Tapezierte Mietwohnung mit PVC: Kann ich neue Tapete und PVC verlangen?

5 Antworten

Die Renovierung der Wände musst du aufgrund der Klausel in deinem Mietvertrag selber durchführen nach Bedarf. Falls du Tapeten nach deinem eigenen Geschmack (z.b. mit Muster oder farbig gestrichen) verwendest, musst du bei deinem Auszug später wieder den Zustand herstellen, wie er jetzt ist, also neutral und in heller Farbe.

Der PVC ist Sache des Vermieters. Allerdings um verlangen zu können, dass der Vermieter den Boden austauschen muss, muss dieser schon weitaus mehr Schäden durch Abnutzung haben als nur leichte Abnutzung, der muss dafür schon deutlich abgenutzt sein. Das ist nach 5 Jahren in der Regel nicht der Fall.

Da steht ein Vermerk das wir eine Musterwohnung übernommen haben. Und eine Klausel das wir halt regelmäßig tapezieren müssen usw.!

Bitte die genaue Klausel hier reinsetzen nicht nur so ungefähr.

Schönheitsreparaturen können auf Mieter abgewälzt werden.

Der Bodenbelag ist mitvermietet und muss bei Bedarf ausgebessert oder getauscht werden. Allerdings hält ein Bodenbelag in der Regel mehr als 5 Jahre bei normaler Abnutzung.

Auszug aus dem Mietvertrag:

[...]

Der Mieter übernimmt die Schönheitsreparaturen soweit sie durch seine Abnutzung bedingt sind und hat diese während der Mietzeit ohne besondere Aufforderung fachgerecht auszuführen. Die Schönheitsreparaturen umfassen das Anstreichen, Kalken oder Tapezieren der Wände und Decken, das Streichen der Fußböden und den Innenanstrich der Fenster, das Streichen der Türen und der Außentüren von innen sowie der Heizkörper einschließlich der Heizrohre und das Reinigen der Teppichböden.

[...]

@G4MEboy

Eine ganz normale Klausel ohne starre Fristen usw und somit wirksam vereinbart.

Das bedeutet, dass du streichen musst usw., wenn es erforderlich ist.

@G4MEboy

... für mich ein Beleg, dass diesbezügliche Arbeiten/Maßnahmen in der Miete nicht kalkuliert wurden.

Handwerkerrechnung für Tapeten und PVC-Belag der Musterwohnung hat man sich eben vergüten lassen. Normaler Vorgang, den du dir damit erspart hast.

Selbstverständlich ist es dir gestattet, eigene Dekorationen vorzunehmen und neue Tapeten auf eigenen Kosten zu verkleben. Das ist sogar mietvertraglich als dir übertragene Schönheitsreparturpflicht ausrücklich bestimmt. Vor grellen Farbstellungen, Mustern oder Retrolook sei gewanrt, die müssten bei Rückgabe als Mangel ausgetauscht werden in etwas, was "dem Geschmack der Mehrheit der Mietinteressenten entspricht".

Der Bodenbelag ist hingegen Bestandteil der Mietsache. Den hat der VM allerdings nur dann zu ersetzen, wenn er verschlissen wäre.

Mit seiner ausdrücklichen (schriftlichen!) Zustimmung, auch was Farbwahl und spätere Übernahme anbelangt, könnte man den gegen Teppichboden oder Laminat auf eigenen Kosten tauschen.

Oder legt einen Teppichboden darüber, der einem gehört und mitgenommen werden kann.

G imager761

... ich kenne keinen PVC-Belag und keine Tapeten, die schon nach fünf Jahren komplett so abgewohnt sein sollen, dass der Mietgegenstand nicht mehr zu gebrauchen ist. Was ist denn da passiert?

Wir kalkulieren in unserer Miete dafür rd 10 Jahre und so sehen das auch die Gerichte hier bei uns.

Habe ich noch nie gehört das man die Tapete und Teppich Mietet.

Dann muss die Gesellschaft das auch übernehmen.

Aber im Mietvertrag wird wohl nur von Renovieren die Sprache sein.

Du hast dich einfach geirrt.

