Überholverbot auch für Motorrad?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich sag mal so, man darf es nicht... Nur ist das wieder die Sache mit dem was man darf und was man kann... ^^ Mit dem Motorrad is der Überholvorgang wesentlich schneller beendet als mit dem Auto, da man mit dem Motorrad immer den Beschleunigungsvorteil hat. Und relativ gute Chancen hat man auch, selbst wenns die Polizei sieht. Die haben zwar das Kennzeichen, müssen aber nachweisen dass man draufgesessen hat. Und da das ein erhöhter Arbeitsaufwand ist, sind überholende Motorradfahrer ein Übel was man als Autofahrer dulden muss. ^^ Genauso wie manche Autofahrer auch nicht akzeptieren wollen wenn man im Stau zwischen den Autos durchfährt. Ich denke mal das ist hier einfach nur der Neid, dass der Motorradfahrer in der Situation (Sei es nun im Überholverbot oder im Stau) etwas kann was der Autofahrer halt nicht kann. Deshalb habe ich als Motorradfahrer auch schon oft Lichthupe und Mittelfinger gesehen, mir ist es aber relativ egal... :P :D

Oh danke,endlich ein Motorradfahrer der versteht was ich von ihm will. Danke dafür. Kriegst mein Sternchen. Schönen tag noch, und schön aufpassen beim schönsten Hobby:)

@mungenast

:D Hähä... ^^ Danke. Werd ich machen, will ja noch ne Weile was von meinem Hobby haben... ; )

Manche scheinen nicht zu begreifen, dass Verkehrsregeln nicht als Spaßbremsen gedacht sind, sondern der Sicherheit aller dienen. Weißt du wie ein PKW aussieht, in dessen Front ein Motorrad eingeschlagen hat?

@Reiswaffel87

Türlich weiß ich das. Ich bin keiner von den Suizidfahrern, soviel gibt meine 250er auch gar nicht her. Nur finde ichs teilweise affig. Wenn die Strecke übersichtlich ist und ich weiß dass ich da vorbeikomme dann überhole ich, fertig aus. Und wenn ich weiß dass das eng werden könnte dann lass ichs.

@Reiswaffel87

Dafür is mir mein Motorrad und im übrigen auch mein Leben zu schade...

Verboten ist das Überholen zweispuriger Fahrzeuge, eagl womit. Einspurige Fahrzeuge dürfen überholt werden; Du darfst also andere Motorräder (außer Seitenwagen) überholen, Autos hingegen nicht.

Anders verhält es sich bei einer durchgezogenen Linie. Das ist kein echtes Überholverbot; Du darfst überholen, solange Du die Linie nicht berührst.

Wo hast du denn deinen Führerschein gemacht? ;-)

Das Überholverbot gilt für alle Verkehrsteilnehmer, egal ob Auto oder "Mopped". Dass sich viele Biker nicht daran halten liegt meiner Meinung nach daran, dass ein Überholvorgang mit einem einigermaßen motorisierten Bike doch deutlich schneller von statten geht, als mit einem PKW. Trotzdem: Wird der Biker erwischt, wird's teuer und es werden Punkte fällig. Ausnahmen - wie die von dir zitierte mit dem Trecker - sind natürlich möglich und betreffen ebenfalls alle Verkehrsteilnehmer.

Lies mal hier: http://www.sicherestrassen.de/VKZKatalog/Kat276.htm

Auszug: Zeichen 276

Überholverbote verbieten Führern von Kraftfahrzeugen aller Art mehrspurige Kraftfahrzeuge und Krafträder mit Beiwagen zu überholen. ...

..wo liest du die Information heraus, dass es eine Fahrerlaubnis gibt? Oder ist das reine Spekulation^^

..wo liest du die Information heraus, dass es eine Fahrerlaubnis gibt? Oder ist das reine Spekulation^^

Auch wenn es manche nicht glauben mögen: Auch für Motorradfahrer gelten Verkehrsregeln.

Besteht für einen Streckenabschnitt ein Überholverbot, dann gilt dieses auch für Bikes. Wer über einen Hauch logischen Denkens verfügt kann sich auch selbst erklären warum. Überholt man trotz Verbotes droht einem ein Bußgeld entsprechend dem Bußgeldkatalog. Abhängig davon, wie die konkrete Situation abläuft (ggf. mit Gefährdung) kann es sich sogar um eine Straftat handeln.

ja wenn überhollverbot für alle verkehrsteilnehmer ist ist das natürlich eine Ordnungswiedrigkeit.

Aber wenn unter dem Ü Schild ein Zusatzschild steht zB. über 7,5t etc, dann darfst du überholen

Was möchtest Du wissen?