Trampeln des Obermieters!

5 Antworten

Hallo,

also die Antworten zu dem Thema sind ja eher unbefriedigend.

Wobei ich auch kein Patentrezept dafür habe. Habe genau das selbe Problem, dass ne neue Mieterin über mir wohnt die auf ihren Hacken durch die Wohnung rennt. Das ist echt schon Belästigung, morgens, mittags, abends und nachts hör ick sie. Es ist unschön.

Meine Hausverwaltung kümmert sich darum nun. Am besten führst du ein Protokoll wann, wie oft und wie lange diese störenden Geräusche auftreten, dann muß dein Vermieter reagieren. Ich suche sogar schon nach technischen möglichkeiten um diese Geräusche bzw. Schwingungen, die ich hier verspüre, zu messen. Ist jedoch eine ganz schön Kostenintensive Angelegenheit. Denn nur wenn man es nachweisen kann hat man etwas in der Hand.

da hast du vermutlich das pech eines sehr hellhörigen hauses, machen kann man da nichts, nur auf einsicht der person hoffen...habt ihr schonmal mit dem vermieter gesprochen oder mal persönlich mit dem trampeltier geredet?...reden hilft oftmals mehr als schreiben...

Wenn schreiben und reden nichts bringt, dann wendet euch an die Vermietung, soll die sich des Problems annehmen. Immer wieder melden beim Vermieter, notfalls sogar drohen, dass du die Polizei rufst, wenn sie es nicht alleine schaffen.

na also jetzt lass mal die kirche im dorf! polizei wegen so was holen scheint mir reichlich übertrieben. ich glaube, die haben wichtigeres zu tun

@wienochmal

Wir können gerne mal später weiter darüber diskutieren, so in ein paar Jahren, wenn du in den paar Jahren Tag für Tag Getrampel über dir vernimmst, der dich am Schlafen hindert. Mal sehen, ob du dann immer noch so cool bist.

Natürlich sollte man erst mal andere Wege der Schlichtung suchen, kein Thema, aber wenn der Nachbar nicht reagiert, im Gegenteil, immer weiter macht, dann braucht man sich das nicht gefallen lassen. Gibt auch so kleine Paragraphen, wo drin steht, inwieweit man auch Rechte hat um seine Nerven und Ohren zu schonen ;-)

@Engelchen46

die einzigen, die mir auf dem kopf trampeln, sind meine kinder, die ein stockwerk über mir wohnen.....wenn du zur miete wohnst, hast du immerhin die möglichkeit auszuziehen und dann am besten in eine dachwohnung oder eben in ein eigenes haus. nachteil: kostet viel, aber man seine ruhe....aber ich habe lange genug zur miete gewohnt. ist mir also auch nichts neues, ungebetener lärm über, unter oder neben mir....

@wienochmal

Ich habe auch lange (43 Jahre lang) zur Miete gewohnt, ich bin bei solch einer Lärmbelästigung nicht ausgezogen, sondern habe es per Vermieter, oder selber regeln können, dass sich dieser Lärm in Grenzen hielt.

Nun wohnen wir im Haus..auch zur Miete (und sogar billiger als früher ne Wohnung) und haben unsere Ruhe.

du kannst in nur mit den eigenen Mittel schlagen, nimm ab und zu einen Besenstil, z.B abends oder Nachts und kloppfe leicht an die Decke und das solange bis er sich auch mal beschwert

Oder vielleicht mal an die Heizung klopfen...das gibt sehr schöne Geräusche

Da kann man nicht viel machen, so lange es sich nicht um eine Lärmbelästigung handelt, die über der normalen Zimmerlautstärke liegt. Euer Obermieter kann ja nichts dazu, dass die Wohnungen so hellhörig sind. Versucht es mal mit Ohrenstöpseln!

Was möchtest Du wissen?