Überschuss/Gewinneinkunftsarten?

3 Antworten

Beim Überschusseinkommen werden, wie schon gesagt, nur die Üüberschüsse besteuert. Bei Zinsen hast du etwa einen persönlichen Freibetrag. Wenn du etwa 1200 zinsen erhältst und etwa 600 € Freibetrag hast, musst du 600 versteuern. Als Arbeitnehmer,also nichtselbstständige Arbeit, wird nicht dein volles Bruttogehalt versteuert. Auch hier ein Freibetrag, bis zu dem überhaupt nichts zu versteuern ist, erst dann geht es los. Außerdem hast du vielleicht Werbungskonten (Fahrtkosten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, ganz sicher hast du Sonderausgaben, also Sozialversicherungsbeiträge etwa.Versteuern musst du also den Überschuss, das ist die Differenz zwischen den Gesamteinnahmen und den "Aufwendungen bzw. Freibeträgen"

Die Gewinneinkunftsarten sind die, die man aktiv betreibt, also man hat einen Laden und kann den Gewinn, der jeden Monat unterschiedlich ist, behalten usw. Die Überschusseinkunftsarten sind passiv, Zinsen, oder Mieteinnahmen, für die man nichts tun muss, sondern die einfach so kommen. Ausnahmen sind hier die nichtselbständige arbeit, da kann man sagen, man macht ja auch aktiv was, aber da hat man keinen Gewinn, weil man angestellt ist, und bekommt einfach jeden Monat sein Gehalt (Gewinn ist ja nicht fix)

R, das überleg dir nochmal: Meinst du wirklich, Mieteinnahmen kommen "einfach nur so"? Du musst die Anlage nicht instand halten? usw. usw. Finanzierung hinkriegen, es gäbe dazu noch etliches zu sagen.

@Welling

Klar gibt es da noch viel zu sagen… Kann man das nicht grob so sehen? Mieteinnahmen ist Überschuss, weil man oft nebenher was vermietet und hauptberuflich anderweitig arbeitne geht.

Bei den Gewinneinkunftsarten wird zur Besteuerung der Gewinn zu Grunde gelegt, bei den Überschusseinkünften der Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten.

Das Verfahren/die Regelungen zur Ermittlung der Einkünfte ist/sind unterschiedlich.

Was möchtest Du wissen?