Tätowierung komplett versaut

5 Antworten

Ganz ehrlich kann ich mir nicht vorstellen, dass man da rechtlich vorgehen kann. Schlussendlich ist das auch eine Ansichtsmeinung und es könnte heissen dass es eine Aussage gegen eine Aussage sei. Der Tätowierer wird sicherlich sein Werk nicht als Körperverletzung bezeichnen. Ich meine Du bist selbst Deiner Entscheidung schuld. Es ist nciht böse gemeint, aber bei sochen Sachen muss man sich besser erkundigen, sich beraten lassen. Die Bilder von dem Tätowierer zeigen lassen. Wenn Du keine Vorlage hast sondern nur eine Vorstellung davon was Du möchtest, musst Du einen Künstler finden und für Kunst zahlt man viel, aber.... es brauch keinen Anwalt und keine Nachbesserungen mehr. Der Typ sollte Dir Deine Vorstellung zuerst mal zeichnen und nicht Freehand schaffen. Es tut mir so leid für Dich, weil ich genau weiss was verpfuschtes Tattoo ist. Habe am eigenen Leib zu spüren bekommen. Jetzt suche ich einen tollen Tätowierer der da was schöneres zaubern kann.

wenns sehr schlimm ist Rechtsanwalt, weil das gilt glaub ich als Körperverletzung und dann kann der vielleicht zumachen wenn es öfter vorkomm und schadenersatz

Also was heißt schlimm aber sehr unschön mit vielen Fehlern, das ist halt die frage ich habe keine Lust dafür Mega viel Geld hinzulegen und das ausbessern auch noch zu bezahlen, weil ich halt nicht genau weiß wie die Rechtslage ist, weil ich ja selbstständig dahin gegangen bin!

versuchs gerichtlich, bzw erst mit einem Anwalt.

Wenn seine Beispielarbeiten so viel besser aussehen, wird es wohl so sein das es nicht seine sind. Und dann gibts für ihn richtig ärger.

So einmal das Bild

Das Kunstwerk ;( - (Tattoo, Rechtslage)

Gut... also nee leider schlecht. Wenn du jetzt noch eine Vorlage hast, die deutlich von dem Tattoo abweicht würde ich sagen: Anwalt. Es dürfte von Vorteil sein, dass du nichts unterschrieben hast.

Wenn es nur um 2-3 Eckchen geht, also eher Kleinigkeiten, würde ich sagen: einige dich mit ihm, verlang dein Geld zumindest zum Teil zurück (z.B. die Kosten um das woanders richten zu lassen)

@FrauWinter

Habe keine Vorlage :( , also man sieht ja selber wie schlecht das ist und das er das nicht kann. Also ich war ja heute bei ein anderen Tätowierer und er meinte ich soll die Nachbesserung verlangen. Wenn er sich nicht darauf einlässt dann hält den längeren weg und mit Rechtsanwalt und Gutachten.

@Kathrin885

Der reguläre Weg wäre eine Nachbesserung zu verlangen, ja.

Das Problem ist: glaubst du er ist in der Lage da gut nachzubessern?

@FrauWinter

Nein lIst er nicht wenn er das schon dermaßen versaut hat. Würde ihn auch nicht mehr an mein Körper lassen.

Könntest du mal ein Foto machen? Und wenn es nicht offensichtlich ist vllt auch eins zum Vergleich von der Vorlage?

Ich würde nämlich sagen, es kommt drauf an, ob man den Typen aufhalten sollte, oder obs eher unter "Missgeschick" läuft (was bei einem Tattoo natürlich auch fatal ist)

Was genau hast du bei ihm unterschrieben? Hast du andere Arbeiten von ihm gesehen?

wie kann man den ein Bild hier hochladen?

Habe bei Ihn nichts unterschrieben. Ja habe ich, aber jetzt weiß ich nicht ob das wirklich sein Kunstwerke sind, also wenn ich mir meins an schaue!

@Kathrin885

Das passiert leider öfter als man denkt. Also dass sich wer mit fremden Federn schmückt.

Hat er denn irgendwie geäußert, dass das Motiv "schwer" zu stechen sei oder sowas (also in Richtung es könnte ihm schwer fallen)?

@FrauWinter

Nein nichts dergleichen, also meine Freundin war auch dabei!

