Trotz Jobcenter als Schüler Geld verdienen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn deine Mutter eine ALG - 2 Aufstockung bekommt,dann beziehst du automatisch auch welches,wenn du mit deinem Einkommen,deinen eigenen Bedarf nicht decken kannst !

Dein Bedarf würde derzeit sein,296 € Regelsatz + deinen Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung,also der Warmmiete. Der Kopfanteil,berechnet sich aus der gesamten Warmmiete,geteilt durch die Anzahl der Personen im Haushalt,wenn du also mit deiner Mutter alleine wohnst,würden das jeweils 50 % sein.

Angenommen deine Mutter würde 600 € Warmmiete zahlen,dann würde dein Kopfanteil 300 € betragen,dazu dein Regelsatz von 296 €,würde einen Bedarf von 596 € ergeben.

Wenn du,bzw.bis zu deinem 18 Lebensjahr bekommt den Unterhalt ja deine Mutter,400 € pro Monat bekommt,dazu dein Kindergeld von 184 €,würden das insgesamt 584 € sein,das würde dein Einkommen sein,auch wenn es deine Mutter bekommt.

Da dein Bedarf in dem Beispiel 596 € beträgt,du aber nur 584 € eigenes Einkommen hättest,würden dir noch 12 € fehlen und die würde deine Mutter noch für dich bekommen und das,was sie nach dem Abzug von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,noch für den eigenen Bedarf benötigt.

Diese Freibeträge stehen dir dann ab dem 15 Lebensjahr auch auf Erwerbseinkommen zu !

  • Die erste Stufe dieser Freibeträge ist der Grundfreibetrag,der beträgt 100 € vom Brutto
  • 2 Stufe,von 100 € - 1000 € Brutto,20 % Freibetrag,80 % werden auf den Bedarf angerechnet
  • 3 Stufe,von 1000 € - 1200 € / 1500 €,10 % Freibetrag,90 % Anrechnung

Für dich würde die Grenze von 1000 € - 1200 € gelten,für deine Mutter bis 1500 € Brutto,weil du als minderjähriges Kind bei ihr wohnst.

Würdest du jetzt angenommen nur 100 € pro Monat verdienen,bliebe alles so wie bisher,weil das dein Grundfreibetrag ist,den bekommt deine Mutter auf ihr Einkommen auch.

Verdienst du jetzt im Monat 400 €,würdest du zunächst 100 € Grundfreibetrag abgezogen bekommen und von den übersteigenden 300 €,noch einmal 20 %,also noch mal 60 € dazu,gesamter Freibetrag dann 160 € und 240 € würden auf deinen Bedarf angerechnet.

Da du aber laut obigen Beispiel nur noch 12 € Anspruch hättest,würdest du aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter raus sein,sie würde dann zunächst mal diese 12 € nicht mehr für dich bekommen.

Jetzt kommt aber der Haken an der ganzen Sache,nämlich dein Kindergeld von 184 € !

Du hättest dann von den anrechenbaren 240 €,abzüglich der 12 €,was deine Mutter für deinen Bedarf noch bekommen hat,noch 228 € übrig.

Da du als Kind deinen Eltern oder Geschwister im SGB - ll nicht zum Unterhalt verpflichtet bist,wenn du es nicht freiwillig machen willst,dürfte von deinem Einkommen nichts bei ihr angerechnet werden,der Rest würde normalerweise auch dir gehören.

Aber da du noch Kindergeld bekommst,darf das übersteigende Einkommen,welches du zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigst,bei deiner Mutter angerechnet werden. Dann wird die Leistung deiner Mutter,also ihre Aufstockung,um diesen übersteigenden Betrag gekürzt.

Du hättest also im Beispiel noch 228 € übrig,da dein Kindergeld nur 184 € beträgt,darf auch nur bis zu diesem Betrag bei deiner Mutter angerechnet werden.

Es blieben dann noch 44 € für dich übrig und du wärst aus der BG - raus und alles was du jetzt noch zusätzlich verdienen würdest,dürfte nicht mehr bei deiner Mutter angerechnet werden.

