Tankstellen - Kartell - Monopol

4 Antworten

der Staat weiss das längst, befürwortet aber die Aktion, da dadurch gewaltige Mehreinnahmen an Steuern entstehen und sich dadurch wunderbar eine Diätenerhöhung der Politiker finanzieren lässt.

Diese Frage war 2002 sehr brissant, weil Shell die Dea übernommen hat, und qualsi "als Antwort" die Aral von BP geschluckt worden ist. Solche Geschäfte müssen vom Kartellamt genehmigt werden. In beiden Fällen mit Auflagen, bedeutet beide Konzerne mussten Litermengen (und nicht wie vielfach behauptet Tankstellen) abbauen. Das geht natürlich nur, wenn man Öffnungszeiten einschränkt und so Kunden verärgert ;-), oder letztlich dann doch Tankstellen verkauft. Shell hat an viele Händler verkauft, BP hingegen im Norden an PKN Orlen (inzwischen nur mit der Marke "star" unterwegs), im Süden an die österreichische OMV.

Aktuell durfte Shell einige wenige Tankstellen aus der LOMO-Pleite nicht aufkaufen, weil das Kartellamt dagegen war.

Es ist auch verboten. Aber ich denke die verkaufen ja alle die selben Produkte und bekommen die auch zum fast gleichen Preis verkauft und verkaufen es dementsprechend recht gleich..

Es wurde schon mal geprüft und es ist angeblich nicht der Fall! Wieso, weiß ich auch nicht, denn ich bin auch der Meinung, dass es sehr wohl der Fall ist.

Immer im sommer gehen die preise hoch zb .... Und ist ja nicht so das mal einer die preise ändert sondern alle gleichzeitig?

Was möchtest Du wissen?