Trunkenheit in der Öffentlichkeit?

5 Antworten

Der Polizist hat gesagt wir müssen ALLE ein Bußgeld bezahlen. Sie haben all unsere Daten aufgeschrieben.

Die Polizei muss euch doch eine konkrete Tat vorgeworfen haben, man kann nicht einfach so ein Bußgeld verhängen. Die Gemeinden können zwar den Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit durch Verordnung verbieten, aber das reine Betrunkensein ist nicht straf- oder bußgeldbewehrt.

Weil du in einem Kommentar schreibst, ihr hättet euch laut unterhalten, kommt höchstens eine Ordnungswidrigkeit wegen unzulässigen Lärms nach § 117 OWiG in Frage:

(1) Ordnungswidrig handelt, wer ohne berechtigten Anlaß oder in einem unzulässigen oder nach den Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit eines anderen zu schädigen.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro geahndet werden, wenn die Handlung nicht nach anderen Vorschriften geahndet werden kann.

Dann fand der Alkoholtest nur zur Überprüfung eurer Zurechnungsfähigkeit statt, vielleicht habt ihr auf die Streife einen ziemlich dichten Eindruck gemacht. In diesem Fall wäre es auch verständlich, wenn der Polizist davon gesprochen hat, dass alle ein Bußgeld bezahlen müssen, auch die laut Messgerät Nüchternen, falls jeder von euch laut war.

Wenn die Polizei euch wegen § 117 OWiG anzeigt, kann die Stadt oder der Landkreis einen Bußgeldbescheid erlassen. Ihr solltet mit einer Geldbuße von jeweils etwa 20 bis 50 Euro rechnen, dazu kommen noch die Kosten des Verfahrens von 28,50 Euro. Die Geldbuße kann auch bis 55 Euro als Verwarnungsgeld ausgesprochen werden, dann entfallen die Verfahrenskosten. Einen Anspruch auf eine solche Verwarnung hat man aber nicht.

Was sollen wir tun?

Sofern sich das in Deutschland zugetragen hat, nichts. Es gibt keinen Bußgeld- und erst Recht keinen Straftatbestand, zumindest nach eurer Schilderung.

Wenn ihr euch nicht daneben benommen habt, passiert NIX. Erst bei Sach- beschädigungen, Pöbeleien oder Ruhestörung passiert was...

Blödsinn... in Deutschland ist das definitiv nicht strafbar. Abwarten bis Post kommt & Widerspruch einlegen.

Wart ihr mit Auto; Moped oder Rad unterwegs? Solltet ihr mit nem Auto unterwegs gewesen sein, und der Fahrer war der jenige bei dem der Test was ergeben hat, dann seit ihr alle dran. Bei Moped oder Rad nur der jenige, bei dem der Test was ergeben hat. Und wart ihr zu Fuß, passiert niemandem von euch was

Zu Fuß

Darf die Polizei mich ohne Grund zwingen mich auszuziehen?

Hallo.

Ich erzähle mal eben die Geschichte die mir in Am Freitag Abend passiert ist.

Ich war mit 3 Freunden unterwegs in die Südstadt in Köln.
Wir wollten eine Shisha rauchen gehen. Ein Kollege von mir hat während der Bahnfahrt 1 Flasche 0,5 L Kölsch getrunken. Der Rest von uns gar kein Alkohol. Das schonmal vorweg.

