Teilungserklärung Skizze der Tiefgaragenstellplätze falsch?

6 Antworten

Da ist aber mal ein Durcheinander. Da sich der Kaufvertrag auf die Teilungserklärung bezieht, kann sich die Nummer eigentlich auch nur auf die laut Plan zur Teilungserklärung Nr. 57 beziehen. Alles andere kann dir nicht wirksam verkauft werden. So meine Meinung.

Wenn die Plätze nicht nach der Teilungserklärung beschriftet wurden, ist das vielleicht ein Thema für die Eigentümerversammlung dies einmal zu korrigieren.

.... eine Skizze kann nicht falsch sein, wenn sie im Grundbuch liegt.

Es gilt eben die TE, die Abgeschlossenheitserklärung, der Plan/die Urkunde, die im Grundbuch hinterlegt ist.

In einigen "meiner" TE sind sogar die Kelleräume beziffert und wenn die Eigentümer/Mieter tauschen, habe ich damit nicht am Hut.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich war heute doch beim Notar.

Der Notar hat mir eindeutig gesagt: Die Nr.in der Teilungserklärung ist bindend.

Die auf dem Boden beschrifteten Nummer sind irrelevant.

Ich habe im Kaufvertrag laut Teilungserklärung die Nummer 57 gekauft. Zwar ist die Nummer 33 darauf beschriftet, spielt es aber keine Rolle.

Ich besitze den Platz mit der Beschriftung 33, weil dieser Platz in der Teilungserklärung genau der Nummer 57 entspricht.

Der Platz mit der Beschriftung 68 ist nicht mein gekaufter Abstellplatz.
Auch der Platz mit der Beschriftung 57 ist nicht mein gekauter Abstellplatz.

Ich warte auf die Reaktion des Verkäufers und melde mich nochmals

Gültig ist die Teilungerklärung, dafür zahlen wir ja kiloweise Euros ans Notariat und Grundbuchamt. Sonst könnten wir uns das ja sparen und alles selbst unterinander ausmachen.

Wir hatten die Nachbarwohnung dazugekauft bei deren Keller die beiden Eigentümer ohne Grundbuchänderung getauscht hatten. Da wir unser beiden Keller verbinden wollten, haben wir freundlich auf die Aufteilung nach Teilungserklärung gedrängt mit angemessener Wartezeit, nach Mieterwechsel. Hat geklappt, jetzt ist es wie in Teilungserklärung beschrieben.

Rufe doch mal den Notar an und frag ihn dazu nach der rechtlichen Lage.

Leider ist der Bauträger sehr guter Kunde von dem Notar, so dass eine Frage beim diesem Notar sinnlos wäre

@ndh3000

Dann beim Grundbuchamt oder einem Rechtsanwalt der darauf spezialisiert ist mal 100 Euro für eine Rechtsberatung spendieren.

Das was im Plan steht. De Zahlen auf dem Platz spielen keine Rolle. Man kann höchstens den vertrag anfechten mit der Begründung, dass der Kaufgegenstand ein vorgetäuscht anderer war.

Danke, wenn es soweit ist, werde ich deinen Begründungsvorschlag anwenden

Was möchtest Du wissen?