teilhabe am arbeitsleben und erwerbsminderungsrente

3 Antworten

aus eigener Erfahrung kann ich nur antworten. Entweder Teilhabe am Arbeitsleben oder Erwerbminderungsrente. Beides geht nicht. Man kann arbeiten oder nicht. Wenn du arbeiten kannst bekommst du keine Rente.

Das stimmt so nicht. Der Fragesteller hat nach einer WfbM gefragt. Da geht beides, kein Problem. Man kann neben seiner Erwerbsminderungsrente arbeiten und bekommt Ansprüche für Rente.

Ich kann mich an deine Frage erinnern und würde dir raten..stell doch all deine Fragen der Rentenversicherung, denn von dort wirst du sicher eine ausgiebige Antwort erhalten. Es ist schwierig für einen Außenstehenden, da einige Faktoren zu beachten wären.

Das habe ich schon aber die meinten sie wüssten es nicht aber es seinen wohl 2 verschiedene paar schuhe

@Ralphinius

Das ist ja mehr als traurig..und das AA oder aber auch die KK?? Es muß dir doch jemand sagen können wie das abläuft!?

Ich kenne einen Fall..er war zwar schon gekündigt und während dieser Zeit lief der Antrag auf Erwerbsminderungsrente..das Krankengeld war schon ausgelaufen und bis zur Rente bekam er dann ALG.

Ach ja..dieser Antrag auf teilhabe am Arbeitsleben..den hat er abgelehnt..zur Info, falls es für dich zum Nutzen wäre.

@Ralphinius

Das stimmt nicht wenn du in einer WfbM arbeitest bekommst du Erwerbsminderungsrente weiter, wurde mir sogar angeboten. Ich wollte aber nicht auf 2. Arbeitsmarkt arbeiten.

@Aufklaerer111

Könnte es sein, dass es jetzt anders gehandhabt wird als es vor immerhin 14 Jahren war!?

Hallo Ralphinius,

Sie schreiben:

teilhabe am arbeitsleben und erwerbsminderungsrente. ich hatte diese frage schon gestellt bis jetzt konnte mir aber keiner wirklich weiterhelfen<

Antwort:

Es ist nicht in Ordnung, wenn Sie zu Ihrer gleichen Fragestellung immer weitere Vorgänge eröffnen, denn dadurch kommen Sie Ihrer Problemlösung keinen Schritt näher!

Die Empfehlung, daß Sie sich an Ihren zuständigen Sachbearbeiter wenden müßen, gilt nach wie vor, denn hier hat ja niemand Ihre Akten vorliegen! Des weiteren geht es in Ihrem Fall um konkrete Rechtsberatung, das kann hier niemand leisten!

Ihr Anliegen ist zusätzlich kompliziert, weil da verschiedene Sozialversicherungsträger eine mehr oder weniger große Rolle spielen und es geht ja letztendlich immer um finanzielle Gesichtspunkte!

Damit Sie keine weitere Zeit verlieren, sollten Sie auf keinen Fall auf die Hinzuziehung eines kompetenten Rechtsbeistandes verzichten!

Wenn Sie nur geringe finanzielle Mittel zur Verfügung haben, dann kommt ggf. Beratungs- und Prozesskostenhilfe in Betracht und in diesem Zusammenhang können Sie dann ggf. einen Fachanwalt für Sozialrecht in Anspruch nehmen!

google>>

gruene-hilfe.de/haeufige-fragen-an-die-gruene-hilfe/beratungshilfe-und-prozesskostenhilfe/

Alternativ:

VDK!

google>>

vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung


Vorgang vom 21.7.2014:

Hallo Ralphinius,

in Ihrer Beschreibung vom 19.7.2014-15:16 Uhr haben Sie leider nicht davon berichtet, daß es bei Ihrem Vorhaben betreffs "teilhabe am Arbeitsleben" um die Abwicklung in einer Werkstatt für behinderte Menschen geht!

Wird die Maßnahme "Teilhabe am Arbeitsleben" in einer Werkstatt für behinderte Menschen absolviert, so gelten hier teils gravierende Abweichungen gegenüber einer Abwicklung am freien Arbeitsmarkt!

Wie Sie aus der Broschüre der DRV unter folgendem Link auf Seite 14 entnehmen können, wird hierzu unter anderem der Bezug einer Erwerbsminderungsrente vorausgesetzt!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232586/publicationFile/56277/rehaundrenteschwerbehindertemenschen.pdf

Auszug:

Versicherungsrechtliche Voraussetzung für eine Reha­bilitation ist, dass Sie eine Rente wegen Erwerbsminderung erhalten!

Fazit:

Unter diesem Gesichtspunkt ergibt sich zwangsläufig eine völlig andere Betrachtungsweise Ihres Anliegens und es wird nachvollziehbar, warum Ihnen die DRV die Beantragung einer Erwerbsminderungsrente auferlegt!

Zögern Sie auf keinen Fall und lassen Sie sich von Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt in Wohnortnähe gründlichst beraten!

Sichern Sie sich durch diese persönliche Beratung einen persönlichen Kontakt zu Ihrem zuständigen Sachbearbeiter bei Ihrer DRV-Rentenanstalt, denn dies kann Ihnen viele umständliche und zeitraubende Rückfragen ersparen!

Sie haben ein gesetzlich verbrieftes Recht auf umfassende Beratung!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von Ralphinius Ralphinius 21.07.2014 - 17:38

Ist mir auch aufgefallen das ich das vergessen habe zu schreiben mein DRV zuständige hat mir heute auch mitgeteilt das das über das arbeitsamt laufen wird wie ist das nun mit dem übergangsgeld von arbeitsamt wird die rente mit verrechnet auch bei voller Erwerbsminderung?

Kommentar von hubkon hubkon Fragant 21.07.2014 - 18:38

wie ist das nun mit dem übergangsgeld von arbeitsamt wird die rente mit verrechnet auch bei voller Erwerbsminderung?< 

Antwort:

Selbstverständlich verrechnen die verschiedenen Sozialversicherungsträger zuviel erstattete Leistungen untereinander und es kommt in der Regel nur die verbleibende Differenz zur Auszahlung!

Aus den genannten Gründen sind Sie weiterhin sehr gut beraten, wenn Sie zu Ihren zuständigen Sachbearbeiteren bei den verschiedenen Sozialversicherungsträgern einen engen, persönlichen Kontakt halten!

Auf der so geschaffenen, zwischenmenschlichen Ebene lassen sich viele Dinge Erfahrungsgemäß schneller und effektiver erledigen und klären als nur stur auf dem Dienstweg!

Dies soll aber auch heißen, daß Sie von jedem Vorgang und von jedem Gespräch Aufzeichnungen mit schriftlicher Bestätigung sicherstellen müßen, denn mündliche Nebenabreden sind wertlos!

Die weiteren Details kann Ihnen hier niemand verläßlich vermitteln, denn das können nur Ihre zuständigen Sachbearbeiter an Hand Ihrer Aktenlage!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Kommentar von Ralphinius Ralphinius 21.07.2014 - 21:28

Und wie ist das mit der krankenkasse und anderen pflichtversicherungen wird das vom arbeitsamt ubernommen auch bei voller ewerbsminderungsrente

Kommentar von Ralphinius Ralphinius 21.07.2014 - 21:40

Und wie ist das mit den pflichtversicherungen werden die aucg übernommen bei voller erwerbsminderungsrente

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Deine Antwort ist leider falsch. Natürlich kann der Fragesteller in einer WfbM arbeiten und bekommt auch die Erwerbsminderungsrente weiter. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Was möchtest Du wissen?