Also das der Mieter sich um Renovierungsarbeiten kümmert, das ist mir nix neues. Ich weiß halt nurnoch das bei der Vermietung gesagt wurde, das die Miete sich leicht erhöht, da wir die Wohnung ja schon mit Tapeten und PVC übernehmen. Da bin ich mir sicher, weil noch eine andere Wohnung ohne Tapete und PVC zur Auswahl stand und die wäre etwas günstiger gewesen. Alles identisch. Selbe Etage... Aufteilung.... nur 2 Häuser weiter...

Und da wir halt nun etwas mehr für unsere Wohnung bezahlen (aufgrund Tapete und PVC), ist halt die Frage ob ich dann Erhaltungs- oder Erneuerungmaßnahmen nicht vom Vermieter verlangen kann?!

@G4MEboy

Aber Du kannst es nicht nachweisen.

Kostenübernahme nach Schimmelbeseitigung (Tapete, Schimmelmöbel etc) Vermieter trug Schuld durch Baumängel!?

Hallo Liebe Leute,

das wird jetzt ein Spezieller und langer Text und ich hoffe auf Anständigen Rat!

Zur Sachlage:

Im Wohnzimmer war an mehreren Stellen im Wohnzimmer Schimmel. Hervorgerufen durch fehlenden Dachüberstand am Haus und unzureichender Dämmung der Fassade.

Der Vermieter (der über mir Wohnt) hatte an den gleichen Stellen das Problem. Er hat sein Haus Rundum überarbeitet, d.h: - Neue Drinage - Dachüberstand hinzugefügt - Komplett neue Fassade (alte runter und neue Dämmung + putz etc. machen lassen) - Extra (seine Aussage) Anti Schimmel Zeug (bitumen oder so) an der Bodenplatte benutzt) - Die Stellen in mein Wohnzimmer beseitigt (Tapete und Putz ab) und nach Trocknung neu Verputzt) "Siehe bild im Anhang"

Soweit so gut!

Jetzt ist die Frage (Schimmel war jetzt 3 Jahre!!! im Wohnzimmer): Es riecht trotz gutem Lüften und viel Febreze immer noch muffig und stickig im Wohnzimmer, also gehe ich davon aus das die Möbel, wie Sofa (Stoff) Sideboards (die davor Standen), Schimmelsporen enthalten und entsorgt werden müssen. Auch die neu Geputzte-Stelle muss Tapeziert werden (eig das Komplette Zimmer wegen der Dauer der Schimmelbelastung) (Ja es war "Böser Schimmel)

Trägt der Vermieter (da es ja sein Verschulden war) die Kosten für die Tapete/ Farbe und für neue Möbel (Natürlich nur Preislich wie die alten Möbel minus Preisminderung durch "alter" der Möbel)???

Randfakten: - seid 1 Jahr Verminderte Miete (Nebenkosten entfallen)"80€" - Miete Normal 480€, im moent 400€ - Ich habe keine Hausratversicherung (die bei dem Fall eh nicht greift) - Finanziell sieht es bei mir extrem dünn aus, was das Kaufen der Dinge mir echt schwer macht. - Vermieter ist nicht auf Krawall gebürstet (sind per "DU"), heißt kein Gericht muss regeln. - In ein paar Tagen kommt es zum Gespräch wegen neuen Mietvertrag/ Mieterhöhung (was ja alle 2 Jahre machbar ist und bei mir "wegen dem Schimmel" nie gemacht wurde) - Nebenkostennachzahlung musste ich nie Zahlen wegen dem Schimmel - Alles Schriftlich abgesegnet - Hilfreiche Infos zu mein Fall, bezüglich die Kostenübernahme der Tapete und Möbel habe ich nicht gefunden

Euer Rat???

Wer hat da Ahnung oder Erfahrung? Ich bitte um knackige und gute Hilfe, also kein drum herum Gerede von wegen wer ist Schuld? Lüften etc. der Sachverhalt ist wie Oben geschrieben ja klar.

Ich würde bei dem Gespräch in paar Tagen mit dem Vermieter schon gerne dieses Thema ansprechen das er, oder seine Hausrat/ Gebäudeversicherung, zumindest die Kosten der Tapete/ Farbe zu übernehmen hat (Auch wenn die Renovierung des Hauses schon extrem Teuer war "30000€")

Kann ich mich da auf was Berufen? ggf. Beweise (Gerichtsurteil etc)

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung aber denke sollte alles gut geschildert sein :)

Ich bitte um schnelle Hilfe wenn möglich und bedanke mich bei jedem einzelnen der guten Rat hat :)

Liebe Grüße L.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?