Über den Tod eines Tieres hinwegkommen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Chival , Also ich kann Dich sehr gut verstehen denn ich mußte vor 3 Jahren meinen Allerbesten Freund Merlin über die Regenbogenbrücke gehen lassen , ich hatte ihn von klein an und er wurde 14 Jahre alt und war mein Beschützer , mein tröster und Clown wenn ich mal down war , wenn es mir mal nicht gut ging und ich dementsprechend aussah war es ihm piepegal und er wich nicht von meiner Seite -- er hatte 3 Schlaganfälle und beim 3 mußte ich ihn gehen lassen und ich dachte ich sterbe jetzt mit ihm mit so weh hat es mir getan und ich war nur am weinen und habe in der Zeit auch sehr viel abgenommen denn ich hatte keinen Hunger und bekam nichts rein !!! :-((( Merlin ließ ich verbrennen und seine Urne steht jetzt an dem Platz wo er immer gelegen hat ( ich hatte ihm immer versprochen ihn nach Hause zu holen ) mein Mann hat dann ein wunderschönes Bild für mich gemacht --- Merlin auf der Regenbogenbrücke und dabei liegen und hängen sein Halsband , Leine und Spielzeug und immer wenn ich traurig bin schau ich ihn an und er scheint zu sagen ----- Frauchen nicht traurig sein ich habe dir doch Kito geschickt <3<3 Kito ist mein kleiner Sonnenschein und ein ---Pinscher --- Dackel --Mix und er hat mich wieder zum lachen gebracht und ist ein richtiger kleiner Kobold mit dem Schalk im Nacken ;-))) Aber Meinen Merlin werde ich NIE vergessen er war meine große Liebe und mein Leben <3<3 !!!! Denke mit Liebe Dankbarkeit das du ihn so lange um dich hattest und bwahre deine Lieblinge in deinem Herzen <3<3 Ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen und sieh dir mein Provil an das ist das Bild von Merlin und der Regenbodenbrücke !! Liebe Grüße deine Radschula und Kito Wuff Wuff <3

Hallo Chival <3 Hier habe ich noch einen wunderschönen Link und hoffe der bringt dir ein bischen Trost und vielleicht machst du dir auch so ein wunderschönes Bild mit deinen beiden Lieblingen --- hat mein Mann mit dem Pc. gemacht und dann auf Poster größe machen lassen <3 das kannst du auch machen lassen ! L . Gr . Radschula <3 http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=e14QSkijK64

@Radschula

Hi Chival * -* Erst mal ganz lieben Dank für dein Sternchen <3 habe mich sehr darüber gefreut und hoffe ich konnte Dir ein bischen helfen !!! Habe hier noch etwas sehr schönes für dich gefunden und vielleicht möchtest du ja sowas auch für deine Samtpfote machen ist auch vollkommen kostenlos !! Ganz liebe Grüße klein Kito Wuff Wuff <3 und Radschula . http://www.im-regenbogenland.com/

Als meine Katze gestorben ist haben wir sie auch beerdigt. Es fühlt sich an als ob jemand einen Teil von deinem Herz rausreißt aber mit der zeit wird es besser.

Mein Kater ist an einem Gehirntumor gestorben und ich habe nun 2 Katzen. Das hilft mir.

Darüber wirst du hinwegkommen, es war deine Kindheit und in der Zeit wurdest du geprägt, eben auf diese Katze oder den Hamster. Trotzdem noch viel spaß mit deinem Leben.

Das hier hilft ein wenig... http://www.indigo.org/rainbow/rainbow-de.html

Und außerdem der Gedanke: es ist schlimm, wenn ein Haustier stirbt. Aber die Alternative, dass man selbst vor dem Tier stirbt und dann das Tier womöglich heimatlos wird, die wäre ja noch viel, viel schlimmer... dann ist es schon besser, wenn wir Menschen trauern, finde ich.

Schlußrechnungslegung nach Tod des Betreuten - wie ist sie formell ordnungsgemäß?

