Touristenvisum USA abgelehnt - was tun?

5 Antworten

Keine Rechtsmittel eröffnet, Konsulat alleinentscheidungsberechtigt (sog. "Demokratie"!)

Möglich: Überprüfungsantrag (Obacht: In Deinem Pass iat bereits ganz hinten ein Stempel "Application Received";dieser zeigt jedem (anderen Konsularbeamten Deinen abgehnten Antrag!

Zitat:

Falls Ihr Antrag abgelehnt wurde, können Sie einen Antrag auf nochmalige Prüfung einreichen. Dieser Antrag muss in Form eines neuen DS- 156 (Antrag auf ein Nichteinwanderungsvisum) mit Foto und Visa-Gebühren eingereicht werden. Außerdem sollten Sie Unterlagen beifügen, aus denen hervorgeht, dass Sie unabhängig von den Bedenken des Konsuls die Absicht haben, nach Ihrer Reise in die USA in Ihr Heimatland zurückzukehren. Beim Ausfüllen dieses Antrags sollten Sie Ihren „gesunden Menschenverstand“ nutzen. Falls der Konsul Zweifel in bezug auf Ihre Arbeitsstelle geäußert hat, sollten Sie einen unterschriebenen Brief Ihres Arbeitgebers vorlegen, aus dem Daten über Ihr Anstellungsverhältnis hervorgehen. Er sollte darlegen, dass diese Stelle auch nach Ihrer Rückkehr aus den USA für Sie zur Verfügung steht. Ein Student könnte einen Brief eines potentiellen Arbeitgebers vorlegen, der bescheinigt, dass es in dem Unternehmen einen Bedarf an Personal gibt, das eine akademische Ausbildung besitzt, wie sie der Student gerade erwirbt. Einige Konsulate haben das Prinzip, dass ein erneuter Antrag nicht vor Ablauf von 6 Monaten oder sogar einem Jahr nach der Ablehnung gestellt werden kann. Sollten Sie allerdings schwerwiegende Gründe für eine erneute Prüfung vorbringen können, wird der Konsul auch schon vorher einem neuen Antrag zustimmen.

ANMERKUNG: Wenn Sie nach einer Ablehnung einen erneuten Antrag stellen, müssen Sie bei Punkt 20 im Antragsformular (DS-156) auf jeden Fall angeben, dass ein vorheriger Antrag abgelehnt wurde.

Link hierfür: http://www.americandream.de/news-presse/newsletter/newsletter-2002/newsletter-12-2002/ablehnung-eines-us-visaantrags-12-02/

Entscheidend ist immer was im Computer steht. Vielleicht kannst du es noch einmal mit einem anderen Officer versuchen oder Einsicht in die Einträge bekommen. Auch wenn es dein Mann wäre oder ein Alien vom Mars- darf das kein Grund für ein Einreiseverbot sein. Wenn alle Stricke reißen fliegt nach Canada und reise über den Landweg ein. Dafür brauchst du kein Esta. Aber wie gesagt, das A und O sind die Enträge im Computer. Falls welche da sind. Viel Glück. NR

Ich wusste nicht, dass das möglich ist. Könnte ich also trotz abgelehntem B2 Visum und ohne ESTA auf dem Landweg einreisen und anschließend einen Inlandsflug zu meinem Zielort in USA nehmen?

@nania

Wenn du erst einmal eingereist bist, kannst du hinfliegen wo du willst. An der Grenze zB Seattle bekommst du als deutscher Staaatsbürger bei der Immigration ein ganz normales Touristenvisum mit einer dreimonatigen Gültigkeit. Du stellst dich in die Autoschlange, wirst dann, weil du ja kein Visum hast, von einem Officer zu einem Parkplatz geleitet. Stellst dein Auto ab, gehst in das Office, stellst dich wieder in die Reihe, holst deine Stempel ab, vielleicht musst du deine return- Tickets noch zeigen und dann spazierst du einfach raus. Mehr ist es nicht. Ich weiß natürlich nicht, was eine einmalige Ablehnung eines B2 Visums für Folgen hat. Wie gesagt, wichtig wäre zu wissen ob es irgendwelche Einträge im Computer gibt auf die der Immegration Officer zugreifen kann. Ob er es macht, steht noch auf einem anderen Blatt. Er entscheidet ob du einreist oder nicht. Thats the point. :) NR

