Tumblr - Impressumspflicht?

2 Antworten

Hallo, ein Blog ohne Impressum ist eine gefährliche Sache. Ganz egal wo Du den Blog erstellst. Nur ausschliesslich private Inhalte setzen kein Impressum voraus. Sofern Du Inhalte von rechtlich geschützten Marken oder Firmen auch nur erwähnst, wird ein Impressum schon vorausgesetzt. So schreibt es das Telemediengesetz. (TMG) vor. Angeben musst Du Deine Kontaktdaten: also Name, Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnr. sowie die E-Mail Adresse. Eine Telefonnummer ist nicht mehr zwingend erforderlich.

Nein, bei Tumblr besteht keine Impressumpflicht. Du kannst da nämlich zb Quellen extern bei den Einträgen angeben. Nur musst du halt aufpassen, dass du (falls du Bilder von Firmen/Marken/...) nehmen solltest, die dann auch verlinkst. Und pass auf, dass du das Urheberrecht nicht verletzt (kann leicht passieren..)

hallo Maixx, bist Du Dir da ganz sicher? Hier ein Auszug aus den Nutzungsbedingungen: "Tumblr is a U.S. company and subject only to U.S. laws and jurisdiction": In der USA gibt es kein Impressumspflicht. In Deutschland sieht die Sache ganz anders aus. Allerdings bin ich hier kein Experte, ich betreibe meine Blogs bei Wordpress. Ist ebenfalls kostenlos.

@Bastian60

Hast du dir das damit nicht eigentlich schon selbst beantwortet? Ja Tumblr ist ein US Unternehmen und hat veranlasst, dass alles den US Getzen unterworfen ist. Also folglich, wie du schon erwähnt hast, kein Impressumpflicht. In den "Terms of Service, Community Guidelines, and Privacy Policy." steht auch nichts dergleichen. (soweit ich das verstanden hab, gibts ja nur auf englisch) Nun, ich denke nicht, dass Deutschland einfach die Richtlinien von Tumblr ändern kann. Ich kann mich auch irren, aber ich benutze Tumblr schon seit 2 Jahren, habe noch nie einen Blog mit Impressum gesehen und noch nie jemanden der deswegen von Tumblr gelöscht o.Ä. wurde.

@maixx

OK, wie gesagt, ich bin hier kein Experte. Ich weiß nur sicher, dass, wenn Du in Deutschland wohnst, auch deutsches Recht gilt. Ich habe ja schon erwähnt, dass ich meine Blogs über WordPress betreibe und die haben auch Ihren Sitz in USA. Gelöscht wird dein Blog wegen eines fehlenden Impressums sicher nicht, denn das liegt in Deiner Verantwortung.

@Bastian60

Das merkt man. Bei YouTube muss ich kein Impressum erstellen, weil es ein US-Unternehmen ist? Bei Facebook muss ich kein Impressum erstellen, weil es ein US-Unternehmen ist? Bei Twitter muss ich kein Impressum erstellen, weil es ein US-Unternehmen ist? Bei Tumblr muss ich kein Impressum erstellen, weil es ein US-Unternehmen ist?

DOCH! Nur weil es ein US-Unternehmen ist, heißt das nicht, dass du kein Impressum angeben musst. Denn DU wirst, da du einen Blog erstellst, zum Diensteanbieter und MUSST ein Impressum erstellen, da du aus Deutschland kommst und daher dem deutschen Recht unterliegst, unabhängig davon, ob Tumblr an sich dem US-Recht unterliegt, weil sie aus den USA kommen. Es hat in der Vergangenheit auch viele Abmahnungen gegen Privatpersonen gegeben, weil sie kein Impressum hatten. Wenn du dann noch journalistisch redaktionelle Inhalte produzierst (Definitionen sind unterschiedlich, meist ist das der Fall) fällt dein Blog nicht nur unter das Telemediengesetz, sondern auch noch unter den Rundfunkstaatsvertrag. Das bedeutet, dass weitere Angaben im Impressum von Nöten sind. Alles Weitere sagt dir Google.

Womit verletzt man denn das Urheberrecht? Darf ich einfach über eine bestimmte Marke schreiben - meine eigene Meinung dazu? (Oder zum Beispiel eine Review zu einem Produkt?)

