Tauschgeschäfte/Schwarzarbeit?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage ist: Betreibst du diese Geschäfte gewinnbringend? Wenn nein, dann ist alles ok. Wenn ja, dann müsst du drüber nachdenken, denn die regelmäßig und die Menge der Arbeit entscheidet. Ebenso, ob du einen festen Lohn erhältst oder du Dienstleistungen anbietest. Schau mal hier: http://www.spies-rechtsanwaelte.com/schmaler-grat-zwischen-gefaelligkeit-und-schwarzarbeit-was-ist-erlaubt/

Wie es bei dir klingt, hilft der eine dir und du hilft dem anderen. Da sollte alles ok sein, betreibe es bloß nicht mit Gewinnerzielungsabsicht. :)

Ich glaube nicht, das der Staat einverstanden ist, wenn Du im Aldi gegen Dienstleistungen (malern) umsonst einkaufen gehst. Ich würde da schon Schwarzes sehen.

Auch wenn du gegen Sachwerte schwarz arbeitest, ändert das nichts daran, dass es Schwarzarbeit ist.

Ich glaube, dass das keine Schwarzarbeit ist, weil du nicht bezahlt wirst.

Auch "ein geldwerter Vorteil" ist zu versteuern.

Nein, das ist ein Tausch von Diestleistungen. Kein Geld = keine Steuerhinterziehung. Also nix zu befürchten!

Was möchtest Du wissen?