THC / Straßenverkehr / Verfahren eingestellt, weder Bußgeld noch MPU?

5 Antworten

Nach dieser Zeit wird nichts mehr kommen.

Anders sieht es bei Polizeikontrollen aus. Der Vorfall ist bestimmt im Systhem (POLAS) der Polizei gespeichert. Dementsprechend weißt Du was bei einer Kontrolle passieren kann. Sei also vorsichtig, so gut kommst Du nicht immer weg. Es gibt Löschungsfristen für derartige Einträge im Systhem, die mußt Du dir allerdings im jeweiligen Landespolizeigesetz raussuchen.

Ersmtal vorweg, da ich dies nicht genau weiß, bin mir aber ziemlich sicher, dass nichts drinsteht: Für deine polizeiliche Akte kannst du Einsicht anmelden, also lesen, was in deiner Akte steht.

Ein Urintest ist ein Schnelltest und misst den THCCOOH Wert, also den Abbauwert im Urin, der durch den abbau des THC- Abbaustoffs THC-COOH zustande kommt. THC-COOH lagert sich in den Fettzellen ab und wird nach und nach über den Urin ausgeschieden) . Im Blut ist THC bzw dessen Abbauprodukt kürzer Nachweisbar, außerdem gilt hier in erster Linie der Aktivwert THC, den du im Blut hattest. Dieser war vermutlich zu gering. Was mich wundert ist das Verfahren wegen "Trunkenheit" am Steuer, wurde ein positiver Alkoholwert gemessen (z.B. bei der Blutprobe)?

Ich habe Post bekommen von der Führerscheinstelle, da in einem Haushalt, inw elchem ich mit Cannabis erwischt wurde, auch Amphetamine sichergestellt wurden. Für diese wurde ich nicht verurteilt, die Führerscheinstelle behauptet aber, dass ich Zugriff darauf gehabt haben könnte und Zweifel an meiner Fahrtauglichkeit bestehen, da der einmalige Konsum von Amphetaminen auch außerhalb des Straßenverkehrs die Fahrtauglichkeit ausschließt (also aufpassen ;)). Bei sowas (also wenn man nicht auf einer Drogenfahrt mit harten Drogen erwischt wird oder einem erheblichen THC/Alkoholwert) gibt es aber zuerst mal HÖCHSTENS ein fachärztliches Gutachten, sozusagen eine MPU light, die z.B. nur zwei Urintests in einem kürzeren Zeitraum fordert.

Bei dir kommt fats sicher nichts mehr, das Verfahren wurde eingestellt und die Briefe von der Führerscheinstelle kommen allerspätestens nach einem Jahr, es sei denn es folgt zuvor ein sehr langwieriges Verfahren, welches das Urteil verzögert

Eingestellt ist eingestellt da kommt nichts mehr.

Ob die eingestellte Fälle noch vermerken weiß ich nicht evtl. 3 Monate oder vlt. ein 1 Jahr.

Könnte befristet sein wie lange die das aus Sicherheitsgründen in der Datenbank haben. Wie lange das jedoch ist kann ich dir aber nicht sagen.

Danke dir  JaKiffDirBirneW

@ratsucher1912

Danke für deinen Beitrag.

Laut Webdefinition zählt Cannabis anscheinend auch zu Trunkenheit:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fahren_unter_Einfluss_psychoaktiver_Substanzen

Ich hatte keinen Alkohol konsumiert. Dazu habe ich auch vergessen zu erwähnen, dass ich 2 mal nach der Kontrolle ( im Abstand von jeweils 1 Monat ) bei meinem Sachbearbeiter bei der Polizei angerufen habe um mich nach meinen Blutwerten zu erkundigen.

Wurde jedes Mal vertröstet mit „ die sind noch nicht da“ (nach 3 monaten???) und beim Schreiben der Staatsanwaltschaft gab es auch keinerlei Werteangaben. Ich habs dann lieber gelassen nach dem Motto „schlafende Hunde nicht wecken“.

Nach einem Jahr muss das gelöscht werden, kommt aber auf das bundesland an.

Was möchtest Du wissen?