Du hättest dann also 400 € Unterhalt + 400 € Verdienst = 800 € pro Monat,weil das volle Kindergeld eh deine Mutter bekommt und in diesem Beispiel voll bei ihr angerechnet würde,sie hat also im Endeffekt nicht weniger für sich,als jetzt,weil die Kürzung ja durch das Kindergeld ausgeglichen wird.

Von deinen 800 €,müsstest du dann deinen Kopfanteil der KDU - also diese 300 € an deine Mutter zahlen und ihr Kostgeld für deine Verpflegung zahlen,Rest würde deine sein.

Ihr bildet eine Bedarfsgemeinschaft - d. h., Dein Einkommen wird angerechnet.

100 Euro sind frei, alles darüber wird prozentual anegerechnet.

Ich darf also bis zu 100 Euro monatlich verdienen, ohne dass etwas abgekürzt oder abgezogen wird ?

Nee, das ist so nicht richtig. Die Einnahmen von Kindern fallen nicht unter diese Bedarfsgemeinschaft! Die werden also nur mit einem eigenen ALO !!Anspruch aufgerechnet.

@Atzec

Aber nur dann:

"..., wenn sie ihren Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen sicherstellen können."

Nicht nur deine Mutter erhält dan ALO II, sondern auch du.

Dein ALO IIAnspruch wird dann gegen deine Einnahmen aufgerechnet.

Als Einnahme stehen bei dir mindestens dein Kindergeld zu Buche. Dazu kommt dann gegebenenfalls auch noch Unterhaltsleistungen deines männlichen Erzeugers.

Das zusammen könnte dann dazu führen, dass du möglicherweise keine weiteren Leistungen vom JC erhältst. Und wenn, dann nur einen eher geringen betrag.

ALO II-Empfänger wiederum dürfen verrechnungsfrei jeden Monat bis 100 Euro dazuverdienen. Alles, was sie darüber hinaus verdienen, wird mit dem ALO II-Anspruch aufgerechnet.

Minderjährige Schüler wiederum dürfen in den Sommerferien am Stück in vier Wochen bis 1600 Euro anrechnungsfrei hinzuverdienen. So ungefähr, hab die konkreten Zahlen nicht im Kopf...

Deiner Mutter würde also dein Arbeitseinkommen nie abgezogen werden. Nur dein eigener ALO IIAnspruch würde mit deinem Verdienst verrechnet werden, wenner über 100 Euro liegt.

Konkretes Problem also: Hast du einen ALO II-Anspruch und wie hoch ist der aktuel?

Also meine Mutter bekommt kanpp 700 Euro monatlich auf ihr Konto. Sprich, wenn ich 110 Euro verdienen würde, würde meine Muttee (bzw wir beide) nur 690 Euro vom Jobcenter bekommen ?

@RuhrPott88

Das kann man so nicht beantworten.

Maßgeblich ist, ob du einen eigenen ALO II-Anspruch hast und wie hoch der konkret ausfällt. Wie gesagt darf das JC nur gegen DEINEN Alo II-Anspruch aufrechnen, wenn du über 100 Euro verdienst, nicht gegen den deiner Mutter.

Deine Mutter soll mal den ALO-II-Bescheid auskramen. Daraus sollte hervorgehen, ob du einen ALO-II-Anspruch hast und wie hoch der ausfällt...

@Atzec

Zahlt denn dein vater für dich Unterhalt? Das könnte schon alleine dazu führen, dass du gar keinen ALO-II-Anspruch mehr hast und folglich auch keine Leistungen durch das JC erhältst! Dann könntest du soviel dazuverdienen, wie du schaffst und deiner Mutter dürfte nichts abgezogen werden...

@Atzec

Ja, er zahlt kanpp 400 Euro unterhalt.

@RuhrPott88

Aha! Dazu kommt dann das Kindergeld in Höhe von 184 Euro. Also stehen für deine Versorgung insgesamt kanpp 587 Euro zur Verfügung. Jetzt hängt es davon ab, wie hoch eure Miete ist. Aber wenn du ALO II bekommen solltest, dann vermutlich nur ein paar kröten.

Und nur mit diesen dürfte dein eigener Verdienst aufgerechnet werden! Wenn er 100 Euro überschreitet.

Kramt den bescheid hervor, daraus dürfte das hervorgehen.

Was möchtest Du wissen?