Traiding 212 seriös?

2 Antworten

Im Gegensatz zu BD Swiss ist Trading 212 zumindest mal ein in diversen europäischen Ländern registrierter Anbieter, der echten FOREX-Handel anzubieten scheint. Die Konstruktion (Primär-Registrierung in Großbritannien, Firmensitz aber in Sofia) erscheint zumindest auf den ersten Blick etwas intransparent. In wiefern da im Störfall eine Einlagensicherung greift, kann man schwer abschätzen.

Unabhängig davon solltest Du beim FOREX/CFD-Handel schon ziemlich genau wissen, was Du tust. Sonst kannst Du nämlich nicht nur Deine Einlage verlieren, sondern im Zweifelsfall sogar mit sehr hohen Schulden aus der ganzen Sache rausgehen.

Nur begrenzt richtig es gibt Broker die ein vor dem Nachschuss bewahren und somit niemals mehr als die Einlage verliert. 

@BrokerJohny

einerseits stimmt das, andererseits gibt es Broker, die es dennoch versuchen. Am Beispiel eines sehr großen Forex-Anbieters (Name leicht herauszufinden), der nach Presseberichten bei der CHF-Geschichte dieses Jahr etwa $ 225 Mio Verlust gemacht hatte. Da wurde bis zu diesem Tag ein Nachschuss ausgeschlossen. Andererseits wurden Emails an verschiedene Trader versendet, die sie auffordern ihr Konto auszugleichen und das obwohl diese Notwendigkeit nicht den eigenen Geschäftsbedingungen entsprach. Wie das letztlich ausgegangen ist, müsste man nachschauen. Es gab aufgrund dessen sehr viel Tumult in den Medien und ich kann mir vorstellen, dass FXCM in vielen Fällen kulant gehandelt hat.

Seitdem versendet FXCM regelmässig Mails an ihre Kunden und informiert mit dickem Ausrufezeichen bezüglich möglicher Vola aufgrund wirtschaftlicher/politischer Rahmenbedingungen.

Bei einem anderen Broker müsste man deswegen vielleicht vor Gericht ziehen und gewinnen aber die erstmal anfallenden Kosten und der logistische wie zeitliche Aufwand stehen in keinem gesunden Verhältnis (kein Trader will sich das leisten, Anfänger können sich das nicht leisten), von daher sind solche Aussagen hinsichtlich Nachschuss-Ausschluss mit großer Vorsicht zu geniessen.

IST ES SERIÖS?

Trading ist eben Trading. Wer mit Hebelprodukten agiert muss mit über den Totalverlust hinausgehenden Verlusten rechnen. Derivate sind Hochrisikoprodukte. Man braucht eine Top-Disziplin und überragende Selbstkontrolle um hier nicht baden zu gehen, neben dem Faktor Glück, der bei diesen Geschäften eine große Rolle spielt.

KANN MAN DAMIT ECHT GELD VERDIENEN?

Der durchschnittliche Day-Trader kann langfristig nur schwerlich Geld verdienen. Die Bank gewinnt immer. Aufgrund dessen wird die Mehrzahl aller Day-Trader keine konstanten Gewinne generieren.

WEN JA WIE KANN ICH DASS GELD DA AUF MEIN "ECHTES" KONTO HOLEN

Dein Wissen in dem Bereich ist derart unzureichend, dass du im Grunde finanziellen Selbstmord begehst, wenn du dich mit Finanzderivaten und Termingeschäften beschäftigst.

Aber ist dein Geld, mach was du willst.

Was möchtest Du wissen?