Überstunden / Minusstunden in der Ausbildung?

2 Antworten

Kurzform unter: http://www.dgb-jugend-nord.de/infos-fuer-azubis/deine-rechte/64-wie-wird-die-berufsschulzeit-auf-die-arbeitszeit-angerechnet

Der Artikel befasst sich mit der möglichen Verpflichtung vor oder nach der Schule noch arbeiten zu müssen. Hier ist ein wichtiger Passus beschrieben.

Der Weg zur Schule und zurück ZÄHLT MIT.

Du hast beschrieben, dass Du 1,25 Stunden Pause hast. Da Du keinen Einfluss auf die gestaltung des Berufschultages hast, gilt für Dich: Der Schultag entspricht einem ganz normalen Arbeitstag.

Also kannst Du in der Schule keine Minusstunden anhäufen.

Des Weiteren Gilt: In der Ausbildung darfst Du als Minderjähriger keine Überstunden machen. Das steht so im Arbeitszeitgesetzt. weitere Informationen, die fast Alle Bereiche abdecken gibt es unter dem Suchwort Ausbildung & Arbeitszeit..

Also Kurzinfo:

Zu 1, Der Schultag ist ein Arbeitstag, wenn eine Rückkehr zum Arbeitsort innerhalb der normalen Arbeitszeit nicht möglich ist.

Zu 2, Tag ist hier Tag. Also weder Mehr noch Minusstunden.

Zu 3, Das ist das privatvergnügen Deines Chefs. Guckst Du unter BGB §615 Annahmeverzug, das steht:

Kommt der Dienstberechtigte mit der Annahme der Dienste in Verzug, so kann der Verpflichtete für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste die vereinbarte Vergütung verlangen, ohne zur Nachleistung verpflichtet zu sein.

Das bedeutet: Wenn der Chef keine Arbeit hat, ist das sein Pech. Bezahlen muß er trotzdem.


Viel Erfolg bei Deiner Ausbildung

Gruß Uli

Hallo uli, danke für die Antwort! Leider sind noch ein paar Stellen für mich nicht verständlich... Im großen und Ganzen ging es mir darum, zu wissen, ob ich an einem Arbeitstag überhaupt minus machen kann.... Weil bei uns gibt es Schichten die zwischen 7,2 und 10,2 h dauern... Bei 10,2h mache ich 2,5 Überstunden... Klar aber wie ist das bei einer 7,2h Schicht, da mache ich dann ja quasi 0,5h minus... Oder muss ich mir bei einer 7,2h Schicht auf meinen Zettel 7,7h schreiben , weil ich ja kein minus machen kann / darf?

Man beachte das bezieht sich alles auf schichtdienst im Rettungsdienst ... Soweit ich weis ich da ein bisschen was anders, denn bei uns ist es öfter so dass jemand weniger oder mehr als seine Soll Zeit am Tag arbeitet und dafür macht er dann plus bzw minus...

@YannickStark97

1. Als Azubi darfst Du normaler weise keinen Schicht - Dienst machen. und 2.nach demJArbSchG

§ 8 Dauer der Arbeitszeit

(1) Jugendliche dürfen nicht mehr als acht Stunden täglich und nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden.

(2a) Wenn an einzelnen Werktagen die Arbeitszeit auf weniger als acht Stunden verkürzt ist, können Jugendliche an den übrigen Werktagen derselben Woche achteinhalb Stunden beschäftigt werden.

§ 9 Berufsschule

(1) Der Arbeitgeber hat den Jugendlichen für die Teilnahme am Berufsschulunterricht freizustellen. Er darf den Jugendlichen nicht beschäftigen

2.
an einem Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden von mindestens je 45 Minuten, einmal in der Woche,
3.
in Berufsschulwochen mit einem planmäßigen Blockunterricht von mindestens 25 Stunden an mindestens fünf Tagen; zusätzliche betriebliche Ausbildungsveranstaltungen bis zu zwei Stunden wöchentlich sind zulässig.

(2) Auf die Arbeitszeit werden angerechnet

1.
Berufsschultage nach Absatz 1 Nr. 2 mit acht Stunden,
2.
Berufsschulwochen nach Absatz 1 Nr. 3 mit 40 Stunden,
3.
im übrigen die Unterrichtszeit einschließlich der Pausen.

(3) Ein Entgeltausfall darf durch den Besuch der Berufsschule nicht eintreten.

So einfach ist das im beschriebenen Fall nicht: es handelt sich um eine Ausbildung zum Notfallsanitäter, für die es einige Ausnahmeregelungen, sowohl im Jugendschutz als auch im Arbeitszeitgesetz gibt (Schichtdienst, Wochenend-/Feiertagsarbeit, Ruhezeiten/Schichtzeiten, ...). Vermutlich ist auch noch ein Tarifvertrag beteiligt. Zudem sind innerbetriebliche Regelungen (Zeitnachweis) betroffen. Es hängt also sehr von der individuellen Situation ab.

Am besten den eigenen Praxisanleiter fragen, das gehört zu den Dingen, die dieser wissen müsste. Falls der es nicht weiß: Arbeitnehmervertreter oder Azubi-Beauftragten fragen. Keine Angst, ist eine völlig berechtigte Frage.

So einfach ist die Antwort bei der Ausbildung zum Notfallsanitäter nicht. Es gibt hier einige Ausnahmeregelungen, sowohl im Jugendschutz- als auch im Arbeitszeitgesetz (Schichtdienst, Wochenend-/Feiertagsarbeit, Ruhezeiten/Schichtzeiten, ...). Vermutlich ist auch noch ein Tarifvertrag beteiligt. Zudem sind innerbetriebliche Regelungen (Zeitnachweis) betroffen. Es hängt also sehr von der individuellen Situation ab.

Am besten den eigenen Praxisanleiter fragen, das gehört zu den Dingen, die dieser wissen müsste. Falls der es nicht weiß: Arbeitnehmervertreter oder Azubi-Beauftragten fragen. Keine Angst, ist eine völlig berechtigte Frage.


Was möchtest Du wissen?