Trennung in Elternzeit. Wo bleibt das Kind?

5 Antworten

Hallo ntnzs,

der frühere Erziehungsurlaub, heute Elternzeit beinhaltet für die Eltern den Anspruch auf unbezahlte Freistellung von der Arbeit.

So erst einmal ein paar Pauschalhinweise:

Das Kind muss bei demjenigen leben, erzogen und natürlich auch betreut werden, der den Antrag auf Elternzeit stellt.

Ihr könnt EZ in zwei Abschnitte aufteilen. Also je ein Teil für Dich und einen Teil für Deinen Lebensabschnittsgefährte(i)n. Ihr beide habt ein Anrecht auf Elternzeit bis das Kind 3 Jahre alt ist.

Wenn wirklich eine Scheidung ins Haus steht, wie sehen dann die Unterhaltsregelungen aus?

(Anmerkung: Ich hasse es sachlich bleiben zu müssen, denn wenn es um Kinder geht, spielen bei mir, ich denke, fast bei jedem, Emotionen mit)

Aber es ist wichtig zu erfahren:

Wie alt ist das Kind?

Die Elternzeit besteht nur bis zum 8. Lebensjahr.

Lebst Du in Trennung oder bist Du schon geschieden?

Wenn Du geschieden bist, ist ein Unterhalt geregelt?

Wer hat die Elternzeit bisher in Anspruch genommen?

Hat der andere Elternteil auch "Sorgerecht" oder Sorgerecht beantragt?

Gerade habe ich einen tollen Link gefunden, der die rechtliche Lage einfach erklärt und auch Institutionen angibt an die Du Dich weden kannst.

http://www.hef-rof.de/frauenbuero/elternzeit/broschuere.htm

Ich schließe mich Funki an, versucht alles schriftlich zu regeln, aber bitte wenn es geht nicht vor Gericht.

Die Trennung der Eltern ist für ein Kind, auch falls es noch klein sein sollte, immer schlimm. Wenn Du die Mutter bist, kann es sogar zu finanziellen Einbußen kommen. Dann kommen Emotionen hoch und Du beginnst den Kindesvater/mutter) zu hassen. Was sehr schlimm ist. Irgendwann habt Ihr Euch ja einmal geliebt. Das überträgt sich möglicherweise auf das Kind. Ich will mir das gar nicht vorstellen.

Srich mit dem anderen Elternteil. Ja dem Kinde zuliebe. Stellt Eure Bedürfnisse zurück und versucht sachlich zu bleiben. Geht nicht, gibt´s nicht.

Ich wünsche Euch alles Glück und vielleicht kommt Ihr auch wieder zusammen.

mulle

Neben den vielen emotionalen Problemen, die durch die Trennung von Eltern entstehen, gibt es auch eine Vielzahl finanzieller Einbußen. Meist verschlechtert sich durch Trennung und Scheidung vor allem die wirtschaftliche Situation der Mutter drastisch. Zumeist bleibt sie allein für Betreuung und Versorgung der Kinder zuständig, ohne das sich deswegen ihr Anspruch auf Unterhaltszahlungen und den durch das "allein leben" verteuerten Bedingungen, anpassen würde. Der Satz gilt: "Armut in Deutschland ist heute jung und allein erziehend". Durch kleine Kinder, die üblichen Probleme mit der Betreuung und häufig auch durch

Vielen Dank für die nützlichen Tipps. Ich habe allerdings vielmehr die Sorge, dass ich bei einer Trennung unsere Tochter nicht bekomme, da mein Mann in Elternzeit ist und Elterngeld bekommt. Ich arbeite. Sollte es dann irgendwann zu einer Scheidung kommen, habe ich dann ebenfalls die Sorge, dass ich unsere Tochter nicht bekomme. Das ist meine große Angst. Ich hoffe, zwar alles wendet sich zum Guten, aber gut informiert ist besser als eiskalt erwischt zu werden.

Sollte schon noch einvernehmlich und somit auch außergerichtlich geschehen. Nicht zuletzt dem Kind zuliebe. Meinst Du jetzt die wahrlich körperliche Trennung und somit Zugehörigkeit/Erziehung des Kindes? Oder aber der Begriff "Kind" im Sinne des Finanziellen? Trotz Trennung könnt ihr die Elternzeit auch aufteilen. Genauere Angaben kann euch die Stelle geben, von der ihr das Elterngeld bezieht (also das Finanzielle). Erziehen könnt ihr trotz der Trennung auch das Kind gemeinsam. Habt ihr gemeinsames Sorgerecht? Wo euer Kind letztlich wohnt - auch das könnt ihr einvernehmlich entscheiden, oder aber bei Streitigkeiten das Jugendamt vertrauensvoll einschalten. Somit bleibt euch dann evtl. der Gang vor Gericht erspart. Euch wünsche ich eine gute Zusammenarbeit und denkt nicht zuletzt bitte an euer Kind! LG K.

Hier moch der zweite Link zu den unten angegeben Text:

http://www.femity.net/meine-familie/inhalt/artikel/elternzeit-und-allein-erziehend-125/

mulle

Hallo ntnzs Stehe gerade vor dem selben Problem. Bist du schon weiter gekommen? Wenn ja, wie ist es ausgegangen? Habe morgen ein Gespräch bei einer Anwältin, habe aber die gleichen Ängste wie du, da mein Mann auch überhaupt nicht mit sich reden lässt

Was kam denn nun dabei raus??? (ist ja nun schon 4 Jahre her)

Was möchtest Du wissen?