden nicht an der Frankfurter Börse gehandelt, sondern über den US Markt.

Habe danach über die BaFin, die Börse Erkundigungen eingeholt, doch niemand kann mir sagen, wo diese Aktie abgeblieben ist. Irgendjemand hat das Geld kassiert, welches ich abschreiben musste. Ein Totalverlust.

Habe auch bei meiner Bank nachgefragt über die ich die Aktien kaufte. Doch auch hier Fehlanzeige.

D. h. garantiert ist gar nichts, wenn du bei billigen Aktien mit einer grösseren Summe einsteigst, dass du dann auch Gewinn machst. Ich habe 4500.--€ investiert und die habe ich verloren.

Was möchtest Du wissen?