Die Einreise in die USA ist auch ohne Touristenvisum möglich, wenn Sie einen gültigen Reisepass eines Staates besitzen, der zum Visa Waiver Program (VWP) gehört. Deutschland ist Mitglied des VWP. Sie brauchen vor Reiseantritt nur noch eine ESTA-Genehmigung zu beantragen. Allerdings können Sie ohne Touristenvisum maximal 90 Tage in den USA bleiben. Wenn Ihre Reise länger als 90 Tage dauern soll, brauchen Sie ein Touristenvisum. So war der Stand vor ca. 1,5-2 Jahren

Aber ist nicht die Ablehnung gespeichert und könnte nicht deswegen die ESTA verweigert werden?

@kalanak

Das glaube ich nicht und wenn, gibt es sicherlich eine Möglichkeit dagegen Einspruch einzulegen und eine neue Prüfung zu veranlassen. Ich würde dort wo du warst einfach mal unverbindlich anrufen und noch einmal nachfragen. Tourist ist Tourist und nicht jeder will einwandern ;-) Alles ein bisschen komplizierter in den USA.

Bei diesem "Tipp" dauert der Aufenthalt in den USA max. eine Stunde, denn der nächste Flieger nach Deutschland ist der für den TE. Sorry, aber hast du die Fragestellung begriffen?

@MLaudrup

Du hast die Anwort anscheinend nicht richtig gelesen?!

Die Einreise in die USA ist auch ohne Touristenvisum möglich, wenn Sie einen gültigen Reisepass eines Staates besitzen, der zum Visa Waiver Program (VWP) gehört. Deutschland ist Mitglied des VWP. Sie brauchen vor Reiseantritt nur noch eine ESTA-Genehmigung zu beantragen.

Nö. Solche Pauschalaussagen über US-Immigrationsprozesse sind immer falsch. Es gibt diverse Gruppen von Menschen, die nicht im Rahmen des VWP in die USA reisen können. Wer eine frische Visumsablehnung in der Akte hat wird definitiv nicht davon ausgehen können, dass er eine ESTA-Genehmigung bekommt.

Ist der Antrag tatsächlich abgelehnt worden und Du hast jetzt entsprechende Vermerke in Akte und Reisepass, oder hat man Dir lediglich gesagt, dass der Antrag abgelehnt werden würde und Du hast dann den Antrag selber zurückgezogen, ehe es zu einer offiziellen Ablehnung kam? Falls Letzteres der Fall ist, solltest Du versuchen, noch mehr binding ties aufzuführen und einen erneuten Antrag stellen.

Falls Ersteres der Fall ist, wirst Du Deine Reise erst einmal vergessen können. In ein, zwei Jahren könntest Du es noch einmal versuchen, aber im Moment würde ein neuerlicher Antrag lediglich zu einer erneuten Ablehnung führen.

Danke für Deine Antwort! Die Beamtin sagte zu mir: "Ich kann Ihnen das Visum heute nicht erteilen. Sie können wieder einen neuen Antrag stellen, morgen schon wenn Sie wollen. Vielleicht glaubt Ihnen einer meinr Kollegen" Danach gab sie mir meinen Pass (ohne einen Stempel darin) und den Expressumschlag zurück. Sie tippte sehr viel in ihren Rechner... Sie hat mich garnicht von meiner Reise erzählen lassen. Die Erwähnung des Freundes war sofort der K.O.-Faktor, dabei handelt es sich tatsächlich um einen guten Freund im Sinne von Wanderkumpel und keineswegs um eine Liebesbeziehung. Wir haben uns sehr lange auf den Appalachientrail vorbereitet und waren so voller Vorfreude. Ich bin so enttäuscht und traurig. Vielleicht doch einen erneuten Antrag stellen und dann alle Reisepläne und vorzeigen? Ich möchte auch nicht mehr nach Frankfurt, weil es keinen Zweck hätte dann die gleiche Beamtin wieder zu bekommen und deshalb eher nach Berlin... Siehst Du Chancen?

Lies mal diesen Text

KLICK

Versuchen solltest Du es auf jeden Fall, sehr gut vorbereitet, noch ein Mal.

Ich finde über das Formular DS-156 nichts Näheres. Kann man dieses denn schriftlich einreichen (den Visumsantrag DS 160 kann man nur online einreichen und dort kann man keine Unterlagen hinzufügen oder freien Text schreiben).

Was möchtest Du wissen?