Um Heizkosten vom Vermieter betrogen?

5 Antworten

Uns ist seienrzeit etwas ähnliches passiert: Bei unserem Auszug hat der Vemrieter (versehentlich ?) von dem falschen Gasgerät abgelesen und wir haben eine Abschlussrechnung erhalten, die uns fast "vom Hocker gehauen" hat. Ich habe die ganze Angelegenheit durch unseren Mieterschutzverein klären lassen und die Rechnung wurde später zu unseren Gunsten korrigiert. Du kannst natürlich auch zur Verbraucherzentrale gehen und gegen eine geringe Gebühr auch Auskunft erwarten.

Aber ich rate entweder einem Mieterschutzverein beizutreten (bei manchen entfällt die Wartezeit) und gleichzeitig Rechtschutz mit abzuschließen. Die Jahresbeiträge belaufen sich auf ca. 70 Eruo.

Ein Rechsanwalt wird sicher auch helfen können, kostet nur entsprechend mehr.

Was dazu kommt, wir sind erst Ende Mai dem Mieterbund beigetreten. Im Juli kam die Nebenkostenabrechnung. Sollte es jetzt vor Gericht gehen, werden wir wahrscheinlich garnicht vertreten, weil online steht, dass wir erst 3 Monate Mitglied sein müssen. Nach den 3 Monaten dürfte der Fall erst anfangen und dann werden wir vor Gericht vertreten.

Nehmt Euch einen Anwalt. Wenn Ihr das Übernahmeprotokoll habt und der Vermieter zickt so rum, wird er eh die Anwaltskosten übernehmen müssen.

Wozu hätte man denn sonst ein Übernahmeprotokoll?

Hingehen und sich die Unterlagen zeigen lassen. U.a. das Ableseprotokoll der Heizröhrchen. Ihr habt das Recht, von diesen Unterlagen, auf Eure Kosten, Kopien anfertigen zu lassen.

Der Mieterbund wird ja anhand der Gesamtverbrauchshöhe schon erkennen ob die Werte realistisch sind oder jede vernünftige Skala sprengt. Wenn dies der Fall ist habt ihr gute Karten!

Na dann geht zu dem Nachmieter und mach ein Bild. Dann zahlt der eben keine Nebenlosten denn 6000 Kilowatstudnen reichen ja ewig.

Ansonst werdet ihr das vor Gericht klären müssen

Was möchtest Du wissen?