Guten Morgen, ich habe eine Frage bezüglich einer Schlußrechnungslegung nach Tod des Betreuten. Vor wenigen Monaten ist meine Mutter verstorben, für die ich die Betreuung einschließlich der Vermögenssorge übernommen hatte. Von der jährlichen Schlußrechnung war ich befreit, habe in diesen Jahren jedoch wie gefordert alle Einnahmen und Ausgaben notiert und mit nummerierten Belegen versehen. Nun, nach dem Tod meiner Mutter, habe ich die Unterlagen bei Gericht eingereicht. Da ich keine Buchhalterin bin mag es sein, dass ich an irgendwelchen Stellen sozusagen "technische" Fehler in der Auflistung gemacht habe. Sicher kann ich jedoch sagen, dass alle Angaben und Belege gewissenhaft von mir gesammelt und eingereicht wurden und ich von dem Geld meiner Mutter natürlich nichts unterschlagen oder für fremdartige Zwecke verwendet habe. Das bedeutet, anhand der Belege und Kontoauszüge ist festzustellen, dass nichts fehlt. Lediglich meine buchhalterischen Fähigkeiten der Auflistung scheinen leider irgendwie unzureichend. Vielleicht noch interessant zu wissen: Meine Mutter hatte wenig Geld, bezog Rente und ergänzende Sozialhilfe sowie zeitweise Wohngeld. Es sind maximal noch versteckte Schulden von anno dazumal vorhanden und alle potenziellen Erben (meine Kinder und ich) haben das Erbe ausgeschlagen. Das bedeutet, es gibt keinen Hinterbliebenen der erbt und entsprechend niemanden, der mich von der Rechnungslegung befreien könnte. Wie weit darf das Gericht mich nun mit dieser Schlußrechnung beschäftigt halten obwohl alle Posten genau belegt sind und es keine Erben gibt? Ich habe nun erfahren, dass für den Fall, dass keine Erben vorhanden sind der Staat eventuellen Reichtum erbt (der hier ja nicht vorhanden ist). Sollte das Gericht deshalb das Interesse und Recht haben, mich zu einer komplett neuen Auflistung zu verdonnern?! Ich habe an anderer Stelle nachgelesen, dass es Aufgabe des Gerichts ist, die formell ordnungsgemäße Schlussrechnung zu prüfen, nicht aber deren sachliche Berichtigung oder Ergänzung einzufordern. Sollte ich lieber einen Weg zu einer Buchhalterin oder gar einem Rechtsanwalt machen?! Wer weiß wirklich etwas über solche Sachverhalte und kann mir Auskunft geben? Lieben Dank!

...zur Frage

Immer Post von Gerichtsvollzieher, Amtsgericht usw.

Hallo, ich wollte hier bei gutefrage.net mal was fragen, weil mich schon seit längerer Zeit etwas wurmt: ich wohne seit längerem in einer WG, wobei einer meiner Mitbewohner gleichzeitig (laut) Vertrag der Mieter der Wohnung ist und wir anderen Bewohner sind wiederum seine Untermieter. Wir Bewohner sehen uns kaum weil wir alle viel arbeiten und meist in verschiedenen Schichten. Nun ist es so: Die Miete überweisen wir seit jeher auf ein Konto mit einem Namen von einer Person, die kein Bewohner der WG ist und die wir auch nicht kennen. Gut, dabei hatte ich mir anfänglich nichts gedacht weil ich dachte, das wär eben ein WG-Konto das von einem ehemaligen Mitbewohner eröffnet wurde. Auch wusste ich von anfang an, dass er mal mit einem Laden selbtsständig war und damit wohl baden gegangen ist. Was mich aber über die Zeit hinweg dann wirklich stutzig gemacht hat ist dass, wirklich ununterbrochen, Post vom Gerichtsvollzieher, Amtsgericht usw. für ihn kommt. Seit mehr als einem Monat geht unser Kabelfernsehen nun nichtmehr und auf Anfrage bei der kabelgesellschaft waren wir bisher nie dort angemeldet. In letzter zeit ist nun auch immer sein auto weg, obwohl er zuhause ist. Einmal hat er erwähnt dass er jetzt woanders parken würde. Versteckt er es oder wurde es irgendwie gepfändet? Außerdem macht mich nun rückwirkend stutzig, dass wir im Frühjahr jeder (!) 370€ Strom nachzahlen mussten. Außerdem wurde die Miete um 35€ erhöht obwohl der Mietpreis im Vertrag festgeschrieben ist. Hat vielleicht irgendjemand eine Idee was da im Busch sein könnte? Jedenfalls hab ich jetzt Angst dass vielleicht irgendwann Polizei, gerichtsvollzieher usw. bei uns vor der Tür stehen und uns rausschmeißen bzw. meine Sachen pfänden obwohl ich immer alles fristgerecht und vertragsgerecht bezahlt habe. Mit ihm sprechen bringt meiner meinung nach nichts: da bekommt man nichts heraus.

