Trotz Regelmaßigen Bewerbungsschreiben erzwingende Maßnahme?

3 Antworten

Du hast doch die Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, oder nicht ? Dann hast du auch unterschrieben, das du damit einverstanden bist an Maßnahmen teilzunehmen.

Und das solltest du auch tun. Wenn du Leistungen vom Jobcenter bekommst, könntest du sonst Kürzungen bekommen.

Außerdem kann man bei solchen  Maßnahmen auch mal was lernen , wie man Bewerbungen schreibt.

Und nur weil es bei anderen Leuten  nicht so war, heißt es nicht, das du nicht zu Maßnahmen geschickt wirst.

Das machen die leider oft, da bist erst mal aus der Statistik raus. Sinnvoll sind diese Maßnahmen in den seltensten Fällen. 

Wenn man zu einer Maßnahme für Bewerbungen z.B. geschickt wird, dauert die nicht so lange und man ist auch nicht aus der Statistik raus.

@Strolchi2014

Bei kleinen Maßnahmen stimmt das, aber meines Wissens werden die nur noch sehr selten vergeben.

Was sollte denn dagegen sprechen, dass Du an einer Maßnahme teilnimmst?

Lebenszeit Verschwendung. Komm mal Hand aufs Herz, wer macht sowas schon gerne? Sollen dir die Leute lieber in Jobs bringen, wo sie Geld verdienen.

@Ifosil

Oh, ich war auch mal bei einer solchen Maßnahme und es war eigentlich recht gut. Kann mich hierüber gar nicht beklagen.

@Ifosil

hat es dann was gebracht? für jugendliche finde ich einen kurs im bewerbertraining nicht falsch, aber eben nur einen kurs und nicht 14 sinnlose wie bei mir im laufe des lebens.

@Schneekranich

Gebracht hat es eigentlich insofern nichts, weil mich meine bisherige Firma weiterbeschäftigen musste, weil das Arbeitsgericht entschieden hat, dass die Kündigung nicht rechtens ist.

Was möchtest Du wissen?