Wir steigen also an der U Bahn Station aus, gehen die Treppen hoch und nach 10 m kommen zwei Sprinter der Polizei an , 15 schwere Polizisten steigen aus und kreisen uns ein. Wir fragen natürlich was los sei, bekommen die Antwort, dass Jugendliche Mist gebaut haben und die jetzt jeden hier kontrollieren der in das Schema "Fußballfan" passt. (Man ist also Fußballfan wenn man sich normal wie jeder andere Mensch kleidet und nichtmal Fußballfan ist ?)
Wir gaben uns kooperativ und ließen uns abtasten und haben unsere Ausweise abgegeben. Nach dem Aufwand würden wir gezwungen mit zum naheliegendeN Chlodwigplatz zu kommen, da dort Aufnahmen gemacht worden sein und die schauen ob wir drauf sind.
Das haben wir gemacht. Wir kamen da an, und 50 andere Jugendlich waren auch dort, mit einer Horde von Polizisten und bestimmt 15-20 Einsatzwagen.
Die haben uns 4 h festgehalten und haben Fotos von uns gemacht.
Nebenbei war es arschkalt und wir durften nirgends hin.Dann haben sie uns alle mit auf das Polizeipräsidium genommen. In einem Bus und haben diesen eskortiert. Jeder saß auf einem einzelplatz und neben einem ein Polizist. Ich habe mich gefühlt wie ein Terrorist.
Dann kamen wir auf das Präsidium die haben mir alles weggenommen was ich hatte, ich musste mich nackt ausziehen wurde einmal durchgeguckt und wurde dann bis 6 Uhr morgens eingesperrt in eine sammelzelle. Ich musste mich natürlich einem Alkoholtest unterziehen und hatte welch ein Wunder 0,0 Promille. Ebenfalls wollte ich meine Mutter anrufen, da ich mit meinen 18 Jahren noch zuhause wohne. Das wurde mir nicht gestattet und ich musst Sofort auf die Zelle.
Dann haben die meinen Kollegen der auch scjon 18 war und mich um kurz vor 6 Uhr morgens auf die Straße gesetzt und wir mussten dann nachhause fahren. Von Kalk bis ganz in den Süden wo ich wohne, sind es mal eben 1,5 Stunden mit der Straßenbahn oder 50€ mit dem Taxi.

Jetzt meine Frage, darf die Polizei all das oben angesprochene machen ?
Kann ich irgendwas tun um mich besser zu fühlen ?

Sorry für den langen Text, aber das liegt mir wirklich auf dem Herzen.
Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

0.5 Promille aber kein Blutalkoholtest. Was wird passieren. Kann ich gegend en möglichen Bußgeldbescheid Wiederspruch einlegen?

Hi.

Samstag Morgen wollte ich meine Kumpels aus der Innenstadt abholen Leider wurde ich zum ersten mal angehalten und musste pusten. Da ich mich in dieser Thematik nicht auskenne, habe ich das Pusten nicht verweigert, so wie es oft geraten wird. Zu vor hatte ich zwei Bier getrunken. Eins, über eine Stunde vorher und ein halbes ca. 10 min davor. Durch ein privaten Tester weiß ich, dass es nicht mehr als 0,1 - 0,2 Promille sein dürften +/- tolleranz. Der Beamte hat mich zwei mal Pusten lassen, beim ersten mal 0,52 beim zweiten mal 0.51 Promille. Ich muss dazu sagen, dass ich zu vor mein leckeres Odel Med Mundspray und mein Asthmaspray genommen habe,Und wie gesagt erst 15 min zu vor ein halbes Bier. Dir Polizisten haben mich dann mit auf die Wache genommen. Ich habe mir sagen lassen, dass dann normal ein Bluttest anfällt. Jedoch durfte ich nochmal pusten. Diesesmal war es ein größeres Gerät, sodass mir aufgrund meiner Allergie/Asthma die Luft fast ausging. Das Ergebnis waren 2x0.5 Promille. Die Polizsten nahmen mir mein Schlüssel weg und baten mich wieder zu kommen wenn ich "nüchtern" bin. Eine Stunde habe ich gewartet; in die Wache rein gepustet und hatte 0.0. Denke also, die 0.5 waren bedingt durch das kurz vorher konsumierte Bier welches den Atemalkohol gesteigert hat, sowie durch meine Sprays. Wird mir nun ein Bußgeldbescheid erwarten oder wird vielleicht sogar gar nichts kommen, weil die mein Blutalkoholspiegel erst gar nicht gemessen haben? Und wenn ein Bescheid kommt, wie stehen die Chancen auf Einspruch durch ein Anwalt? Das ARAG Servicetelefon meinte, die Messung war nicht gültig und vielleicht kommt erst gar nichts weil die Beamten einen nur abschrecken wollten. Was sagt IHR?


PS: noch nie angehalten, 10 Jahre Führerschein. Keine Punkte. Noch nie geblitzt worden :-)

...zur Frage

Flaschenwurf: Schwere Körperverletzung gem. §224 I,II StGB?Bitte um Ihre Meinungen und Hilfe!

Sehr geehrte Damen und Herren,

undzwar hätte ich gerne Informationen zu folgendem Sachverhalt.

