Tafelsilber verkaufen, an wen und wo?

5 Antworten

Am besten verkauft man das an einen Antikhändler, andere, Juweliere, Pfandhäuser oder Edelmetallankäufer, geben nur einen Bruchteil des Materialwertes. Aber ein Antikhändler schätzt auch noch die Qualität. So würde ich empfehlen, Du schreibst Dir auf, wieviel Teile bzw. welche Teile zu dem Besteck gehören, nimmst ein Teil, 4-teilig, als Muster mit, und läufst alle genannten Ankäufer ab und vergleichst. Laß Dir von jedem sagen, wieviel er pro gr. bezahlt, (bis auf den Antikhändler wirst Du nicht den eigentlichen Materialwert erhalten, dabei muß berücksichtigt werden, daß, wenn z.B. 1 Gr. 70 ct. kostet, davon bei 800er noch 20% abgezogen werden, alle, bis auf den Antikhändler werden davon noch mal abziehen, angeblich für Einschmelzkosten und dran verdienen wollen sie auch noch). Der Antikhändler wird mindestens den Materialwert zahlen, er zahlt mehr, wenn das Besteck in bestem Zustand ist, alle Teile mit 800 gestempelt sind, evtl. noch mehr, wenn ein Designer feststeht bzw. es keine Fabrikarbeit ist. Auch sehr wichtig, daß es sich dabei um ein Muster handelt, das sehr selten ist, glaube ich aber nicht bei Bestecken aus 1956. Egal, wo Du damit hingehst, ein Angebot zu erhalten kostet nichts, und auch die Prüfung auf Echtheit nichts. Du kannst in jedem Geschäft wieder rausgehen, ohne Probleme, Du mußt eben noch überlegen.

Tafelsilber gibt es wie Sand am Meer, weshalb man über Auktionshäuser meist nur etwas über dem Recyclingwert verkaufen kann wenn es von einer gesuchten Marke wie Robbe+Berking ist. Infos zum Recycling und den Ankaufpreisen findest Du z.B. auf https://www.scheideanstalt.de/tafelsilberankauf/ Ansonsten einfach mal über den Hersteller etwas Googeln ob es hierfür doch einen kleinen Sammlerkreis gibt, glaube aber fast nicht. Gesucht sind eher Moderne Bestecke oder sehr alte aus dem 18.Jh.

Versuche es mit einer Annonce in einer Zeitung wie die Frankfurter oder Stuttgarter etc. Dann evtl. noch bei ebay u. ebay Kleinanzeigen. Vlt. findest du auch im Internet etwas ueber Sammler.

Ist schon klar, dass dein Herz daran haengt, aber leider ist es so, dass man mit solch altem Besteck gar nicht mehr essen mag. Da zaehlt dann wirklich nur noch der Materialwert und nicht mehr der eigentliche Wert. Ist leider so....habe hier selber so ein paar Sachen von meiner Grossmutter, die eben nur noch den persoenlichen Wert haben.

Ja leider, ich werde mein bestes geben. Danke für die Antwort

Ein Auktionshaus? (nich ebay)

Du meinst ein Pfandleihhaus...die kaufen das nur zum Silber Tagespreis ein. Da ich das Gesamtgewicht nicht weiss kann ich mir leider nicht ausrechnen wiviel das ergibt. Danke trotzdem

Warum meinst du, dass der reale Wert über dem Silberwert liegt? Wer kauft denn heute noch Tafelsilber? Reiche vielleicht, aber die können sich auch was neues kaufen.

Auktionshaus wäre auch meine Empfehlung.

Vermutlich wird man das Zeug aber genausowenig los wie die in den 1970ern gern gekauften Weingläser aus buntem Kristall

Da hast du recht, ich habe hier eine ganze vitrine voll mit Bleikristallgläsern, schüsseln und Vasen und werde sie nicht los. Sowas kaufen wenn dann nur Sammler und die sind selten. Danke für die Antwort

Was möchtest Du wissen?