Danke für deine Antwort ♥

@CakeTheCup

Klar darfst Du über eine bestimmte Marke schreiben. Z. B. wie du zufrieden bist oder welche Erfahrungen Du mit der Marke gemacht hast. Bei Kritik musst Du nur deine Behauptungen im Zweifelsfall auch belegen können. Beispiel: Die Marke A hat 8 Wochen gebraucht um die Bestellung auszuliefern, üblich sind 3 Tage. Dann muss dies auch wahr sein. Stichwort Rufschädigung, Verleumdung. Das Internet ist KEIN rechtsfreier Raum und Abmahnungen von spezialisierten Anwälten kosten schnell zwischen 500 und 1000 €.

@CakeTheCup

Wenn du einfach Bilder von anderen Usern benutzt. Wenn du Bilder von Websiten benutzt, die ein deutlich auf ihrer Seite drauf hinverwiesen hat, dass dieses untersagt ist, und so weiter...

Es wird erst kritisch beim Bewerten des Produktes. Reines aufzählen von Fakten ist ja erlaubt. Du müsstest um ganz sicher zu gehen, den Produkthersteller anschreiben und fragen ob das Bewerten erlaubt sei. Meistens haben die so einen Presseverteiler / Infos für die "Presse"

@Bastian60

Danke ♥

@maixx

Also darf ich nicht einfach so schreiben, dass z.b. eine Creme, die Feuchtigkeit spenden soll, die Haut eher austrocknet?

@CakeTheCup

wenn es wahr ist und Du dies auch beweisen kannst, darfst Du das tun. Die Stiftung Warentest macht ja im Grunde auch nichts anderes.

@CakeTheCup

Ich hab schon von Blogs gehört, die deswegen verklagt worden. Wie Bastian60 schon erwähnt hat: "Stichwort Rufschädigung". Keine Firma liest sowas gerne im Internet und versucht gegebenfalls was dagegen zu unternehmen. Ich würd an deiner Stelle einfach die Firma anschreiben.

E-Mailkonto legal ohne Angabe von Daten erstellen?

Meine Mutter möchte gern bloggen, aber sie möchte das anonym tun, da sie über ihren Alltag etc. bloggen möchte und nicht möchte, dass alle Nachbarn, Bekannten etc. sie gleich wiedererkennen können.

Ich habe wohl länger keine E-Mailadresse mehr erstellt, denn bei yahoo wurde gleich mal die Telefonnummer abgefragt (Pflichtfach) und bei fast allen anderen Diensten muss man Namen, Adresse usw. angeben.

Nun haben die meisten, die ich kenne, doch eine seriöse Adresse mit ihrem echten Namen und ein oder ein paar Adressen für Foren, Chats usw. Geht das heute nicht mehr ohne weiteres?

Ich wollte ihr eben ein Konto erstellen, und lese dann die Info, dass bei regelmäßigem Einloggen die IP-Adresse und somit Name, Adresse usw. herausgefunden werden können (vom Provider). Okay. Aber bedeutet das auch, dass ich keine E-Mailadresse erstellen kann oder sollte in Deutschland, ohne meinen echten Namen, meine Adresse und Telefonnummer anzugeben?! Stört das keinen?

Meine Mutter würde über ihren Alltag bloggen, also was sie macht (mit Fotos, nicht von ihr). Wenn nach einiger Zeit Leser sie erkennen, wäre ihr das egal, aber das Gefühl sich sofort "nackt" ins Internet zu stellen macht ihr große Angst, insbesondere die potentielle Angabe der Adresse (Hacker, Angst vor Einbrüchen oder so).

Kurz gesagt:

Kann man noch anonym oder mit ausgedachten Daten Mailkontos erstellen? Ist das dann illegal? Was machen Leute, die chatten oder sich sonstwo anmelden wollen, wo sie nicht sofort erkannte werden möchten (z.B. für intime Fragen bzgl. Sex, Krankheiten oder so oder eben bei der Diskussion heikler Themen oder beim Blog über eher Persönliches etc.)? Meldet sich heute wirklich jeder mit Klarnamen und allen Daten für ein E-Mailkonto an und gibt diese ggf. sogar freiwillig im Netz noch weiter? (Das wäre bspw. mein Grund, Facebook fernzubleiben...).

Sind wir beide - ich fühle mich damit auch nicht wohl - zu empfindlich, zu rückständig, weil diese Praxis schon allg. verbreitet ist oder posten noch viele Leute (halb) anonym?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?