@Kathrin885

Ah Zeugen, sehr gut.

Wenn du dich mit ihm auf was einigst, also z.B. Kostenübernahme der Korrektur o.ä. dann lass dir das schriftlich geben und nimm auch wieder Zeugen mit.

Wenn du zum Anwalt gehst, lass es noch nicht korrigieren, es ist gut möglich, dass man den "Originalzustand" noch zur Begutachtung braucht.

Wie erfolgsversprechend eine Klage wäre kann ich leider nicht sagen, meist haben sich die Tätowierer ja rechtlich abgesichert. Da du nix unterschrieben hast..... ists vllt sein Pech! Eventuell ist ja Richtung Schmerzensgeld was machbar.

Ohne Wissen Geld abgezogen HILFE?

Also folgendes:

Hab gestern zufällig gemerkt, dass mein Kontostand kleiner geworden ist. Jedoch weiß ich ganz genau, dass ich in letzer Zeit definitiv nichts mit Karte bezahlt habe und meine Autoversicherung und Handyrechnung (meine einzigen 2 Lastschriften normalerweise) noch nicht fällig waren.

Also habe ich bei Elba online nachgesehen und da stand tatsächlich ein Minus von ungefähr € 25,00 an "Centrobill Cyprus Limited".

Anscheinend haben die sich ohne mein Wissen Geld abgebucht mit einer SEPA-Lastschrift.

Ich habe natürlich heute Morgen sofort bei meiner Bank angerufen und diese Lastschrift sperren lassen, sodass die sich nichts mehr von mir abbuchen können.

Außerdem haben die sich immerwieder seit November 2017 (ja ich weiß es ist unglaublich brutal, dass mir das noch nie aufgefallen ist - komme mir auch unglaublich dumm und dämlich vor) kleine Geldbeträge abbuchen. Die Bank hat mir ausgerechnet, dass die mir so schon über € 600,00 abgezogen haben.

Jedoch ohne meine Einwilligung, geschweige denn meines Wissen!!

Die Bank konnte mir € 50,00 zurück holen, da sie meinten man kann sich innerhalb einer Frist von 6 Wochen das Geld bei einer Lastschrift noch zurück holen.

Außerdem wären es alles Lastschriften bis auf die aller erste Zahlung die eine Internet-Überweisung gewesen sein soll. Was mich nur noch mehr schockiert, da diese € 99,00 beträgt und ich mir definitiv sicher bin niemals online irgendwo anders als bei ELBA, Amazon oder Wish jemals was bestellt zu haben!! 

Jedoch habe ich heute folgendes im Internet ergoogelt:

"Trotz eines erteilten Mandats haben Verbraucher das Recht, den belasteten Betrag innerhalb von acht Wochen nach der Kontobelastung von ihrer Bank zurückzufordern. Ist die Belastung ohne Autorisierung erfolgt, verlängert sich die Frist auf 13 Monate."

Somit sollte ich ja Anspruch haben alles innerhalb der 13 Monate zurück zu bekommen?

Da ich definitiv niemals eine Einwilligung, Mandat oder Unterschrift oderso gegeben habe.

Oder? Wie sieht das aus? Von wem kann ich das überhaupt zurück fordern? Von der Bank oderwas? Wie sieht das in der Praxis aus? 

Des weiteren habe ich herausgefunden, dass diese Centrobill Cyprus Limited eine Art "Geldeintreibe-Firma" ist.

Meistens steht dahinter eine andere Firma die mit dubiosen Abofallen und gestohlenen Daten ihr Geld verdient.

Leider weiß ich aber nicht wer am Ende mein Geld bekommt oder ob es sich tatsächlich um eine Abofalle handelt oder etwas ähnliches. Somit kann ich auch niemanden kontaktieren und weiß nicht mal warum und weshalb mir dieses Geld abgebucht wurde?

Aber selbst wenn ich jemals zb irgendwo drauf geklickt hätte, kann ich mir ehrlich nicht vorstellen, dass das dann gültig ist und da tatsächlich jemand berechtigt ist mir Geld abzuziehen. Besonders wenn ich weder von irgendeiner Internetüberweisung, noch von einer Lastschrift was wusste (bis vor gestern)!!

Ich bitte um Rat und Hilfe. Habe keine Ahnung was ich tuen soll und an wen ich mich da wenden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?