Trinkgeld Gastronomie!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Nadine , Erst mal möchte ich dir ganz lieb danken für dein Daumen Hoch bei mir und meiner Antwort --- von damals und das hatte mir gezeigt das ich nicht mit meiner Meinung alleine da stand und es noch Menschen gibt die Achtung vor dem Beruf == Serviererin und Kellner -- Gastronomie Personal --- hatten und haben !! Es gab sehr viele die mich runter putzen wollten um so mehr habe ich mich gefreut wie viele Menschen hinter mir standen und dein DH , hoch hat mir gezeigt das es noch mehr Leute gibt die diesen Beruf achten >> ganz lieben Dank dafür !!! Für alle die den Beitrag nicht gelesen haben -- noch mal die ganze Seite zum nachlesen !! Mit lieben Gruß Radschula !! http://www.gutefrage.net/frage/ich-gebe-nie-trinkgeld---ihr-auch-aber-dafuer-spende-ich-jaehrlich-an-die-kinderkrebshilfe

Ich gebe auch kaum Trinkgeld, gehe aber auch wenig in Gaststätten (oder bin nicht der, der bezahlt :p). Aber jeden Cent rausgeben lassen, würde ich nicht.

Bei z.B. 18,73 kann man ruhig auf 20 aufrunden oder wenigstens auf 19... Spart auch jede Menge Zeit und Mühe.

Wenn ich bei 18.70€ , 19 bekomme, gebe ich die 30Ct grad wieder zurück oder leg sogar noch 20Ct obendrauf.

dann machst du es halt so.

musst du wissen.

ich persönlich arbeite in einem beruf, wo es tringeld gibt und es mir auch bei vielen stammkundne reicht, das sie regelmässig wiederkommen und man schon sagen kann, das einen fruendschaft besteht.

trotzdem gibt es ein trinkgeld und auch umgekehrt.

Der Einstellung kann ich absolut nicht zustimmen.

  1. Ich weiß, daß das Fixgehalt in der Gastronomie sehr niedrig ist und das Trinkgeld nötig ist, um "über die Runden zu kommen".

  2. Macht das Trinkgeld oft (aber beileibe nicht immer!) den Unterschied zwischen einem guten und einem excellenten Service aus.

  3. Ist ein gutes Trinkgeld manchmal die beste Eintrittskarte für den nächsten Besuch.

Ich weiß, daß das Fixgehalt in der Gastronomie sehr niedrig ist und das Trinkgeld nötig ist, um "über die Runden zu kommen".

Ja, die armen Gastronomen nagen alle am Hungertuch...

JEDER dienstleister, der seinen job gut und freundlich erledigt, hat meiner ansicht nach ein angemessenes trinkgeld verdient. das ist zwar prinzipiell AUCH steuerpflichtig, aber doch eine kleine anerkennung, die die jeweiligen leute freundlich und gut gelaunt stimmt: aus meinen jahren als möbelpacker weiss ich, dass mir die "brocken" von freundlichen kunden, die schon mal durchblicken liessen, dass für frühstück und evtl. mittagessen gesorgt war, wesentlich leichter auf der schulter und in den händen lagen, als die von miesepampeligen leuten, die "einfach nur" ihren umzug möglichst schnell und schadensfrei erledigt haben wollten. bei manchen kam ich mir eher wie ein sklave vor, der, weil mitteleuropäer, "leider" nicht ausgepeitscht werden durfte. wenn er nicht ständig im laufschritt unterwegs war.

JEDER dienstleister, der seinen job gut und freundlich erledigt

Schon mal nem Busfahrer Trinkgeld gegebe?

Was möchtest Du wissen?