Überweisen ohne Namen?

7 Antworten

Einen falschen Namen würde ich auf keinen Fall angeben, dann könnte das Geld auch auf einem anderen Konto eines gleichnamigem Empfängers, wenn es das bei der Bank gibt, landen.

Das kann funktionieren, muss aber nicht.

Banken können Überweisungen, bei denen die Empfängerangabe nicht zum Kontoinhaber passt, zurückweisen.

Im akademischen Bereich üblich und ganz korrekt wäre als Angabe des Empfängers „N.N.“. Das steht für „nomen nescio“ und bedeutet schlicht „den Namen weiß ich nicht“.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Kann man. Du musst zwar was angeben, einen Abgleich des angegebenen Kontoinhabers mit dem tatsächlichen Kontoinhaber müssen die Banken aber nicht mehr machen. Insofern kannst du auch als Empfänger "Dagobert Duck" oder sonstwas reinschreiben.

Du wirst das Feld ausfüllen müssen. Kannst aber irgendwas reinschreiben ...

heißt das wenn der der Name falsch ist kommt das Geld trotzdem an ?

@Fateggz

Ja, das Geld kommt trotzdem an.

Was möchtest Du wissen?