...zur Frage

Können Erben einer Wohnrechtsinhaberin das Erbe ausschlagen, um Verpflichtungen zu entgehen?

Natürlich, eigentlich ja! Aber in diesem Fall auch?

Tante (nicht verwandt mit Hauseigentümer) hat in einer Wohnung eines Mietshauses mit lebenslangem Wohnrecht gewohnt. In hohem Alter kam sie ins Heim und nach einigen Wochen ins Krankenhaus, wo sie schließlich verstarb.

Auf Nachfrage - als es noch möglich war - hat die kinderlose Frau erklärt, dass ihr Neffe der Alleinerbe wäre und ihre Nichte (Schwester des Neffen) nichts erben wird. Somit wid sich auch der Neffe mit seiner Frau um alles kümmern. Nachfrage bei ihrer Nichte hat das bestätigt.

So war es dann auch. Seit dem Augenblick, wo die Frau auf Dauer ins Heim kam, hat sich vor allem die Frau des Neffen um alles gekümmert und betrat dazu auch sehr häufig die Wohnung. Ob sie sich dann nur um Kleidung oder Lüftung oder so gekümmert hat, wage ich zu bezweifeln. Immerhin hat sie die Waschmaschine der alten Dame schon fortgeschafft. Jedenfalls hatte sie Zeit und Gelegenheit genug, alles an sich zu nehmen, was irgendwie an Wertvollem vielleicht noch in der Wohnung war. Wenn sie nicht so dreist war, das auf Lebenszeit zu tun, so hatte sie nun immerhin schon genügend Gelegenheit seit dem Tod der Frau, von dem wir nicht so schnell erfahren haben.

Nun ist zumindest nach Auskunft der Frau klar, dass Neffe und seine Frau sowieso alles geerbt hätten. Aber was, wenn der Neffe nun vor dem Nachlassgericht das Erbe ausschlägt, nur um weiteren Verpflichtungen zu entgehen, wie bspw. Bestattung bezahlen, Wohnung ausräumen, weitere Betriebskosten zu bezahlen usw?

Kann es sein, dass das Nachlassgericht dem einen Riegel vorschieben kann, also dass er das Erbe nicht ausschlagen kann, wenn er sich schon vorher bedient hat?

...zur Frage

Zweifacher Kreditkartenbetrug innerhalb kürzester Zeit - Hilfe!

Sehr geehrte GuteFrage.net-Community,

innerhalb meiner Familie kam es in der vergangenen Woche zu zweifachem Kreditkartenbetrug. Während meiner Tante im Verlaufe der vergangenen Woche knapp 100€ via iTunes von ihrer Kreditkarte entwendet wurden, obwohl sie sich NIE mit ihrer Kredikarte bei iTunes selbst eingeloggt hatte, bekam meine Mutter heute eine Abbuchungsbestätigung von knapp 1300€, welche vom Händer "Computeruniverse.net" abgebucht wurden! Es handelt sich um EINDEUTIGEN Betrug, wir kennen diesen Händler nicht einmal.

Dass zwei solcher Fälle in nur einer Woche auftreten, finde ich schon extrem seltsam. Dass es außerdem zu solchen Unsummen kam, macht das Ganze nicht besser.

Ich habe mich mal auf der Website von "Computeruniverse" umgesehen und folgende Information finden können: "ACHTUNG: Die Zahlungsart Kreditkarte ist aus Sicherheitsgründen NUR BEI ONLINE-BESTELLUNGEN möglich, da nur so eine Vorautorisierung mit Prüfung diverser Sicherheitsmerkmale (Prüfziffer / CVV2/CVC2 / Visa 3D-Secure / Mastercard Secure Card) zum Schutz vor Kartenmißbrauch stattfinden kann.". Kann man eine solche Prüfziffer denn auch irgendwie knacken?! Denn anders kann ich mir nicht erklären, wie es zu einem solchen Vorfall kommen konnte.

Gegen die iTunes-Abbuchung sind wir bereits mit Rückbuchung + polizeiliche Anzeige vorgegangen. In den kommenden Tagen werden wir uns wohl auch bzgl. der 1300€ bei der Polizei melden müssen.

Gibts es zzt. irgendwie eine Betrugswelle oder hab ich sonst irgendwas verpasst?!

Ich bin grad auf 180, ich denke, ihr versteht das. Also bitte ich um jegliche hilfreiche Informationen, was wir sonst noch machen können! Ich bedanke mich schonmal im Voraus für JEDEN hilfreichen Beitrag und wünsche euch einen angenehmen Restmontag.

Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?