Übernimmt den Schaden die private Haftpflichtversicherung?

8 Antworten

Innerhalb der Familie werden Schäden in der Regel von keiner Versicherung reguliert. Zudem trifft dich kein Verschulden und somit haftest du auch nicht, wenn bei bestimmungsgemäßem Gebrauch ein Gerät einen Defekt bekommt der nicht auf äußere Einwirkung zurückzuführen ist.

Das ist grottenfalsch.

Solange die Familienmitglieder in ihrer jeweils eigenen Wohnung wohnen, wird da auch geleistet.

@Menuett

Das ist nicht grottenfalsch, 1. wohnt die Fragestellerin bei ihrer Mutter und mit Familie meine ich in diesem Zusammenhang häusliche Gemeinschaft und 2. solltest du mal hier aufmerksam lesen:

"Wesentliche Anhaltspunkte, die bei der Beantwortung beider Fragen helfen können, liefert der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft. Dessen Musterbedingungen zur allgemeinen Haftpflichtversicherung enthalten wichtige Hinweise – unter anderem unter Ziffer 7 (Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung – AHB – mit Stand April 2012). Hier ist in Punkt 7.5 festgehalten, dass Ansprüche gegen den Versicherungsnehmer seitens dessen Angehörigen bzw. mitversicherten Personen in die Rubrik der Ausschlüsse in der Haftpflichtversicherung fallen. Dies betrifft allerdings nicht nur den Anspruch gegen den Versicherungsnehmer, sondern auch Ansprüche, die möglicherweise untereinander entstehen. Damit weicht die Privathaftpflichtversicherung wesentlich von einer ihrer Kernaussagen ab – der Übernahme von Leistungen, die sich aus der gesetzlichen Haftung ergeben."

http://www.privathaftpflicht.net/geltungsbereich-privathaftpflichtversicherung/ausschluesse/schadensfaelle-zwischen-familienmitgliedern/

@Aliha

dass Ansprüche gegen den Versicherungsnehmer seitens dessen Angehörigen bzw. mitversicherten Personen in die Rubrik der Ausschlüsse in der Haftpflichtversicherung fallen.

Hier hat deine verlinkte Seite leider selber nicht kapiert worum es in diesem Punkt der AHB geht. Das Wort "beziehungsweise" findet sich in den Bedingungen nicht und die nachträgliche Einfügung macht die Aussage komplett falsch. Der Ausschluss bezieht sich auf "Angehörige, die mit ihm (dem Versicherungsnehmer) in häuslicher Gemeinschaft leben".

Schäden die Familienangehörigen (egal oder Mutter, Schwester, Onkel oder sonstwas) zugefügt werden sind selbstverständlich mitversichert...solange diese Personen nicht im selben Haushalt wie der Verursacher leben (oder anderweitig zu den mitversicherten Personen zählen). 

@NamenSindSchwer

Edit: hab mich ein bisschen verlesen. Es ist nicht das "bzw." das die Aussage falsch macht, sie ist in der Form einfach grundsätzlich falsch. Schäden gegenüber Angehörigen sind nicht generell ausgeschlossen. 

(Dachte irgendwie dass nach dem "bzw." nicht "mitversicherte Personen" sondern "Personen in häuslicher Gemeinschaft" steht)

@NamenSindSchwer

Ich weis gar nicht was du willst, du erklärst hier die AHB für falsch. Die verlinkte Seite braucht auch nichts zu kapieren, sondern gibt die Bestimmungen der Versicherer wieder. Aber du willst ja unbedingt Recht bekommen, von mir aus, für mich ist diese Diskussion beendet.

Zudem trifft dich kein Verschulden und somit haftest du auch nicht, wenn bei bestimmungsgemäßem Gebrauch ein Gerät einen Defekt bekommt der nicht auf äußere Einwirkung zurückzuführen ist.

Dieser Text passt nicht auf die Benutzung eines Computers und ist somit auch falsch, denn auch durch innere Einwirkung kann man einen Computer beschädigen.

Wenn man sich mit der Nutzung von Software auskennen würde, wüsste man auch, dass man durch eine Virenverseuchte Software das Betriebssystem beschädigen kann.

Und in diesem Fall könnte dies auch die Schadensursache sein.

Für diese Schäden haftet auch der Schadensverursacher!

Nur ist es hier nicht erkennbar, ob der Haftpflichtversicherer leistet, da uns der TE ja keine weiteren Details mitteilt.

Wohnst du mit Deiner Mutter zusammen?

Dann zahlt die private Haftpflicht nicht.

Hast du eine eigene Wohnung, dann übernimmt sie den Schaden.

Du weißt aber, dass du bis zum Ende der ersten Ausbildung noch bei der privaten Haftpflichtversicherung Deiner Mutter drin bist?

Außerdem muß der Festplattencrash aufs Spiel zurückzuführen sein - und den Beweis könnt ihr mit Sicherheit nicht führen.

Die Festplatte ist sicher nicht wegen dem Spiel kaputt.

Schaden aus Gebrauch/Bedienung. Somit kein Schaden einer Haftpflicht. Da geht Ihr leider leer aus...

Also ich hatte schon mal in einer Mietwohnung  den Fenstergriff so falsch bedient, dass dadurch ein größerer Schaden entstand. Meine Haftpflicht- Versicherung zahlte den Schaden

Seit wann ist das denn ein Ausschluss in der PHV? Ich glaube du verwechselst das mit Bearbeitungsschäden. 

@NamenSindSchwer

Bearbeitest du einen Fenstergriff oder bedienst du ihn?

nicht bei verwandten ersten grades...vater, mutter, geeschwister, oma, opa

Das ist falsch.

@Menuett

ich bin schon davon ausgegangen, dass er bei seiner mutter wohnt. andererseits: welche versicherung würde sich darauf einlassen, dass sie dann zahlt, wenn er wanderst wohnt? schließlich könnte die mutter den laptop selber kaputt gemacht haben und der sohn meldet der versicherung, er habe ihn kaputt gemacht. das kann keine versicherung überprüfen

@Ohitekah

welche versicherung würde sich darauf einlassen, dass sie dann zahlt, wenn er wanderst wohnt? schließlich könnte die mutter den laptop selber kaputt gemacht haben und der sohn meldet der versicherung, er habe ihn kaputt gemacht. das kann keine versicherung überprüfen

Ändert nichts daran, dass ein solcher Schaden grundsätzlich in der Privathaftpflicht versichert ist und auch reguliert wird. 

@NamenSindSchwer

Ändert nichts daran, dass ein solcher Schaden grundsätzlich in der Privathaftpflicht versichert ist und auch reguliert wird.

Wie kommst du auf solch eine Idee?

Wie kann durch ein Computerspiel eine Festplatte beschädigt werden?

Mir fehlt hier noch die tatsächliche Schadensursache um überhaupt eine Antwort geben zu können.

Könnte sein. Würde es probieren. 

Was möchtest Du wissen?