Üble nachrede der nachbarn beim jugentamt und vermieter?

1 Antwort

Hast du das schriftlich?

Dann Anzeige wegen übler Nachrede bei der Polizei und Beschwerdeschreiben wegen vorsätzlicher Störung des Hausfriedens mit Forderung auf Abhilfe an den Vermieter.

Tagebuch führen, wenn besagter nachbar in irgendeiner Weise weiter flasche Sachen behauptet/verbreitet und du das DIREKT mitbekommst oder davon Kenntnis bekommst (Person/Uhrzeit/Kommunikationsweg notieren, die dir das berichtet).

Passiert das weiterhin, immer wieder Anzeige erstatten und spätestens beim 3. Vorfall Schreiben an den vermieter mit Androhung einer Mietminderung, weil er nicht für Abhilfe gesorgt hat.

Hab den längeren Atem. Ja das dauert, aber wenn sich die Anzeigen summieren, wird irgendwann ein Gerichtsverfahren laufen... und der Typ bekommt eine Wohnungskündigung vom Vermieter.

Alternativ verliert der Übeltäter die Nerven und zieht von sich aus weg.

Was möchtest Du wissen?