Vorbestrafte Person X wird vorgeworfen einer minderjährigen Person Y in einer Partynacht vor einer Diskothek mittels einer Flasche Veletzungen zugezogen zu haben. X ist aufgrund von schwerer Körperverletzung, Diebstahl mit räuberischer Erpressung vier Jahre inhaftiert gewesen. Y, der im Alter von 17 Jahren ist, gibt vor mit seiner Mutter anwesend gewesen zu sein. Nach dem benannten Diskobesuch kommen X und Y um 4 Uhr morgens (!) in eine Meinungsverschiedenheit. Beide Parteien sind stark alkoholisiert. Nachdem X den Y provoziert hat, nahm dieser (laut Y) eine am Boden gelegene Flasche und schlägt diese gezielt auf den Kopf des Y. Ebenfalls nach Aussagen des Y geht dieser zu Boden und erleidet an einer Gehirnschütterung sowie eine Prellung (Ärztliches Befund derselben Nacht bestätigen eine leichte Gehirnerschütterung sowie eine Prellung, stationäre Aufnahme zur Ausnüchterung des Y - nicht aufgrund der Kopfverletzung) Das Hematom am Kopf konnte festgestellt werden, jedoch nicht, ob diiese Verletzung von einer Flasche kommt oder Y sich diese bei anderen Aktivitäten zugezogen hatte. X wird um 4:33Uhr noch vor Ort festgenommen. Polizisten suchten noch zu diesem Zeitpunkt die benannte Flasche, oder Scherben dieser - blieben jedoch erfolglos. Bei der Polizei wurde X Blut abgenommen: * Alkoholtest: 1,57Promile Andere Reaktionen des X sind völlig normal vorhanden.

Zeugenaussage des Zeugen Z: Z, der ebenfalls alkoholisiert war, behauptet den ganzen Verlauf des Geschehens beobachtet zu haben. Z und B sind Freunde. Wiedersprüchlich hierbei ist auch die Aussage, dass Z meint B wäre NICHT zu Boden gegangen wohingegen B behauptet es wäre so.

Familienangehörige des X holen ihn von der Polizei ab. Vor Ort wird ihnen von einem angeblich existierenden Video erzählt - welches bis heute nicht aufgetaucht ist. In diesem Video soll die komplette Tat aufgezeichnet sein, also direkt vor der Diskothek plaziert.

Nun würde ich gerne wissen, ob diese Kriterien ausreichen um den Angeklagten X gem. § 224StGB wegen einer gefährlichen Korperverletzung einer Freiheitsstrafte zu unterziehen, oder ob hierbei keine Beweise für die von B geschilderte Tat vorliegen und das Verfahren im Zweifel für den Angeklagten eingestellt wird.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß

Eine sehr besorgte Angehörige :)

...zur Frage

Autounfall. Mögliche Folgen?

Hallo,

hatte gestern einen Autounfall bei dem der andere Schuld hatte.

Folgendes ist passiert: Ich blieb an einer Kreuzung wie immer normal stehen um das Auto welches von rechts kam durchzulassen. Dieser bog von sich aus nach links ab, also in die Straße von der ich kam. Dabei fuhr er jedoch so stark links, sodass er mit seinem Bus (so einer wie ihn die Polen etc. zur Sperrmüllzeit immer fahren) ein Stück auf meine Fahrbahn geriet und mein Auto anschliff. Der Wagen hielt an und es kamen 2 Männer raus, die beide kein Deutsch konnten. Einer konnte etwas englisch. Ich roch ihre Fahne schon von kurzer Distanz. Daraufhin rief ich die Polizei an. Diese befragten uns und nahmen die Personalien etc. auf. Einer der beiden behauptete dann, ich hätte während sie in die Straße einbogen Gas gegeben und wäre ihnen hinten rein gefahren und das ich deshalb Schuld sei und nicht sie. Habe die Herren von der Polizei dann auch auf den Alkoholgeruch aufmerksam gemacht und das die beiden lügen würden. Alkoholtest gemacht und der Fahrer hatte 1,5 Promille. Er wurde dann auch aufs Revier gebracht. Habe dann durch Zufall als ich meinen Personalausweis zum Revier brachte erfahren, dass der Fahrer auch noch Drogen konsumiert hatte....

Heute bekam ich dann ein Schreiben der Polizei zwecks Zeugenbefragung. Dort musste ich hinschreiben welche Schäden am Auto entstanden sind, Name, Geburtsort etc.

Meine Frage ist nun ob noch irgendetwas unerwartetes auf mich zukommen könnte. Könnte es sein das die beiden irgendwelche Lügen erzählen um mir das ganze in die Schuhe zu schieben. Ihre Freundinnen waren auch noch im Auto und deshalb habe ich nun die Befürchtung, diese könnten irgendeine Falschaussage machen um mir die Schuld zu geben.

Danke im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?